Frage von motuapa, 54

Wie würdet ihr urteilen?

Die Situation stellt sich wie folgt dar: Meine Mitbewohnerin, gleichzeitig eine gut Freundin von mir, war übers Wochenende verreist. An ihrem Zimmer angeschlossen ist der einzige Balkon der 3er WG. Meine Mitbewohnerin hat einen Wellensittich. Ich bin in ihr Zimmer gegangen, um meine Wäsche auf dem Balkon aufzuhängen. Den Vogel habe ich vorher in den Käfig gesperrt. Mit offener Balkontür hing ich also die Wäsche auf, als plötzlich der Vogel an mir vorbei gen Freiheit flog. Er hatte sich durch eine geschlossene (er kann die scheinbar aufbrechen) Tür im Käfig befreit, wohl nachdem er seine Chance gewittert hatte. Natürlich ist das Tier nun verschwunden. Meine Mitbewohnerin und ich konnten uns leider nicht einigen, gleichzeitig sind wir beide nicht daran interessiert uns deswegen nun zu verstreiten, also muss ein Kompromiss her. Ich stelle nochmal kurz unsere Überlegungen vor: Meine Mitbewohnerin findet, dass ich durch meine Unaufmerksamkeit (offene Tür+Vogel) die Flucht verschulde und somit ihr den Vogelpreis (100€ - ein besonders zahmes Tier, war auch erst so 3 Monate alt) komplett erstatten muss. Ich hingegen bin der Meinung, dass ich nicht damit rechnen konnte dass der Vogel aus dem Käfig ausbricht und somit auch keine volle Schuld trage. Ich habe ihr 50€ angeboten. Wir sind beide Studenten und haben dementsprechend nicht viel Geld, uns beide würden 100€ (bzw auch 50€) durchaus schmerzen.

Um die Situation lösen zu können, suchen wir nach neutralen Meinungen von dritten, da kommt ihr ins Spiel, liebe Community.

Ich freue mich über jede Einschätzung und Stellungnahme zum Vogel-Gate! Gerne kläre ich Unklarheiten auf!

Liebe Grüße, motuapa

Antwort
von heyheymymy, 18

So vorweg mal: Einem Tier, das fliegen kann, das Fliegen zu verbieten, ist grausam, egal wie groß die Voliere ist, Käfig geht schonmal sowieso überhaupt nicht. Dazu kommt, dass die ganze Zeit die Rede von EINEM Vogel ist, was für Tierquäler seid ihr eigentlich? (ja, auch du hast nicht eingegriffen, du hättest schließlich das vet.amt informieren können)

So, das war der moralische Teil. Wenns um Tiere geht, bin ich sehr impulsiv.

Nun zum sachlichen Teil: Klar, wenn man weiß, dass ein Tier in dem Raum ist, egal ob eingesperrt oder nicht, mach man die Tür hinter sich zu, das ist in diesem Fall deine Schuld.

Ich hingegen wäre aber nicht einfach so weggefahren, den Vogel im Zimmer sitzend, mit dem Wissen, dass der Balkon an meinem Zimmer von anderen benutzt werden muss. Ich hätte entweder das Tier mitgenommen oder hätte es in einen anderen Raum gestellt (vorausgesetzt es wird von jemandem versorgt).

Nun, da ich ja letztendlich sowieso nichts davon halte, einen Vogel in einem Käfig zu halten, solltet ihr die Sache vergessen. Alternativ könntet ihr euch Gedanken um ein anderes Tier machen, das nicht im Käfig gehalten wird. Die Kosten dafür könntest du ja tragen, muss ja nicht sofort sein sondern dann wenn das Geld einigermaßen da ist. Ich finde wir sollten alle etwas menschlicher zueinander sein.


Antwort
von steinpilzchen, 5

Naja einerseits hätte sie scjonmal erwähnen können das der vogel die Tür öffnen kann vorallem wenn soe wegfährt. Da du ihn eingesperrt hast trifft dich meines Erachtens eigentlich keine Schuld. Konntest du ja nicht ahnen. Anderer seits würde ich prinzipiell die tür hinter mir zumachen wenn sich ein vogel im raum befindet. Hast du sonst vielleicht ne Haftpflichtversicherung? Aber 50/50 find ich schon ok.

Antwort
von cub3bola, 11

Ja dein Fehler, deine Schuld.

Halbe Halbe klingt fair, könntest dich ja auch ganz weigern was zu zahlen. Nur eigentlich hat sie recht, dein Fehler halt. Da ihr beide wenig Geld hab und die 100 Jedem von euch weh tuen würden, wären 50 für Jeden im Sinne des Friedens am sinnvollsten.

Vielleicht kannst du aber auch einen lieben Vogel irgendwie günstiger besorgen, dann wär es optimal. Bedenke sie hat ja keinen Fehler gemacht und nu ist ihr Vogel weg. Sehr ärgerlich.

Ich würde erstmal schauen ob ich so einen Vogel nicht für weniger Geld bekomme und wenn das nicht geht und sie immer noch auf die 100 besteht, dann halt in den sauren Apfel beißen willst du den Frieden wahren.

Antwort
von Steffile, 29

Warum hast du nicht rasch einen Wellensittich nachgekauft?...

Kommentar von motuapa ,

Sie würde sich wohl keinen Neuen zulegen - Nostalgie und so

Kommentar von Steffile ,

Ich weiss nicht - ein 100 Euro Vogel, der bei erster Gelegenheit wegfliegt?...  ich denke so ein Tier muesste sie selbst versorgen und nicht euch fuer ihn verantwortlich machen.

Antwort
von Hifrima, 24

Der Vogel kann ja nicht so zahm sein, wenn er gleich flieht.:) Wäre es nicht gut euch auf 50:50 zu einigen, dann du konntest nicht wissen, dass er gleich wegfliegt und den Käfig aufbricht und sie hat dich auch nicht gewarnt, dass er das kann. Du hast allerdings die Türe offen gelassen und sie ist traurig, dass ihr Vogel weg ist. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten