Frage von No8Plan, 68

Wie würdet ihr euch verhalten nach so einer OP?

Zunächst: interessiert mich nur aus Neugier, weil die Eltern unterschiedlicher nicht reagieren können :-) also bitte keine Verurteilungen oder Beleidigungen

Junge (5) bekam auf beiden Augen eine Schiel-OP. War ganz tapfer, wollte gar nicht mehr nach Hause, weil er es dort so toll fand. Wurde aber nach 3 Std wieder entlassen. Daheim bekam er auch Schmerzmittel und Co. mit. Wurde also bestens versorgt. Anweisungen versteht er normalerweise sehr gut, auch wenn er sich weigert sie oft zu befolgen. Wie auch dieses mal. Er hat Schmerzen, was klar ist, weil er die Naht spürt. Sagt, als wäre eine Wimper im Auge. Wenn man ihn fragt wie es sich besser anfühlt, wenns geschlossen ist oder offen, sagt er, wenn es zu ist. Dann sagt man ihm er solle es zu lassen, statt dessen macht er´s auf und fängt dann das brüllen an. Er weis wann er Schmerzen hat und wie er es vermeiden kann, doch verursacht sie anscheinend absichtlich. hä?

Wenn er mal einen Schmerz spürt - irgendeiner Art - gibt´s natürlich ein lautes AUA von ihm, verständlich, ist ja auch ok, würd ich auch machen, aber es wird lauter und lauter und lauter und lauter usw. er steigert sich da so rein. Das eigenartige ist, das wenn man ihn beruhigt, das Gebrüll so schnell abklingt, das man denkt so stark war der Schmerz nicht. Ich habe von vielen Eltern gelesen und gehört, das es für ihre Kids zwar weh tat, aber bei weitem nicht in so nem Ausmaße an Geschrei und sie den Schmerz als leichte Bindehautentzündung beschrieben haben. Sogar der Sohn, der eigentlich ein Sensibelchen ist. Der Bub ist aber von Haus aus eine DramaQueen. D.H. er stößt sich beim spielen den Fuß an der Couch an, brüllt das ganze Haus zusammen und schreit ne halbe Std. Daher meine Frage:

Könnte es sich hierbei auch um so eine Art Übertreibung handeln?

Antwort
von beangato, 6

Das Kind übertreibt eindeutig. Ich vermute, dass es damit die Aufmerksamkeit seiner Eltern erregen will. Und wahrscheinlich reagieren sie dann auch entsprechend.

Mein Kind hatte auch eine Schielop - bei einem Auge. Es musste allerdings einige Tage in der Klinik bleiben.

Antwort
von Turbomann, 20

Normal verhalten. Ihm erklären, dass er eine OP hatte und dass man dann danach Schmerzen hat, die aber wieder vergehen, wenn seine Augen wieder heile sind.

Wenn er jetzt tapfer ist, dann ist seine Belohung, dass er danach nicht mehr schielen muss.

Wenn du nervös und ängstlich bist, dann wird er das auch sein, Kinder spüren das. Überängstlichkeit überträgt sich immer auf die Kinder. Das prägt sich dann bis ins Erwachsensein.

Lenke ihn ab, spiele mit ihm oder lese ihm Geschichten vor, die ihn etwas ablenken.

Ist doch klar, dass Kinder wenn sie sich verletzen auch Aufmerksamkeit haben wollen. Kommt auch auf die Verletzung an, aber bei kleineren Bläsuren muss man nicht unbedingt zu sehr darauf eingehen. Kinderpflaster drauf und ihn dann loben, dass er so tapfer ist.


Der Bub ist aber von Haus aus eine DramaQueen. D.H. er stößt sich beim spielen den Fuß an der Couch an, brüllt das ganze Haus zusammen und schreit ne halbe Std.

Dramatisch ist das nicht, das wird es erst, wenn er dabei jedesmal deine volle Aufmerksamkeit bekommt. Kinder sind manchmal kleine Taktiker und wissen genau wie Eltern reagieren.


Antwort
von Blitz68, 34

ich denke mal , dass so eine OP einfach Stress im Körper auslöst -

dazu hat sich die Situation für den Jungen verändert,

wie weit kann er tatsächlich abschätzen, dass diese Situation für ihn vorübergehend ist ??

vielleicht hat er das Empfinden - es ist anders und das ist evl. mein " neues Leben" dazu tut es noch weh,

das ist für Kinder sehr vie,l was es gleichzeitig zu verarbeiten gilt,

darum sucht er wohl Nähe und Aufmerksamkeit und Zuwendung auf diesem Weg , auch um sich sicher zu fühlen bei den Eltern

könnte das vielleicht sein ?


Antwort
von teafferman, 7

Das Kind ist sehr stark zu bedauern. Denn offensichtlich haben ihm seine Eltern vermittelt, es bekommt nur überlebenswichtige Zuwendung, wenn es übermäßig agiert. 

Heutige Fachmenschen gehen in einem solch geschilderten Fall zunehmend von einer Folge frühkindlicher Folter aus. Würde ich mal drüber nachdenken und das eigene, erwachsene Verhalten stark hinterfragen. 

Ok. Ich lese, Du passt nur auf. Dann thematisierte mit ihm so oft er braucht die OP und das Drumrum. Nimm ihn auf den Schoß, Packe ihn liebevoll und ohne ihn einzugrenzen mit Armen, Füßen und Körper in Deine Wärme. 

Vielleicht singt Ihr die nächste Zeit gemeinsam. Gibt ja massenweis tolle Kinderlieder. Inklusive Text, den Du online abfragen kannst indem Du vor dem Liedtitel in die Suchmaske eingibst 

lyrics

Schreibe so Texte ab oder drucke sie aus. Denn seine Augen vertragen jetzt diese viereckigen Maschinen mal gar nicht, vor denen wir hier sitzen und uns austauschen. 

Lese ihm Geschichten vor. Räume ihm Zeit ein, einzelne Sätze oder Abschnitte zu verstehen und mit Dir zu besprechen. 

Antwort
von Goodnight, 23

Nein es ist ein Kind das die OP verarbeitet und liebevollen Umgang und Verständnis braucht.

Warum gibst du deinem Kind das nicht, wenn es Fürsorge und Mitgefühl braucht? Das macht mir Sorgen und schlechte Gefühle.

Es ist ein kleiner Junge der mit der Situation überfordert ist.

Kommentar von No8Plan ,

wow, es ist nicht mein Kind..ich sagte DIE Eltern...ich passe nur auf

Kommentar von Goodnight ,

Auch wenn du nur aufpasst, kannst du dem Kind geben was es braucht.

So eine Op und ihre Folgen ist Stress pur und sehr sehr ermüdend. Das Kind hat eine ganz andere Wahrnehmung über die Augen, es wird am Anfang schlechter sehen als vorher.

Geh mal selber fast blind durch die Welt..

Selbst Kinder die eine starke Brille bekommen, sind am Anfang über Wochen sehr oft überfordert, wütend und am Weinen etc.

Kommentar von Blitz68 ,

wie lange ist die OP her ?,

und warum sind die Eltern nicht zugegen ?

Antwort
von Peppi26, 23

Er will Aufmerksamkeit und durch sein brüllen bekommt er die! Vielleicht ein bisschen was zur Beruhigung geben, sodass er sich müde fühlt und etwas mehr schläft!

Antwort
von Epica17, 18

Eine Art Übertreibung? Das IST eine Übertreibung!! :D.
Vllt versucht er durch sowas irgendwie Aufmerksamkeit zu erzielen?!
Vllt fehlt ihm irgendetwas dass er so versucht zu bekommen.
Ich würde erstmal abwarten was darauf wird. Kinder können seltsam sein, und komische Dinge tun.

Kommentar von Epica17 ,

daraus*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community