Frage von ReginaDowney, 12

Wie wurde das Wormser Edikt 1512 überliefert?

Wenn nur weniger als 10% lesen konnten? Wurden sie nur vorgelesen und gegebenenfalls verfälscht? Gab es noch andere Wege? Anhänger Luthers haben diesen ja bestimmt verfälscht.

Antwort
von seniorix, 2

Die Reichsacht gegen Luther und seine Anhänger: Das Wormser Edikt 1521 Hier findest du die Überlieferung des Textes: http://www.uni-muenster.de/FNZ-Online/politstrukturen/reformation/quellen/edikt....

Die drei möglichen Wege der Verbreitung sind auch schon angegeben und auch die umstrittene Gültigkeit des Edikts kann man bei Wikipedia nachlesen.

Vielleicht geht es dir aber um die grundsätzlichen Fragen: Wie wird Recht/Bestrafung durchgesetzt? Gab es Unterschiede in katholischen Territorien im Vergleich zu den evangelischen Territorien?

Und die politischen Entwicklungen zw. Reichstag Speyer ( I - 1526) und
Reichstag Speyer (II - 1529) https://de.wikipedia.org/wiki/Reichstage\_zu\_Speyer#1529

Auf die erneute Gültigkeit des Wormser Edikts fand auf diesem Reichstag 1529 die Protestation zu Speyer statt. Und es wurde der Begriff Prostestanten geprägt.

Die Fürsten und Könige waren uneins und auch nicht umbedingt stetig in ihrer Meinung. Es wurde keine neue Kirche, also eine, gegründet sondern Landeskirchen. Auch wenn es Reichsrecht (Wormser Edikt) war, wurde es je nach Ort und (politischer) Gegebenheit unterschiedlich durchgesetzt. In den katholischen Territorien durchgehend, in den evangelischen selten. Die Durchsetzung konnte schlecht kontrolliert werden und Abweichungen hatten auch nicht direkte Bestrafungen zur Folge.

Das Volk ungebildet, ohne Macht und Möglichkeit der Einflussnahme muss das glauben, was die herrschaftlichen Leute ihnen bekannt geben. Wer Luther persönlich nicht kennt, kann ihn auch nicht erkennen - wie auch? Wenn sie sich aber zusammenrotten und meinen sie hätten (göttliche) Rechte - vgl. Bauernaufstände - dann gilt nach dem Reichsrecht "Mitgefangen, mitgehangen". Aufstände können und werden mit dem Tode bestraft. Auch hatte das einfache Volk weder die Zeit noch das (politische) Interesse über ihre Zukunft nachzudenken. Die meisten haben wirklich geglaubt ihre Zukunft und die Erlösung ihrer irdischen Leiden liege im "Himmelreich". Deshalb waren die Ablassbriefe ja so "beliebt".

Und, konnte ich dir mit meinen ausführlichen Erweiterungen weiterhelfen?

Gruß seniorix

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 8

Das Wormser Edikt, das übrigens von 1521 stammt, wurde auf drei Wegen verbreitet:

  1. Es wurde offiziell an alle auf dem Reichstag vertretenen Reichsstände schriftlich übermittelt.
  2. Sein Inhalt wurde über Flugschriften allgemein bekannt.
  3. Schließlich wurde sein Inhalt auch mündlich bis in beinahe jedes Dorf verbreitet.

MfG

Arnold

Antwort
von suziesext10, 9

das Wormser Edikt wurde schriftlich erlassen, von Kaiser Karl V.  es war gegen Luther gerichtet, warum sollten es also Lutheraner verfälschen?

"Luthers Landesherr Kurfürst Friedrich von Sachsen
bestritt die Gültigkeit des Edikts, da dieses nach der Abreise der Mehrheit der Reichsstände von der verbliebenen Minderheit beschlossen worden sei, und ließ Luther insgeheim entführen und auf die Wartburg bringen" (Quelle: Wikipedia)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten