Frage von MelowD, 71

Wie würdet ihr es als Nachbarn empfinden?

Hallo!

Meine Lebenspartnerin und ich sind seit einem Jahr Mieter in einem Mehrfamilienhaus. Unter uns wohnt eine Familie, von der wir den Eindruck haben, dass sie uns nicht leiden können. Zumindest wenden sie sich bei Hinweisen (zb. Regenrinne dreckig usw.) immer an eine andere Nachbarin, die daraufhin auf uns zukommt. Eigentlich hatten wir vor nun geschlossen auf die Familie zu zu gehen und das Gespräch zu suchen, ich weiß aber nicht, wie man sich als Nachbar so fühlt, wenn da zwei junge Mädels vor der Tür stehen und irgendwas von Frieden und Freundschaft reden. Wir würden ihnen halt sagen, dass sie bei solchen Dingen auch direkt zu uns kommen können. Wir beißen nicht :)

Wie würdet ihr das als Nachbarn empfinden? Was würdet ihr an unserer Stelle tun?

Antwort
von micompra, 38

ladet doch mal diese Nachbarn zum essen ein. vllt "trauen" sie euch auch nicht.

da solltet ihr euch einfach über Gott und die welt unterhalten und euch kennenlernen. nicht empfehlenswert kommt dann das Gespräch mit eurem Problem.

dieses essen sollte nur dazu dienen sich etwas besser kennenzulernen.

vllt wäre auch ein "nachbarschaftsfest" oder ähnliches machbar in dem sich alle Bewohner des hauses einfinden. wenn garten dabei ist z.b. gemeinsam grillen

Kommentar von MelowD ,

Danke, das ist eine tolle Idee! Ein Garten zur gemeinschaftlichen Nutzung ist zwar verfügbar, aber Grillsachen hat hier niemand da. Aber vielleicht würde es ja auch reichen diese Nachbarn zum Kaffee und Kuchen einzuladen? Das ist unsere Erstwohnung und so viel können wir leider noch nicht bieten ^^

Kommentar von micompra ,

viel bieten braucht ihr da nicht. bei uns im haus veranstalten wir jedes jahr ein solches fest. ein Termin setzen, jeder bringt was mit das zum buffet aufgebaut wird bei dem sich jeder bedient und gefeiert wird. wenn jemand ein grill zur verfügung stellen kann ist natürlich super.

Antwort
von Gerneso, 24

Was habt ihr denn mit einer dreckigen Regenrinne zu tun?

Ist es Eure Aufgabe die sauber zu halten?

Ich würde einfach freundlich grüßen und mir gar nicht anmerken lassen, dass man das Gefühl hat, die könnten einen nicht leiden.

Kommentar von MelowD ,

Das ist auch ein guter Tipp. Was mache ich dann aber für mein eigenes Gefühl? Ich möchte mich gerne mit jedem gut halten, da ich ein sehr Harmonie bedürftiger Mensch bin. 

PS: Die Regenrinne wird ein mal im Jahr von den Mietern provisorisch gereinigt. Das ist zwar nicht unsere Aufgabe, aber wir hatten jetzt erst einen Vermieterwechsel, der diese ganzen Sachen im Laufe der Zeit berichtigen wird.

Kommentar von Gerneso ,

Wenn alle Mieter gemeinschaftlich die Regenrinne einmal im Jahr sauber machen, würde ich mir gar keinen Kopf machen.

Die Nachbarn, die schon länger da wohnen und das daher wissen, haben sich darüber unterhalten und einer hat dann die Aufgabe übernommen Euch als neue Nachbarn zu informieren.

Alles gut. Ihr seid dabei und das ist doch eine gute Gelegenheit für unverbindliche Schwätzchen.

Ich würde keinesfalls durchblicken lassen, dass ihr glaubt man könne Euch vielleicht nicht leiden.

Einfach strahlen, herzig sein und ganz locker und interessiert. Mehr fragen und die anderen von sich erzählen lassen. Das zeigt Interesse und die meisten fühlen sich dann geschmeichelt.

Wenn man sich im Hausflur trifft, freundlich grüßen und etwas Smalltalk. Das Wetter gibt da genug her.

Antwort
von Ozeanilein, 28

Ja,sagt ihnen auch irgendwas positives und nicht nur negatives dann hören sie besser zu

Antwort
von kokomi, 30

nehmt ein blümchen mit und die nachbarn freuen sich

Kommentar von MelowD ,

Ich weiß nicht, ob sie sich über Blumen freuen würden :/

Kommentar von kokomi ,

freut sich jeder

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community