Frage von KleinerGolem, 11

Wie würdet ihr mit einem bedingungslosen Grundeinkommen wo die Grundversorgung für jeden einzelnen Menschen sicher gestellt ist, euer Leben gestalten?

Gehen wir von einer monatlichen Zuwendung von 1300€ pro Kopf aus.

Antwort
von SlowPhil, 7

Ich bin hundertpro für das bedingungslose Grundeinkommen, weil es Vieles einfacher machen würde.

Wer Arbeit hat, wäre weniger erpressbar, sondern müsste gleichsam bestochen werden. Notfalls könnte er ganz in Ruhe einen besseren Job suchen, ohne unbedingt so schnell wie möglich einen finden zu müssen. Unbezahlter Urlaub oder ein Sabbatical wäre unproblematischer.

Wer keine Arbeit hat, könnte sich natürlich auf seinem Grundeinkommen ausruhen, aber wer heute ALG II bezieht, kostet den Staat keinen Cent weniger, sondern rennt bloß öfters mal auf's Amt und muss zuweilen an irgendwelchen Maßnahmen teil, die selbst Geld kosten.

Da jedoch ein solches Grundeinkommen noch immer recht gering wäre, zwar sehr wohl ein menschenwürdiges Leben ermöglichend, aber keines, das große Sprünge erlaubt, würde sich Arbeiten sehr wohl lohnen, und zwar in jedem Fall.

Schließlich würden einem nicht 80% des über 100€ hinaus gehenden Lohnes wieder abgezogen, sondern man hätte es vom ersten bis zum letzten Cent zusätzlich. Schon mal gar nicht muss man Angst haben, dass man in einem Monat in ein finanzielles Loch fällt und Schwierigkeiten bekommt, seine Miete oder seine Stromrechnung zu bezahlen, weil die 80% sofort abgezogen werden, der Lohn aber erst viel später kommt.

Wer ein Studium oder eine andere Aus- Fort- oder sonstige Bildung machen will, könnte das auch problemlos. Er wäre nicht dadurch daran gehindert, dass er dann plötzlich kein Geld mehr hätte.

Es wäre eine stärker durch Selbstbestimmung und -verantwortung (die einem das Grundeinkommen ja keinesfalls abnimmt) geprägte Gesellschaft - in der unangenehme Arbeiten freilich teurer würden, was ich aber durchweg positiv sehe. Menschen, die solche unangenehmen Arbeiten machen, würden dies wirklich freiwillig tun und vielleicht endlich die Anerkennung erhalten, die das verdient.
Auch ehrenamtliches Engagement würde vermutlich erleichtert.

----

Ich selbst würde nicht viel ändern. Ein paar ehrenamtliche Tätigkeiten übe ich bereits aus, das würde ich vielleicht noch verstärken. Sicherlich würde ich mit dem zusätzlichen Geld ein paar Anschaffungen tätigen, die ich jetzt eher scheue. Vielleicht würde ich mir auch eine Auszeit nehmen und eine Wanderung unternehmen. Darauf komme ich vermutlich dadurch, dass ich gerade den Film »Ich bin dann mal weg« gesehen habe.

Antwort
von Schwoaze, 9

Fleißig arbeiten, damit ich mehr bekomme. Mit 1.300,-- kann man zwar leben, nur große Ansprüche darf man dabei nicht haben.

Großartige Urlaube oder Markenkleidung  z.B. fallen da sicher weg.

Antwort
von minimalisth, 3

Ich bin quasi schon in dieser Situation. Ich habe so viel geerbt, dass ich es mir gerade so leisten kann, nicht zu arbeiten. Das bietet mir die Gelegenheit mich anderweitig zu engagieren oder z.B. hier auf GF Fragen zu beantworten.

1300 fände ich n bissl viel, das wäre mehr, als ich jetzt mit Krankenversicherung und Auto brauche. Dann müsste man ja nicht mal mehr in der Schule aufpassen, denn das wär dann ja egal! 800 + kostenlose, medizinische Grundversorgung sollte reichen. Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel, dann lohnt sich jedes Finger-krumm-machen!

Das Ganze sollte Schrittweise eingeführt werden, z.B. jeden Monat 10 € mehr, dafür werden entsprechend andere Leistungen gestrichen. Dann gäbe es keine zu starken Umbrüche, Gesellschaft und Wirtschaft könnten sich dran gewöhnen.

Antwort
von pingu72, 5

Das ist mehr als mancher verdient, ich schätze da würden einige nicht mehr arbeiten gehen. 

Für mich persönlich würde sich nichts ändern, da ich mehr verdiene, meinen Job sehr mag und ich finanziell unabhängig sein will.

Antwort
von Qualle5678, 8

In unserer Gesellschaft wird so etwas leider niemals funktionieren. Ich würde anfangen herumzureisen und wahrscheinlich nicht mehr wieder kommen

Antwort
von derbas, 4

Das wäre nur realistisch wenn ich in ein Land ziehen würde, welches ein deutlich niedrigeres Durchschnittseinkommen hat.
Durch ein BGE würden in allen Belangen die Preise so in die Höhe schießen, dass man mit Glück noch von Hartz IV Niveau sprechen könnte.

Kommentar von MonkeyKing ,

ich glaube nicht dass man sich das BGE, sollte so etwas in der Art irgendwann man eingeführt werden, ins Ausland auszahlen lassen kann.

Kommentar von derbas ,

Ich glaub eh nicht dass sowas kommen würde

Kommentar von derbas ,

Davon abgesehen wäre es ja dann kein Bedingungsloses Einkommen mehr sondern an die Bedingung des Wohnsitzes geknüpft...

Antwort
von MonkeyKing, 5

Ich würde die Frage gerne beantworten aber dazu müsste ich wissen ob "pro Kopf" auch für Kinder gilt?

Kommentar von KleinerGolem ,

Natürlich schließt das auch Kinder mit ein, nur fällt halt das Kindergeld und der gesamte Beamtenapparatur weg, dass muss auch klar sein. 

Kommentar von MonkeyKing ,

Wenn es auch Kinder einschliesst müsste ich nicht mehr arbeiten - würde ich zwar weiter machen (bin selbstständig) aber auf einem niedrigeren Level und ich würde mir Projekte suchen die mir mehr Spaß machen. Allerdings glaube ich dass durch die Einführung eines BGE es größere ökonomische Verschiebungen geben würde so dass die 1300 € dann wahrscheinlich nicht mehr so viel wert wären wie heute. 

Kommentar von KleinerGolem ,

Ein reformiertes Geldsystem, könnte da Abhilfe schaffen. 

Kommentar von MonkeyKing ,

Etwas was so kaputt ist kann man glaube ich nicht mehr reformieren..

Antwort
von Peter42, 10

das würde für mich nichts ändern, ich würde weiterhin arbeiten gehen usw.

Antwort
von NewKemroy, 3

Keine Ahnung. Weil ich habe mein Leben noch nicht gefunden. Wie könnte ich also wissen, wie ich es gestalten möchte?


Antwort
von DerDudude, 11

Das Problem bei solch einem Vorhaben wäre, dass manche Menschen einfach nicht mit Geld umgehen können. Denen könnte man auch 8000€ Grundeinkommen geben und die letzten 8 Tage des Monats hätten sie trotzdem nichts zu Essen.

Bei einem bedingungslosen Grundeinkommen würde die Inflation relativ ansteigen und die Preise für alles würden hochgehen, weil jeder sich quasi alles leisten könnte.

Die Armen hätten zwar eine Grenze nach unten, aber wegen Inflation würde sich das alles wieder an den heutigen Moment mit Hartz 4 anpassen, nur dass die Zahlen größer sind. Demnach würden Reiche noch Reicher werden und Arme würden Arm bleiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community