Frage von Youngkey, 35

Wie würdet ihr Vertragstheorie beschreiben?

Guten Tag,
Ich habe zur Zeit das Thema der Vertragstheorie in Hinsicht zum Organhandel. Ich habe bisher die Vertragstheorie in Hinsicht auf Gerechtigkeit betrachtet bin mir aber nicht sicher ob das so alles ist.
Jetzt meine wie würdet ihr die Vertragstheorie beschreiben? Habt ihr auch vllt Ideen wenn man das Thema Organhandel damit verknüpft?

Vielen Dank im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kajjo, Community-Experte für Gesundheit & Medizin, 17

PROVOKATION: EIN NEUER VORSCHLAG

Ich gehe mal einen Schritt in die andere Richtung und unterbreite folgenden Vorschlag: Jedem einzelnen müsste es im Rahmen der Verfügungsgewalt über seinen eigenen Körper erlaubt sein, seine eigenen Organe nach dem Ableben an bestimmte Menschen zielgerichtet zu verkaufen oder sie ihnen zu vermachen. Es ist UNSER Körper. Ich möchte damit machen können, was ich möchte, auch posthum. Auch gegen Geld, wenn man das denn will. Und natürlich auch als Spende, wenn man das wirklich will.

Ich sehe ganz stark die Perspektive der Verfügung über meinen eigenen Körper. Würde ich eher wollen, dass irgendjemand meine Organe bekommt und meine Familie nichts davon hat oder würde ich wollen, dass jemand meine Organe bekommt und meine Familie dadurch 150.000 Euro zur Verfügung hat? Ich wäre eindeutig für letztere Lösung. Das wäre das einzige und letzte, was ich noch für sie tun könnte.

Dies würde wirklich statistisch zu einem drastischen Ansteigen der Organtransplantationsbereitschaft führen, da für viele der tote Körper mehr wert ist als es jede bezahlbare Lebensversicherung für einen Normalverdiener sein könnte. Damit könnte man seine Familien wirklich absichern, wenn man wüsste, dass z.B. bei einem unerwarteten Unfalltod wenigstens die Organe noch meistbietend verkauft werden. Wohlgemerkt, freiwillig, genau nach Testament und Wunsch des Verstorbenen.

Es gibt meines Erachtens keinen Grund, warum ausgerechnet Organtransplantation nur als Spende stattfinden sollte. Es ist unser Körper, wir dürfen darüber entscheiden. Genau das sollten wir endlich tun. Schluss mit Gutmenschentum, hin zum vernunftorientierten Handeln. Dan würde es auch schlagartig genug Spenderorgane geben und diejenigen, die nicht ausgeweidet werden wollen, könnten das auch ohne moralische Repressalien leben.

Kommentar von Youngkey ,

Vielen Danke für Ihre Antwort!
Sie haben mich auf eine ganze andere Idee gebracht und in eine neue Richtung! Wirklich eine klasse Idee von Ihnen!

Kommentar von Kajjo ,

Gern geschehen. Aber bitte das erste Wort beachten...

Antwort
von herakles3000, 21

Organhandel ist in Deutschland verboten weil sich da die Ärzte bereichern können und deswegen werden immer Wenieger Menschen dazu bereit sein weil dan nur die Reichen davon Profitieren.

Kommentar von Youngkey ,

Vielen Danke für die Antwort. So ein Denken hatte ich auch. Das ist wirklich ein spannendes Thema

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community