Frage von Kittylein123, 17

Wie würdet Ihr mit dieser Situation so umgehen?

Ich kenne eine Frau. Wir waren mal in einer Tagesstätte ein Jahr gemeinsam. Sie war sogar 10 Jahre dort. Als ich hierher zog freute sie sich mit wieder zu sehen. Ich jetzt nicht mehr. Wir haben ein blödes Verhältnis. Neulich wollte ich auf Abstand gehen, aber sie machte dann doch auf sich aufmerksam. Jetzt hat es sich eingebürgert für sie, daß sie mir ihrer Krankheiten erzählt. Ich hasse sowas. Wenn ich krank bin gehe ich zum Arzt und das war es. Gehe ich wieder auf Abstand verhindert sie es wieder. Was soll das?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Negreira, 6

Ihr wohnt doch sicher nicht zusammen oder? Dann mach Deine Wohnungstür zu und basta! Wem ich nicht zuhören will, dem höre ich nicht zu. Du hast einen Mund zum Reden.

Vielleicht ist sie eingeschnappt, dann ist das eben so und Du hast den Abstand, den Du haben willst. Vielleicht aber ist sie froh, jemanden zum Erzählen zu haben. Wenn man krank ist, lebt man nur noch in einem Kreislauf, der sich durch nichts unterbrechen läßt. Da gehören Arztbesuche mit dazu. Da sie seit langem im Behandlung ist, wird da wohl auch einiges vorliegen, und sehr viele Patienten haben das Bedürfnis, ihre Krankheiten auszubreiten.

Stell Deine Ohren auf Durchzug oder mach den Mund auf und sag etwas.

Kommentar von Kittylein123 ,

Etwas sagen finde ich fies. Ich ziehe mich einfach zurück. Ihre Geschichte kenne ich. Sie ist schlimm. 

Kommentar von Negreira ,

Na also, geht doch!

Antwort
von brido, 13

Jeder kann doch selbst bestimmen, mit wen er/sie redet... Wenn du das nicht kannst hast Du sicher noch andere Probleme. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten