Frage von RedDesire, 149

Wie würdet ihr reagieren wenn euer Kind auf dem Boden liegt?

Hallo, Ich habe eine 4 jährige Tochter. Jedes mal wenn ich einkaufen gehe und vor der Kasse stehe fängt sie an zu schreien weil sie Sachen kaufen möchte die sie eigentlich nie braucht.zb. einen Kaugummi( sie hasst Kaugummis ). Ich weiss dann manchmal nicht was machen, weil alle Leute dich dann anschauen, und denken was das für ein schreckliches Kind ist. Das macht sie genau gleich bei ihrem Vater. Was macht/ würdet ihr machen wenn eure Tochter/Sohn so etwas macht und das jedes mal vor der Kasse? Wie verhaltet ihr euch. Ich habe auch mal gesehen das eine Mutter ihr Kind vor der Kasse geschlagen hat weil das Kind auch so getan hat. Aber ich würde mein Kind nie schlagen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kasumix, 66

Liegen und schreien lassen. Mich würde es nicht stören, was andere denken... und wenn du jedes Mal wie wild auf das Kind einredest, damit es ja still ist, weiss es ganz genau, wie unangenehm es dir ist und macht es wieder und wieder...

So hab ich als Kind auch meinen Willen durchbekommen... ich hatte den längeren Atem.

Was würde es denn machen, wenn du einfach weitergehst, bezahlst und rausgehst?

Richtig...es würde gar nicht schnell genug hinterher kommen.

Draußen gäbe es dann noch ein ernstes Gespräch und gut ist.

Niemals Schwäche zeigen, niemals unkonsequent werden - aber auch nie schlagen oder bestrafen - es sind eben Kinder und die testen ihre Grenzen aus.

Kommentar von kleinesbiest85 ,

Korrekt

Antwort
von wilees, 55

Hier hilft nur eines - konsequentes Neinsagen und starke Nerven. Ich verspreche Dir maximal 10 Mal durchhalten und das Thema ist erledigt.

Antwort
von annokrat, 34

sie wird mit der masche bei euch erfolg haben und sie deshalb konstant weiter praktizieren.

ich habe grundsätzlich nie etwas im kassenbereich gekauft, erst recht nicht auf wunsch des kindes.

um sie nun umzugewöhnen, würde ich sie rabiat hinter mir herziehen. mit einer 4-jährigen dürfte das noch locker funktionieren. ausserdem bekommt sie beim einkaufen nichts mehr bis sie das geschrei abgestellt hat.

annokrat

Antwort
von wurstbemmchen, 28

Kann es sein, dass du in anderen Situationen (zu Hause) nicht sehr konsequent bist? Erziehung beginnt zu Hause und da ist Konsequenz das A und O. Ein Nein muss auch ein Nein bleiben.

Antwort
von butz1510, 49

Nicht umsonst heißen die Sachen an der Kasse "Quengelware". Und natürlich geht man davon aus, dass Du als Mutter das Kind im Griff hast und ggf. etwas kaufst, damit sie Dich und die anderen Kunden nicht nervt. (Natürlich weiß gleichzeitig jeder, dass Kinder eben nun mal so sind und freut sich, das es Dir genau so geht wie vielen anderen). Sag ihr vor dem Einkaufen, dass sie sich eine Sache im Supermarkt aussuchen darf oder dass sie gar nichts bekommt - je nachdem, was Dir lieber ist - und dass Du auf die Einhaltung dieser Regel bestehen wirst. Und dann musst Du's auch durchziehen! Unter allen Umständen und egal, welches Theater sie macht. Versuch, entspannt weiter zu atmen und sage ihr in ruhigen Ton, dass es so vereinbart war und es keine Ausnahme gibt. Erziehung ist nicht immer lustig, lohnt sich aber! Toitoitoi!

Kommentar von Wernerbirkwald ,

Dass du als Mutter das Kind nicht im Griff hast,wäre richtig.

Kommentar von butz1510 ,

???

Antwort
von KariYagamie, 12

In diesem Alter, ist dein Kind vollkommen in der Trotzphase.
Das ist normal und macht jeder mal durch.

Ich würde konsequent handeln d.h. ihr die Sachen die sie nicht möchte nicht kaufen, sie schreien lassen (auch wenn es für euch hart wird) usw.
Frag mal in der Kita nach, was sie dir raten bzw. was du machen kannst oder ob es irgendwann einen Elternabend zum Thema Trotzphase gibt an dem du teilnehmen kannst.

Antwort
von Nashota, 50

Weitergehen und ignorieren. Auch eventuell dumme Sprüche. Und wenn sie das nicht abstellt, nicht mehr zum Einkaufen mitnehmen.

Antwort
von Mietzie, 59

Zunächst musst du ein ganz dickes Fell bekommen, was die anderen Leute angeht. Sollen sie doch starren und Kommentare abgeben. Das darf dich nicht jucken!

Es gibt kein Patentretzept. Aber meiner Meinung nach würde ich mir das Kind packen und wieder auf die Beine stellen und unmissverständlich NEIN sagen. Nicht diskutieren, nicht anschreien. Möglichst wenig Aufmerksamkeit dem Kind gegenüber bringen. Nur eben so viel wie nötig ist um die Situation an der Kasse zu überstehen. Und natürlich konsequent nicht nachgeben.

Es dauert zwar eine Weile, aber letztendlich ist es nur eine Phase.
Ich wünsche starke Nerven!


Antwort
von 0hDaeSu, 32

Ignorieren. Selbst wenn ich losbrülle oder sonst wie negativ reagiere hat das Kind ja schon die Aufmerksamkeit die es wollte. Wenn Ruhe ist und das Kind wieder auf mich hört gibt es auch volle Aufmerksamkeit.

Gibt halt Kinder da dauert das viele Monate bis sie das verstanden haben, da platzt einem auch schon manchmal selbst der Schädel. Ich finde es aber auch wichtig in normalen Situationen dem Kind interessiert zuzuhören nicht nur beiläufig.

Beim Einkauf ist mir das nicht passiert, aber dann ab ins Auto und warten bis ich bezahlt habe. Am nächsten Tag gäbe es von mir aber auch noch eine Strafe damit sich das besser ins Langzeitgedächtnis einprägt.

Antwort
von MaraleinBenny, 49

Entweder gleich gar nicht mehr mit reinnehmen oder einfach schnappen und und raus ins Auto. Was die anderen Leute denken, ist doch egal. Also, einfach nehmen, ins Auto und ignorieren

Antwort
von HellasPlanitia, 51

Konsequent schreien lassen, komplett ignorieren. Wenn man das durchzieht, begreift sie schnell, dass solches Verhalten keinen Erfolg bringt, und hört wieder damit auf. Das Schlechteste, was man machen kann, ist irgendwann einlenken - das impliziert nämlich, dass das Kind nur lange genug schreien muss, um zu kriegen, was es will.

Antwort
von SaVer79, 51

Auf keinen Fall das gewünschte einfach kaufen

Antwort
von Nessza, 49

Ich würde meine Einkäufe an die seite stellen, mich dazu legen, kuscheln und das problem besprechen. Kindgerecht natürlich. :) sollen die leute doch schauen ;)

Ich habe von anfang an die Regel, das sie sich ein Teil aussuchen dürfen. Einen schokoriegel, einen joghurt, was zu knabbern oder ein besonderes teinkpäckchen. Haben sie schon was und sehen was anderes müssen sie sich entscheiden. Sie sind gerade mal 3 und fast 2 und begreifen diese abmachung ganz gut. Da gibt es selten stress :)

Kommentar von Nashota ,

Ich würde meine Einkäufe an die seite stellen, mich dazu legen, kuscheln und das problem besprechen. Kindgerecht natürlich. :) sollen die leute doch schauen ;)

Nee, oder? Das Kind macht sinnfreien Terz und die Mutter soll noch "tutzi tutzi" machen?

Und Kinder müssen auch nicht bei jedem Einkauf was bekommen. Oder muss man sie dafür belohnen oder vorbeugend einen Plan entwickeln, damit sie sich nicht an jeder Ecke auf den Boden werfen?

Wenn du das machst, erziehst du dir nur einen Handausstrecker, der sich überall sein Benehmen bezahlen lässt.

Kommentar von Nessza ,

Ich erziehe Bindungs- und Bedürfnisorientiert.
Wir machen halt vorher aus, was geht und was nicht. Quengelware an der Kasse gabs noch nie, haben sie gar kein Verlangen nach.

Gefühle ignorieren (die Wut darüber, das es nicht bekommt was es will) ist natürlich viel besser ne? Dem Kind damit zeigen "deine Gefühle sind mir egal", dann noch einfach gehen und signalisieren "bist du 'böse' habe ich dich nicht lieb und verlasse dich"
Das ich hoch manipulativ. Kinder sind kinder und keine roboter. Sie müssen nicht funktionieren wie ihre eltern das wollen.

Ich hatte nie stress beim einkaufen. Dann sitzt man halt mal 10 minuten vor joghurt und schokoriegel und hilft seinem kind sich zu entscheiden, weil beides nicht geht.
Dann kniet man halt mal 5 Minuten an der Kasse und erklärt in ruhe, warum dies oder jenes jetzt nicht gekauft wird.
Oder geht es nur ums Prinzip? Das kind darf halt einfach nichts bekommen. "Weil ich das sage" - "ich habe macht über dich"

Wer sich so über seine kinder stellen muss und keinen wert auf eine gute Bindung legt, bitte. Der soll das tun, sich aber nicht wundern, wenn das kind aggressionsprobleme bekommt weil es nie gelernt hat mit wut umzugehen (nur eins von vielen Beispielen was solche Situationen anrichten können)

Antwort
von Denischen, 52

Also ich früher als Kind habe einen Klaps auf den Po bekommen und habe es dann natürlich nicht mehr gemacht... Ich würde das wenn ich ein Kind hätte genauso machen nur so leicht nicht ausholen und voll drauf schlagen :D

Kommentar von Nessza ,

§ 1631 BGB - Absatz 2:
"Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“

Kommentar von Denischen ,

Ja ja die Wunder Mütter wieder erzieht ihr eure Kinder mit Leckerlies und diesen clickern ? Anscheinend ja :D ich sagte nicht fest! Das hat nicht mal was mit Schlagen oder Gewalt zu tun und kommt mir nicht mit diesen Paragraphen :D

Kommentar von Nessza ,

Jeder "klaps" ist ein schlag. Es ist entwürdigend. Demütigend. Das ist schlicht verboten. Punkt.

Kommentar von Denischen ,

Dann pfeift eure Kinder oder belohnt sie mit leckerchen kein Wunder das viele Hotels und Restaurants Kinder unter 18 nicht mehr rein lassen weil die alten nicht mehr durchgreifen...ich arbeite im Einzelhandel ich sehe es jeden Tag letztens war auch eine Mutter da die hat ihrem kleinen einen klapps gegeben und schon war Ruhe und wenn ich manche höre wenn wir nachhause kommen dann setzt du dich auf die "stille Treppe" ich als Kind würde mich totlachen :D naja macht was ihr wollt wird ja eh nix :D

Antwort
von Wernerbirkwald, 30

Schlagen darfst du auch nicht,aber einfach weggehen,kurz aus dem Laden,dann wird das Kind noch mehr schreien,aber nicht lange.Es merkt dann ,dass das Kaspertheater nichts bringt.

Bei aller Liebe zu den Kleinen,darf man keinen Terror zulassen.

Antwort
von lyingisherdrug, 56

Einfach mal ignoren. Kinder wollen nur Aufmerksamkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community