Frage von DayLight81, 180

Wie würdet ihr euch als Elternteil entscheiden?

Hallo liebe Eltern,

Ich brauche mal wieder Rat.. Mein Sohn kommt August in die Krippe und ich will unbedingt wieder arbeiten gehen. Habe Bewerbungen geschrieben und schon einige Absagen bekommen weil ich einfach zeitlich nicht flexibel genug bin. Nun hat mein ehemaliger Chef angerufen und gesagt das es kein Problem wäre mir was passendes anzubieten und er hätte mich gerne wieder im Team .. (bin Pflegeassistentin).. Jetzt das Problem.. Mit Auto bräuchte ich 45 min bei guten Verkehrsbedingungen.. Mit Bahn und Zug ca. 1std 15 min.. im winter bräuchte ich eventuell viel länger.. Ich bin so hin und hergerissen.. Sollte mal was mit meinem kleinen sein, das ich ihn von der Krippe oder später mal Kita abholen muss wegen was auch immer.. Dann hätte ich so ein schlechtes gewissen die zeit noch abzufahren um bei ihm sein zu können.. wir haben hier leider echt niemanden .. sind eine kleine 3 köpfige Familie.. Es gibt mir einfach keine ruhe.. Wie würdet ihr euch denn entscheiden ? Vielen lieben Dank im Voraus für alle Meinungen 🙆

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Minischweinchen, 8

Hallo,

eigentlich hast Du Dir Deine Antwort schon selber gegeben, nämlich, das Du die Arbeitsstelle nicht antreten wirst.

Du musst einfach die Vor- und Nachteile sehen oder was es zu bedenken gibt.

-Als Vorteil zu sehen, ist natürlich, das Dein Kleiner in der Krippe ist, mit anderen Kindern zusammen und auch nicht immer nur zu Hause ist bei Mama.

-Dann, das Du Geld dazu verdienst, ist eh klar.

-Du auch wieder unter Leute kommst und nicht nur Mama bist usw.

Der Nachteil bei dieser Arbeitsstelle ist einfach:

- Du hast eine zu lange Fahrzeit.

- Wenn Dein Sohn krank ist, bist Du mit den Gedanken schon bei ihm, sollst Dich aber auf den Verkehr konzentrieren.

- Hohe Benzinkosten -lohnt sich das zum Gehalt?

- Autoabnützung und Du bist immer auf der Strasse - Unfallgefahr o.ä.

-Oft mal Stau, dann brauchst Du noch länger heim oder im Winter Glättegefahr

- Sollte mal was sein, das Du von der Arbeit weg musst, geht das ohne Probleme, ist Dein Chef einverstanden, auch wenn das öfter vorkäme.

Natürlich ist es schwer Arbeit zu finden und dann auch noch in Deinem alten Team, wo Du Dich wohl gefühlt hast, das ist natürlich gleich sehr verführerisch.

Was noch eine Idee wäre, was einen Job betrifft. Warum machst Du nicht eine kleine Kindergruppe bei Dir zuhause. Du wärst dann eine Tagesmutter und Du machst z.B. eine Gruppe mit 4-5 Kindern am Besten im Alter von Deinem Kleinen. Die Eltern bringen Dir die Kinder am Morgen und holen sie wieder mittags oder am späten Nachmittag. Mittags wird ein Mittagsschlaf gemacht, das gewöhnen die Kinder sehr schnell und ist auch schöner, wenn man mit anderen Kindern diesen macht. Kleine Matratzen auf den Boden mit Decken und kleinem Kisserl oder ein ganz große Matratze, wo alle drauf liegen.

Tagsüber wird zusammen gespielt, gegessen, spazieren gegangen, auf den Spielplatz , auch mal ein Ausflug usw.

Ist nur eine Idee, weiß das von jemanden, die das auch macht . Ob das was für Dich wäre, weißt Du natürlich selber am Besten.

Du musst das aber genehmigen lassen, ich weiß es jetzt nicht sicher, ich glaube, da kommt jemand dann vom Jugendamt und schaut sich natürlich Dein zuhause an. Einfach mal erkundigen, wenn es für Dich in frage käme.

Liebe Grüsse und ich wünsch Dir sehr, das Du die passende Arbeit bald für Dich findest.

Kommentar von Minischweinchen ,

Lieben Dank für Deine Antwort und ich wünsch Dir eine Lösung, wo mit alle zufrieden sind. Liebe Grüsse!

Antwort
von irgendeineF, 24

was ist denn mit deinem mann? wie weit weg von der kita arbeitet er denn? schließlich kann er dein kind auch mal im notfall von der kita abholen und nicht nur du.

45 minuten ist wirklich sehr, sehr lang (das wäre mir als nichtmutter schon viel zu lang! da geht einfach so viel zeit verloren). ich denke da mehr als kitapersonal, da ich einfach in dieser situation bin. z. b. bekommt dein kind durchfall: ständig müssen die windel gewechselt werden (also weniger zeit für die anderen kinder) und je länger das kind in der krippe ist, desto größer ist die gefahr, dass andere kinder angesteckt werden. 

an deiner stelle würde ich trotzdem noch andere bewerbungen in der nähe schreiben. viel glück!

Kommentar von DayLight81 ,

Mein Mann hat leider eine noch längere Arbeitsstrecke, dazu kommt dann auch noch sein Nebenjob. Ich habe es mir auch überlegt und werde das Angebot von meinem Chef ablehnen. Ich kann umdenken wie ich will aber nichts passt zusammen.. Mir ist noch gestern eingefallen, das ich auch einen hohen Bedarf an Benzin haben werde. Wird sich einfach nicht lohnen. Wie du geschrieben hast werde ich weiterhin in der Nähe meinen Glück versuchen.. Vielen Dank für deine Antwort 😊

Antwort
von Schmupel, 77

Habe zwei Kinder durch die Kitazeit gebracht und jetzt in der Schule. Wenn tatsächlich mal was sein sollte, ist das Kitaperonal bzw Lehrer in der Lage die Zeit bis du da bist zu überbrücken. Und ganz ehrlich, ich kann es an einer Hand abzählen, dass ich mal angerufen wurde. 

Natürlich muss du es für dich selbst entscheiden, aber nur weil hätte könnte sollte, einen Job abzulehnen ist für mich kein ausschlaggebender Punkt. Für dich ist es bestimmt auch positiver wieder arbeiten zu gehen, etwas für dich zu tun, und am Nachmittag bist du für den Kleinen da. 

Wenns gar nicht geht, musst du halt wieder neu überlegen. Aber ich würde es versuchen.  

Antwort
von labertasche01, 37

Könntest du dir eine Kita auf halber Strecke suchen? Ich weiss es ist blöd, wegen deinem Kind zwecks Freundschaften suchen, aber wenn es sonst schlecht geht.
Gibt es bei dir eine ältere Nachbarin die im Notfall einspringen könnte?
Oder frage mal in der kita nach, vielleicht haben die mehr solche "Fälle" und es klappt da gut. Die haben doch mehr Erfahrung.
Zu lange aus dem Job raus ist auch nicht gut. Da musst du auch an dich denken. Ich hatte gott sei Dank eine Oma die Heimarbeit machte und einen Rentneropa.
Bei uns gibt es auch so "Grosseltern" die keine Enkel haben und in einem Verein sind  der leih Grosseltern vermittelt. Vielleicht wäre das eine alternative.
Oder Notmütter. Gibt es hier auch. Die sind mit ihren kids zuhause und übernehmen gerne mal die Aufsicht.

Antwort
von Kimoki, 104

Ich kann das Problem aus eigener Erfahrung nachvollziehen.

Die Fahrt zur Arbeit mit mindestens 45Min. sind zu lang, wenn der kleine irgendwas hat. ( kleiner Unfall - Plötzliche Krankheit  u.s.w.) erwarten die, das man ziemlich schnell zur Stelle ist.  30 Min. wären optimal. 

Kommentar von DayLight81 ,

So denke ich nämlich auch 🙇 vielen lieben Dank für die Antwort ...

Kommentar von Kimoki ,

Marie 866 hat die Idee mit der Tagesmutter angeregt.

 Ich habe damals eine Tagesmutter über das Jugendamt organisiert, hat sehr gut geklappt. Und durch das Jugentamt war auch die "Qualität" der Betreuung gesichert.

Antwort
von Marie866, 94

Ich würde es machen. Da das Kind Geld braucht. Hol dir im Notfall einfach eine Tagesmutter. Da ist meine Tochter auch und sie ist 11. Sie findet es Okay, da die Frau im Ort wohnt und auch eine Tochter hat, nimm dir Zeit für die Entscheidung. Hoffe konnte helfen :)

Kommentar von DayLight81 ,

Danke dir erstmal für deine Antwort 🙂 Tagesmutter will ich auf keinen Fall haben. Ich hätte zu grosse Angst meinen Sohn an eine fremde Person anzuvertrauen..

Kommentar von Marie866 ,

Such dir einfach eine Freundin, Mutter Vater, Bruder oder auch Schwester, ich z.B. habe mir einen Tipp von meiner Besten Freundin bekommen. Sonst würde ich das auch nie machen, frag einfach deine Freundin :)

Kommentar von Goodnight ,

Einer fremden Person willst du dein Kind nicht anvertrauen aber mehreren fremden Personen in der Krippe schon..?!

Kommentar von DayLight81 ,

eine Krippe die staatlich anerkannt ist und wo viele Kinder beisammen sind ist für mich was ganz anderes als eine fremde Person, die meinen Sohn bei sich oder bei mir zu Hause betreuen wird .. Ist für mich halt ein gewaltiger Unterschied 😌

Kommentar von kleinesbiest85 ,

#DayLight81... Für mich macht das auch einen riesen Unterschied, einer einzelnen fremden Person, in ganz privater Umgebung, würde ich mein Kind auch nicht anvertrauen.

Antwort
von beangato, 94

Ich bin selbst Mutter - meine Kinder sind erwachsen.

Da ich arbeiten ging, waren meine Kinder alle in der Krippe - aber ich hatte eine Oma in der Hinterhand.

Kleine Kinder können so schnell krank werden. Dann brauchen sie auch die Mama oder Oma ganz schnell. Mein Sohn beispielsweise war nach 2 Wochen schon krank.

ICH würde also den Dir angebotenen Job nicht annehmen.

Kommentar von DayLight81 ,

Herzlichen Dank auch dir fürs antworten.. macht mir die Entscheidung schon einfacher.. weil meine ehemalige Kollegin mir immer wieder sagt das das schon irgendwie klappen wird, ich soll einfach das angebot annehmen 😐 nur sagt man das so leicht ...

Kommentar von beangato ,

Lass deine Kollegin reden.

"irgendwie" wird das nichts.

Wenn Du wirklich angerufen werden solltest, hast Du den Kopf nicht frei, bis Du dein Kind siehst.

Antwort
von kleinesbiest85, 61

Wenn ihr eine 3köpfige Familie seit, dann geh ich jetzt einfach mal davon aus, das der 3. Kopf im Bunde, dein Partner und bestenfalls Vater deines Kindes ist?!
Im spontanen Krankheitsfall kann er doch auch die schnelle Abholung des Kindes übernehmen. Wie es dann bei ggf Kind-Krank-Zeit abläuft, wer da die weitere Betreuung übernimmt, ist Absprachesache zwischen euch beiden und euren Arbeitgebern.

Kommentar von DayLight81 ,

Mein Mann hat zwei jobs.. Er fällt als Hilfe erst recht weg.. Das ist ja das Problem das wir echt niemanden haben.. Keine Eltern die in unserer Stadt wohnen oder sonstige verwandte.. Ah alles Shit mensch 😅

Kommentar von kleinesbiest85 ,

Wir haben auch niemand, bei uns kommt noch erschwerend hinzu, das mein Mann Soldat ist, aber was muss, das muss. Immerhin habe ich auch nur meine 10 Tage KK. Und wenn nichts mehr geht, muss er Heim kommen und sich um die Kinder kümmern. Geht heute etwas einfacher, wie noch vor 2 Jahren, jetzt fährt er nur noch bissel was über ne Stunde nach Hause, damals waren es noch ca 4 Stunden (da hatte ich das sofortige Abholen übernommen, er musste das ein oder andere mal trotzdem Montag mittag schon wieder Heim fahren, um sich zu Hause um die Betreuung zu kümmern. Wie schon erwähnt, was muss, dass muss. Der Vater sollte sich bei der Krankenbetreuung genauso mit einbringen.

Kommentar von DayLight81 ,

Es geht mir ja nicht um die Betreuung im Krankheitsfall sondern um das tägliche.. Wenn der kleine akut abgeholt werden muss z.B. Aber ich glaub ich kann mich jetzt einfacher entscheiden..

Kommentar von kleinesbiest85 ,

Du schaffst das schon. Wenn im Akutfall was ist, dann kommt es seltenst drauf an, ob du 30min oder 60min brauchst. Sollte was drastisches sein, würde in der Zeit schon ein Notarzt ran gerufen werden.

Antwort
von Tigerin75, 31

Wenn ihr näher in die richtung zieht? So auf halber strecke was finden. Dann könnt ihr beide eueren job behalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community