Frage von Anne83, 39

Wie würdet Ihr diesen Satz in einer Bewerbung formulieren?

.....gesucht wird eine evangelische Persönlichkeit und ich bin leider katholisch ;)

Ich sehe es als selbstverständlich an, den evangelischen Glauben anzunehmen und zu vertreten.

Selbstverständlich bin ich bereit den evangelischen Glauben anzunehmen und zu vertreten.

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Beruf & Bewerbung, 35

Hallo  Anne83,

ich würde im Anschreiben gar nicht darauf eingehen und selbstverständlich auch im Lebenslauf nicht die Konfession erwähnen (ist auch ohnehin nicht üblich).

Wenn Du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, kannst Du dann versuchen, den Arbeitgeber von Deinen Qualitäten zu überzeugen. Informiere Dich dann im Vorfeld über evangelische Werte und versuche diese überzeugend zu vertereten. Generell sind evangelische Arbeitgeber in solchen Dingen flexibler als katholische.

Antwort
von Appelmus, 29

Glauben lebt man und wechselt ihn nicht wie seine Unterwäsche für eine neue Arbeitsstelle. Damit signalisierst du eher, dass du eben nicht die richtige Person für die Stelle bist.

Ich würde eher den Schritt wagen, zu schreiben, dass du trotz katholischem Glaubens die evangelischen Werte, die scheinbar gefordert werden, bereit bist umzusetzen.

Am Ende bleibt jedoch zu sagen: Wenn wirklich eine "evangelische Persönlichkeit" gesucht ist und sie jemanden wollen, der evangelisch ist, kannst du im Grunde schreiben, was du willst.

Antwort
von kokomi, 34

wegen einer arbeit wechselt man den glauben nicht, so werden sie es sehen, das kannst du vergessen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community