Frage von Tengelchen, 127

Wie würdet ihr eine Verkaufsanzeige für ein Pferd formulieren?

Hallo, und zwar möchte ich mein Pferd verkaufen... nun habe ich mich mal an eine Formulierung für eine Anzeige in Pferdeforen gesetzt, weiß aber nicht, ob man diese so ausreicht oder ob noch etwas fehlt?!... Hier mein Entwurf: Ich verkaufe meine 1,62 m Rappstute Aphrodite. Aphrodite wurde am 10. April 2011 geboren und ist ein deutsches Sportpferd. Abstammung: Vater Fürst Wettin Muttervater: Likoto xx Ihr derzeitiger Ausbildungsstand ist noch recht roh. Sie ist nicht sonderlich erfahren, wurde jedoch schon mit Sattel und Trense longiert. Sie kennt andere Tier, wie Hunde, Katzen und Ziegen, diesen zeigt Aphrodite sich neugierig und aufgeschlossen gegenüber. Aphrodite besticht vor allem durch ihre raumgreifenden GGA und ihren ausdrucksstarken Körperbau, der stark an Vollblut angelehnt ist. Mit weiterer Förderung und einer soliden Ausbildung ist sie für den höheren Dressursport gut geeignet, das Potenzial dafür bringt sie mit. Sie ist bisher nur Boxenhaltung mit täglichem Koppelgang gewöhnt. Aphrodite wird nur in mit Jungpferden erfahrende Hände abgegeben, weil sie für Anfänger nicht geeignet ist, da in ihr ein kleines Vollblut schlummert, welches sie auch gern präsentiert. Sie bestätigt täglich die Pauschalaussage „Stuten sind schlauer als Wallache“, weil sie lernwillig und extrem gelehrig ist. Nach wenigen Wiederholungen weiß sie genau was von ihr gefordert wird. Ich suche für Aphrodite ein liebevolles Zuhause und einen konsequenten Besitzer, der ihr die Ausbildung und Förderung bietet, die sie auch benötigt. Aphrodite steht im Raum 07745 Jena, Thüringen. Also, an alle die eine liebevolle, lernwillige, treue Seele suchen und sich nicht vor der Arbeit scheuen, die in ihre Ausbildung gesteckt werden muss….MELDET EUCH!!! Für weitere Informationen, schreibt mir einfach eine E-Mail an ...... Videos und weitere Bilder könnten bei ernstgemeintem Interesse nachgefordert werden.

Über Verbesserungsvorschläge und Anregungen würde ich mich sehr freuen! Vielen Dank im Voraus! LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von testwiegehtdas, 77

Zwar habe ich mit Pferden keine große Erfahrung, aber hier trotzdem mal meine Gedanken:

Ich würde evtl. noch den Grund erwähnen, warum du das Pferd abgibst. War es, weil ihr keine Zeit für die Ausbildung habt, weil ihr generell für das Pferd keinen Platz mehr habt oder weil es evtl. Probleme gab? Ich denke keiner wird die Katze im Sack kaufen wollen...

Der begriff Muttervater finde ich komisch. Kann aber sein, dass das im Pferdesport so heißt. Ich finde Vater der Mutter klingt schöner. Werden Mütter dort nicht erwähnt oder nur wenn sie auch bekannt waren?

Ich würde evtl. noch schreiben, dass ernstgemeinte Interessenten das Pferd natürlich auch mal live begutachten dürfen. Sollte selbstverständlich sein, wirkt aber meiner Meinung nach offener und "ehrlich" es zu erwähnen.

Kommentar von Tengelchen ,

Ja, mit dem Grund habe ich auch lange überlegt, ob ich ihn nun mit reinschreibe oder nicht. Ich habe mir vorher ein paar Anzeigen in diversen Pferdeforen angesehen und da stand in den meinsten Fällen "mit schweren Herzen"..findest du das könnte da mit hinein passen als Einleitung, weil ich ihr nicht die Ausbildung gewährleisten kann, die sie benötigt?
Im Pferdesport ist es meist so, dass nur der Vater und der Vater der Mutter (Muttervater) genannt werden. Die Hengste gehen auch hauptsächlich auf Turnieren. Warum die Stuten nicht genannt werden, weiß ich leider auch nicht genau. Das wird wahrscheinlich meine nächste Frage hier sein. :D
Aber vielen Dank für deine Tipps, die waren sehr hilfreich! :)

Kommentar von testwiegehtdas ,

Gerne doch!

in dem Falle würde ich wirklich in der Einleitung ergänzen, dass ihr euch schweren Herzens trennt, weil du sie nicht richtig ausbilden kannst und das dann lieber jemanden überlässt der Zeit, Geld und Wissen dafür hat.

Kommentar von Tengelchen ,

Dankeschön!!

Kommentar von friesennarr ,

Das interessiert niemanden. Und schweren Herzens und Dringend drückt den Preis ungemein. Da bekommst du Leute die gleich mal sagen, das sie die hälfte des Preises bezahlen würden.

Antwort
von sukueh, 30

Ich finde, dass in dem Verkaufstext zu viel "Prosa" enthalten ist. Ich seh das ähnlich wie Sallyvita - so gefühlvoll wie du es schreibst, dürften sich ziemlich sicher viele auf deine Anzeige melden, die sich hauptsächlich von dem günstig(eren) Verkaufspreis angesprochen fühlen. Solche Dinge wie "Für Anfänger nicht geeignet" oder "nicht vor der Arbeit scheuen" werden ignoriert bzw. ist diese Art von Interessent davon überzeugt, es selber besser machen zu können als der Verkäufer. Diese Sätze und Begründungen kannst du dir also komplett sparen. Du läufst damit Gefahr, dass sich jemand das Pferd kauft, der auch nicht sooo viel Ahnung von Jungpferdeausbildung hat und das Pferd dann über kurz oder lang wieder weiterverkauft wird. Wär doch schade, oder ?

Jemand, der weiß, auf was er sich bei einem Jungpferd einlässt, wird vermutlich eine solche Anzeige eher nicht reagieren. Er weiß ja schließlich, worauf er bei einem Jungpferd zu achten hat.

Versuch den Text kürzer und sachlicher zu gestalten.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 37

Sie ist bisher nur Boxenhaltung mit täglichem Koppelgang gewöhnt.

Wenn ich das in einer Anzeige lesen würde, würde ich dieses Pferd niemals kaufen. Bei Boxenfohlen weis man ganz genau was man später für Probleme hat. Also Nein Danke.

Ansonsten schreibst du viel zu viel.

Auch sollte man solche Sätze nicht schreiben:

Mit weiterer Förderung und einer soliden Ausbildung ist sie für den
höheren Dressursport gut geeignet, das Potenzial dafür bringt sie mit.

Warum ist sie nur gut geeignet?

Wenn ich ein Pferd verkaufe mache ich nur in Stichworten auf das Pferd aufmerksam - niemals erzähle ich den ganzen Lebenslauf des Pferdes oder mache besondere Versprechen.

Die evtl. Käufer lesen sowas und haken schon beim lesen alles ab was sie nicht wünschen und wenn das nur 3 Punkte sind - somit ist wieder ein evtl. Kaufinteressent weggefallen.

Die Leute müssen auch noch was herausfinden können.

Ich habe in vielen Jahren gelernt, das es meist am besten ist mit relativ wenigen Informationen (die aber gut sein müssen) Interessenten für das Tier interessiert zu machen.

Was drin sein muß ist Alter, Rasse, Größe, Geschlecht, volle Papiere (das erklärt natürlich auch das das Pferd Abstammung hat. Wenn Vater oder Mutter sehr berühmt sind, kann man auch diese mit rein nehmen.

Ausbildung, Aufzucht, derzeitige Haltung, derzeitiges Training, Eignung.

Denke daran, wenn es eine Stute ist ist auch immer eine evtl. Zuchteignung wichtig mit anzugeben.

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 59

Es gibt meist zwei Arten von Interessenten für so junge Pferde.

Einmal diejenigen, die tatsächlich gut reiten können und sich ein junges Pferd selber ausbilden und formen wollen. Die sprichst Du mit dieser Anzeige vermutlich weniger an. Bei dieser Sorte Pferdekäufer interessiert vorrangig Abstammung, Zuchtverband, Ausbildungsstand, TÜV vorhanden, die momentane Haltung und ob es sich verladen lässt, brav beim Schmied und vielleicht noch ob es verträglich mit anderen Pferden ist. Alles andere ist ja doch das sehr subjektiv. Fotos und Videos helfen immer sehr.

Die andere Art der Pferdekäufer sind die ehr unerfahrenen und die, die ein junges, fast rohes Pferd kaufen, weil es einfach bezahlbarer ist als ein ausgebildetes Pferd. Diese Käufer springen auf solche Texte ehr an, weil sie darauf hoffen, dass das was sie da lesen, tatsächlich stimmt. 

Antwort
von dap123, 56

Auch von mir einfach ein paar Gedanken:
- Ich würde auf diese Anzeige nicht reagieren weil es mir persönlich zu sehr "geschwafelt" ist... bin eher für Fakten und alles andere kann man bei Interesse dann persönlich klären.
- Für die Zeitung/Zeitschrift ist die Anzeige zu lang - wo möchtest du inserieren? Bei Ebay Kleinanzeigen?
- Ich würde mich eher an dem orientieren, was man so in der St. Georg, Cavallo oder anderen einschlägigen Fachzeitschriften findet - als etwas so eigenes (und ausführliches) zu formulieren. Klar magst du dein Pferd und möchtest es nur in beste Hände abgeben... aber für einen potentiellen Käufer spielen Fakten ne Rolle und keine so ausführliche Darstellung...

Aber wie gesagt: Nur meine persönlich Meinung und meine ersten Gedanken!

Kommentar von Tengelchen ,

Also wäre eine kurze knappe Anzeige, wie die hier
Stute, geb. 2011, V: Fürst Wettin, M: von Likoto xx, 1,62 cm, Rappe, anlongiert, geeign. Dressur, Zucht
eher nach deinem Geschmack?

Kommentar von dap123 ,

Ich würde noch aufnehmen:
Potential für höheren Dressursport (wenn es denn so ist). Lernwillig. Platz vor Preis. Bilder, Video, Besichtigung in 07745 Jena auf Anfrage.

Kommentar von Tengelchen ,

Vielen Dank!

Kommentar von friesennarr ,

Deffinitiv auch mein Geschmack - den Rest kann ich fragen wenn ich anrufe.

Antwort
von Tenebrae0815, 60

Du kannst das so natürlich schreiben, aber normalerweise sind die Verkaufsanzeigen immer etwas positiver formuliert. Zum Beispiel kannst du statt das sie roh ist schreiben, dass sie bereits anlongiert wurde.
Weißt du was ich meine?
Es ist gut, dass du sie nur in erfahrene Hände abgeben möchtest, aber die negativen Sachen erzählt man normalerweise erst ausführlich wenn die Leute auf dem Hof stehen und schon mal nen Blick auf das Pferdchen geworfen haben.

Kommentar von Tengelchen ,

Vielen Dank für dein Kommentar, dass war wirklich hilfreich! :)

Kommentar von sukueh ,

aber die negativen Sachen erzählt man normalerweise erst ausführlich wenn die Leute auf dem Hof stehen und schon mal nen Blick auf das Pferdchen geworfen haben.

....in der Hoffnung, dass sich der Interessent auch schon auf "den ersten Blick" in das Pferd verliebt hat und die negativen Dinge ausblendet .....

Dann landet das Pferd aber möglicherweise wieder bei jemandem, der dann nach 2 Wochen feststellt, dass er mit dem Pferd nicht klarkommt und dass er es doch nicht selber ausbilden kann und Beritt ja auch noch zum Unterhalt dazu kommt und es dann auch wieder weiterverkauft....

Ich finde, man sollte schon die "Besonderheiten" in die Verkaufsanzeige hineinschreiben; man kann ja darauf achten, dass die Formulierung nicht "negativ" klingt.

Kommentar von Tenebrae0815 ,

Natürlich meinte ich damit nicht, dass man den Ausbildungsstand des Tieres oder ähnliches verschweiden sollte, aber rein zu schreiben dass das Tier quasi nichts kann ist auch strategisch nicht günstig.

Kommentar von friesennarr ,

Warum nicht? Ich bin z.B. jemand, der sein Pferd lieber selbst ausbildet, mir ist es sogar lieber, der Vorbesitzer hat so gut wie gar nichts mit dem Pferd getan, dann weis ich das es auch noch nicht versaut ist.

Du mußt ja wissen welches Klientel du ansprechen willst.

Wenn du ältere erfahrene Leute ansprichst (so wie es aussieht) dann wissen die genau auf was sie sich mit einem so jungen unausgebildeten Pferd einlassen. Das wenige was die Stute dann kann ist dann eher vorteilhaft, als ein Nachteil.

Wenn du jüngere unerfahrene Leute ansprichst, dann müsstest du Lügen, das sich die Balken biegen um denen dieses Pferd überhaupt andrehen zu können.

Kommentar von friesennarr ,

Wenn sie bereits longiert wird und auch schon mit Sattel (also Sattel gewohnt) dann ist sie ja auch nicht mehr Roh.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community