Wie würdet ihr reagieren wenn eure 14 jährige Tochter schwanger ist?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Na es ok zu empfinden wird wohl jeden Eltern schwer fallen. Das ist wohl klar. Ausrasten bringt nix dazu ist es zu spät. Man kann da auch schwer was raten.

Abbruch nun da kommt es darauf an wie die Tochter das sieht. Ihr klar machen was da nun auf sie zukommt und bei Pro Familia Rat suchen.

Mehr kann man nicht tun denn das Kind ist schon in den Brunnen gefallen. 

Es kommt auch auf die Reife des Mädchens an. Ich finde man sollte es im Vorfeld schon klären, dass es die Pille danach gibt und mit dem ganzen Thema offener umgehen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich würde ich mich fragen, ob ich etwas falsch gemacht hätte. Ich wurde schon so früh im Leben aufgeklärt, dass ich mich nicht mehr daran erinnern kann, wann das war.

Das hätte ich bei meiner Tochter eigentlich im Vorfeld auch so gemacht. Und ihr die Gewissheit mitgegeben, dass sie mit all ihren Problemen zu mir kommen kann, welche es auch immer seien.

Wenn es dann aber doch passiert wäre, würde ich Familienrat halten. Es muss geklärt werden, wie die nächste Zeit organisiert werden muss, vor allem, wie es mit dem Kind weitergeht, es wäre ja schließlich mein Enkelkind!

In der Tat, die Tochter muss das letzte Wort in Sachen Schwangerschaftsabbruch haben. Jede Entscheidung muss in der Familie möglichst ohne Schwierigkeiten umsetzbar sein.

Niemals würde ich ihr Vorwürfe machen. Es ist passiert, wie auch immer, jetzt braucht sie Zuspruch, keine Kritik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wäre jedenfalls nicht erfreut, mit 14 Jahren ein Kind zu bekommen, ist hart.. Ein ganzer Teil der Jugend geht damit doch komplett flöten.

Natürlich würde ich versuchen, ihr nahe zu legen, das ein Schwangerschaftsabbruch in dem Alter am sinnvollsten wäre, da man zuerst seine Schule beenden und besten Falls ein paar Jahre im Berufsleben gestanden haben sollte, ehe man sich ein Kind anschafft.

Man ist als Elternteil mit Sicherheit erstmal geschockt, aber wozu sollte man sich aufregen? Das ist doch nur verschwendete Energie..
Ich finde das Mädchen sollte selbst entscheiden können, ob sie das Kind behalten will, doch sollten die Eltern als Vormund schon versuchen auf sie einzureden, damit sie insgesamt das beste aus der Situation machen kann.

Aber im Endeffekt ist das nur Spekulationen.. man weiß nie wie man wirklich reagiert und agiert, sollte es mal soweit kommen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Eltern haben zwar keine Luftsprünge gemacht, als ich (damals 16 Jahre alt) ihnen gesagt habe, dass ich schwanger bin, aber meine Mutter meinte sofort, egal wie ich mich entscheiden würde, sie stehe hinter mir. Die Eltern meines Freundes haben auch ziemlich gelassen reagiert, auch wenn mein Schwiegervater seinem Sohn am liebsten eine reingehauen hätte. 

Wenn man als Eltern ausrastet, weil die minderjährige Tochter/ Freundin des Sohnes schwanger ist, dann hat man meiner Meinung nach vollkommen versagt. Mit Vorwürfen und Beleidigungen kann eine Schwangerschaft auch nicht rückgänig gemacht werden. 

Achja, meine Tochter ist mittlerweile fast 4 Jahre alt (im Dezember) und ihre Großeltern haben sie liebevoll in die Familie aufgenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einen Schwangerschaftsabruch machen. Nicht damit sie bestrafft wird oder so ich bin eigentlich total gegen solche sachen aber wenn sie als 14 Jährige ein Baby bekommen wir und dann wahrscheinlich auch noch ohne Vater wird sie verzweifeln. Ich rate davon ab das Baby zu behalten. Es ist aber leider immer noch mord :( Aber gib deiner Tochter eine zweite Chance. Du darfst sie jetzt aber auf keinen Fall anschrein oder so grade jetzt braucht sie dich mehr den je ok? Und wenn sie das Baby behalten will dann nenne ihr all die Konsequenzen damit sie es ordentlich durch denkt. Ich wünsche dir und deine Tochter viel Glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntwortMarkus
22.10.2016, 13:52

Du würdest den Schwangerschaftsabbruch machen? Das hilft der schwangeren Tochter wenig. 

Und über ihre eigne Schwangerschaft entscheidet  sie selbst.

0
Kommentar von gizemseker
22.10.2016, 14:06

Das Kind zu gebären hilft aber auch wenig...

0

Aufjedenfall austasten aber natürlich wär ich für sie da und ihr bei jeder Entscheidung hinter ihr stehen egal ob Abbruch oder nicht :) aber das alles nachdem ich den austasten meines Lebens hatte und ihr stubenarrest bis zum 30 Lebensjahr gebe xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NormalesMaedche
22.10.2016, 14:04

Das bringt ja relativ viel. Sie hat ja nicht schon genug Probleme und nachdem man sie angeschrien hat, will sie auch sicher noch, dass man hinter ihr steht...

0
Kommentar von keylou
22.10.2016, 14:18

Natürlich werde ich ausarten ich werde Garantiert nicht am Tisch sitzen Kaffee schlürfen und sagen 'gut gemacht' immerhin bin ich ihre mutter und das ich da so emotional darauf reagiere wenn meine 14 jährige Tochter die selbst noch ein Kind ist schwanger heim kommt ist für mich klar.

0

Ich würde nicht erfreut sein aber ich würde ihr zu Seite stehen, und ihr versuchen zu erklären was alles auf sie zu kommen würde...

Ich würde ihr nie zu einem Abbruch raten das kann im schlimmsten Fall, zu einer Depression führen weil sie sich unter Druck gefühlt gesetzt hat...

Ich würde ihr die Entscheidung überlassen und ihr aber auch sagen, das es nicht einfach wird und auf sie viel zu kommen würde...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Innerlich ausrasten, aber das bringt nichts denn Du kannst da nichts mehr ändern. Jetzt heißt es die Ruhe bewahren und für Deine Tochter da sein ganz egal wie Sie sich entscheidet. Und ein kleiner Tipp nicht bedrängen Sie muß Ihre Entscheidung alleine treffen dann kann Sie Dir später keine vorhaltung machen.

Es wird auch nicht Leicht aber wichtig ist das Deine Tochter Dir vertraut und mit Dir reden kann wie es weiter gehen soll.

Ich wünsche Dir viel Kraft und die brauchst Du für die Zukunft.

Alles liebe Sabine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey!

Ich persönlich würde ersteinmal die Situation betrachten, gibt es einen seriösen "Vater", wie fühlt sich das Kind dabei, welche Möglichkeiten für eine Schwangerschaft sind gegeben.

Dann würde ich abwägen und schlussendlich dem Kind alles vortragen und es mit einem Arzt nochmal abschliessend bestimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es würde mich extrem ankotzen.....wahrscheinlich müsste ich erstmal gehen und tief durchatmen. (später würde ich mich fragen, was ich falsch gemacht habe bei der Aufklärung....)

Wenn ich wieder klar denken könnte, bleibt nur zusammensetzen und die Einzelheiten besprechen. Würde auf jeden Fall eine Abtreibung vorschlagen bzw ihr raten. Entscheiden, muss dann natürlich sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gelassen angehen und auf eine Abtreibung orientieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 28 Oma werden, klasse 😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausrasten ist immer der Falsche weg es geht hier um ihre Tochter !

Lassen sie ihr zeit sie muss auf sie zukommen und sich erstmal selbst im Klaren sein was sie will. Sie können ihr nur gut zureden und vor eine Wahl stellen. 

Bekommt sie das Kind wird sie ihre eigene Kindheit verlieren und muss schlagartig erwachsen sein. Sie selbst müssen sich dann auch oft um das Kind Kümmern, da die Ausbildung ihrer Töchter noch nicht beendet ist.

Sie könnten ihr auch raten die Schwangerschaft abzubrechen, hier müssen sie aber bedenken was für eine Psychische Belastung dann auf ihrer Tochter lasten kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Enttäuscht wäre ich, mit 14 müsste man es besser wissen, aber ich würde es auch gelassen angehen, weil man sowieso nichts mehr daran ändern kann.

Für mich gäbe es aber keine andere Option als den Schwangerschaftsabbruch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NormalesMaedche
22.10.2016, 14:05

die Option entscheidet trotzdem die Tochter - muss also ne andre option geben

0

Wenn ich eine Tochter hätte, würde ich es gelassen nehmen, sie hat einen Fehler gemacht, das dürfte ihr wahrscheinlich auch klar sein. Oder es war ein Versehen oder pure Absicht, das musst du dann herrausfinden. 

Wenn du dein Kind anschreist oder zu dein TÖTEN eines noch nicht geborenen Kindes rätst kann das ein Trauma hervorrufen, meiner großen Schwester ist das gleiche passiert und sie hat abgetrieben, das hat es ihr im Leben auch nicht einfacher gemacht.

Deine Tochter wird wohl ein Kind wollen, sonst würde sie ja verhütet haben, dann solltest du sie auch unterstützen, das Kind und sie, in schweren, wie auch guten Zeiten.

Also, worauf das hinausläuft :

→ Das musst du für dich selber ausmachen (ich würde es gelassen nehmen)

→ Du musst deine Tochter fragen, was sie tun möchte, wenn sie fragen sollte, ich weiß nicht, sag ihr nicht, was du tun würdest, es ist für Sie eine Entscheidung für das Leben danach

→ DU musst DEINEM Gefühl VERTRAUEN

Hoffe du triffst deine für dich und deine Tochter richtige Entscheidung.

Viel Glück !

MFG. PandaFreundlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NormalesMaedche
22.10.2016, 14:03

keine 14 jährige will ein Kind

1
Kommentar von claubro
22.10.2016, 14:18

Sie will das Kind, weil sie sonst verhütet hätte? Das ist ja ne gewagte Ableitung und etwas weltfremd. Hast du mal geschaut, wie oft hier Fragen auftauchen a la "Könnte ich / sie vielleicht schwanger sein?"? Ich würde eher Unvorsichtigkeit oder Unwissenheit vermuten. Die Zahl der 14jährigen, die ein Kind wollen, dürfte im Promillebereich liegen.

0

Es wäre der falsche Weg, auszurasten und Ihre Tochter mit Vorwürfen zu konfrontieren!

Der  bessere Weg wird sein, sich mit Tochter und dazugehörigen Vater an eine Tisch zu setzen und das weitere Vorhaben abzusprechen. Dies klingt zwar im ersten Moment unangenehm, ist aber der beste Weg.

Anschließend kann abgewogen werden, ob das Kind geboren werden sollen oder ob es zum Schwangerschaftsabbruch kommen soll. Bedenken Sie aber, dass es bei einem Schwangerschaftsabbruch Konsequenzen nach sich ziehen kann! Ich rate Ihnen. das Vorgehen mit einem Arzt zu besprechen.

Viele Grüße und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?