Frage von asdlkfj234r, 37

Wie würdet ihr diese Situation aus psychologischer sicht einschätzen, ernst oder sollte ich mir keine gedanken mehr machen?

Ich habe vor ca. 4 monaten zum 1. mal gekifft und hatte einen absoluten bad tripp, panikattacke, flucht instinkt und starke halunisationen, sowas wie erinnerungsfetzen die mir wieder hoch kamen, ich sah immer so ein muster, es war so vertraut aber doch fremd und immer wenn ich daran dachte wurde es mir unangenehm. Ich kann es kaum beschreiben das gefühl kam mir sehr bekannt vor...sehr ängstlich, es war nichts gutes.(ende d. bad trips) Ein paar wochen dannach hatte ich soetwas wie depressionen, also ca. 4 wochen lang war meine stimmung gedrückt und schlecht. Dannach hatte ich an einem tag sowas wie eine panikattacke, es war sehr intensiv und ich habe in meinem kopf sowas wie einen zusammenbruch gespürt, es fühlte sich an als würden sich alle gedanken die ich in diesem moment hatte vermischen und in meinem kopf herum wirbeln. Zu dem zeitpunkt kam mir die komplette welt fremdlich vor, und ich hatte sowas wie eine derealisierung, ich habe einfach nichts mehr verstanden, nichts hatte noch sinn ich habe einfach das getan was ich gemacht habe weil ich sonst nichts zu tun gehabt hätte. Dann wurde ich krank, sehr hohes fieber und schnupfen + husten, ich lag nur im bett und konnte nicht klar denken. Seitdem hatte ich sehr starke migräne, sie kam an bestimmten tageszeiten und wurde auch immer länger anhaltend, dazu hatte ich soetwas wie einen tunnelblick und starke angstzustände mit sehr hohem bludruck und herzrasen + hohem puls. Sie kam immer öfter und wurde immer länger, irgendwann wurde es zum dauerzustand und einmal war es so stark das ich ins krankenhaus fuhr. Sie konnten nur niedrigen oder hohen blutzucker (weiß nicht mehr genau) feststellen und sehr hohen blutdruck. ein paar wochen dannach wurde es besser, aber nur um dann wieder zu kommen, dann reichte es mir...ich hab mir so lange eingeredet das ich garkeine kopfschmerzen habe bis sie wirklich weg waren. nur die sichtporbleme habe ich nun dauerhaft, ich glaube an eine wahrnehmungsstörung obwohl der arzt mir erklärte, dass das gehir da sei um bestimmte dinge aus zu blenden, wenn man jedoch etwas sehr intensiev wahr nimmt, (also meinen tunnelblick den ich während des rausches hatte) dann kann das gehirn das nicht mehr richtig verdrängen. Bis vor ein paar wochen hatte ich mich im internet überall informiert über alle psychischen erkrankungen, so bin ich mit dem begriff schizophrenie bestens vertraut, ich habe doch viele artikel gelesen die nur da waren um den lesern angst zu machen... ich habe mich so verrückt gemacht, damit das ich schizophrenie haben könnte, dass ich es fast dachte. Momentan habe ich schlafstörungen und sehr komische träume. Ich habe mir auch beim einschlafen auch einmal eingebildet die stimme meines besten kumpels zu hören der immer und überstimmt, mit echo meinen namen sagt, das ganze in einer flüster lautstärke. Aber es war im halbschlaf und ich habe die stimme nicht wirklich gehört, denn wenn ein schizophrener stimmen hört, dann hört er sie wirklich...

Antwort
von Rottenbunnycorp, 1

Also aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass du erstens aus Angst zuviele Sachen in normale Zustände reininterpretierst und zweitens einfach deinen Bad Trip noch nicht verarbeitet hast.

Wenn du eine richtig schreckliche Erfahrung machst, dann kannst du auch noch Wochen später gefühlsmäßig in dieselbe Situation geraten und das ist bei deinen Symptomen nichts anderes. Die gedrückte Stimmung ist normal, kann halt passieren wenn man etwas schlimmes erlebt hat und wie dein Bad Trip klingt war es auch was schlimmes.

Zu deinen Symptomen: Das du nach vier Wochen eine Panickattacke bekommst ist auch noch normal, da wie gesagt, du deinen Bad Trip noch nicht wirklich verarbeitet hast und deshalb gefühlsmäßig noch irgendwo dadrin hängst, dass du bei einer Panickattacke eine Derealsation erlebst ist auch normal, dass passiert wenn man sich in die Panick zusehr reinsteigert (hab ich selber auch schon oft erlebt). 

Dass du danach krank geworden bist war wahrscheinlich nur, weil den Menschen ihr Immunsystem schlechter funktioniert, wenn sie nicht gut drauf sind. Vielleicht hattest du auch eine Panickattacke, weil du in ganz normale Krankheitssymptome etwas reininterpretiert hast, was dir Angst gemacht hat.

Migräne ist ein anzeichen für Stress und da dich der Bad Trip noch irgendwo beschäftigt, hast du auch einfach Stress und daher wahrscheinlich die Migräne. Tunnelblick bei Migräne ist normal und dass du Angstzustände davon bekommst ist ja auch verständlich, da es etwas ungewohntes und unangenehmes ist. Hoher Puls + Herzrasen bekommt man halt wenn man Angst hat.

Den Tunnelblick würde ich so erklären, dass du entweder in deinem normalen Sichtfeld bewusst oder unterbewusst nach Anzeichen suchst, die dafür sprechen, dass irgendetwas unnormal vorgeht und wenn man etwas sucht findet man IMMER etwas, auch wenn nichts da ist. Dadurch steigt die Angst und/oder der Adrenalinspiegel und dadurch verändert sich wirklich dein Sichtfeld und dann hast du einen Tunnelblick, soetwas nennt man auch selbsterfüllende Prophezeiung ;)

Also ich bin kein Arzt, aber aus dem was mein Psychiater mir sagt und was Bekannte mir sagen, die unter eine Schizophrenie leiden, kann ich dir sagen, wenn du WIRKLICH Stimmen hörst die nicht da sind, oder Sachen siehst wie Menschen die nicht da sind, dann würde ich mir gedanken über eine Schizophrenie machen. Aber dass du anfängst sachen zu hören wenn du einschläfst ist ganz normal, ist dir bestimmt schon öfters passiert hast es dir aber nicht behalten, weil du es nicht als Anzeichen gesehen hast, dass irgendetwas mit dir nicht stimmt, sondern als etwas ungefährliches.

Ich persönlich habe das schon oft erlebt, dass Leute beim ersten mal auf einer Droge (sei es Gras, LSD, Pilze, etc.) einen Bad Trip hatten und danach dachten sie seien hängen geblieben, oder hätten dadurch jetzt voll die Probleme gekriggt (war bei mir nach einem Horrortrip auf Psychedelika nicht anders), aber letztendlich stellte sich heraus, dass sie sich das nur eingeredet haben und irgendwo auch danach gesucht haben. Deshalb kann ich dir sagen, wenn du davon irgendeine Psychose wie Schizophrenie bekommen hättest, dann WÜSSTEST du das schon längst.

Deshalb entspann dich einfach mal und versuch dir klar zu machen, dass das nur der Gedanke daran ist, dass etwas nicht stimmt dir Angst macht und wenn du den nicht mehr ernst nimmst, dann wird auch alles besser.

Ich habe ähnliches durchgemacht wie du, ich hatte auch einen Bad Trip , aber auf 2C-C und hatte danach Panickattacken, dachte alles um mich rum wäre nicht real und letztendlich schon fast der überzeugung ich hätte ne Psychose, bin dann aber in Therapie gegangen und mein Psychiater hat mir klar gemacht, dass meine Symptome alle normal sind und mein eiziges Problem ist, dass ich den Gedanken 'Ich werde verrückt' als Tatsache betrachtet habe und deshalb Angst bekommen habe. Deshalb sollte ich ihn nurnoch als Gedanken betrachten und nicht mehr als Realität und siehe da, als es endlich geklappt hat ihn nurnoch als Gedanken zu betrachten (nach 2 Jahren Therapie), waren die Symptome verschwunden.

Antwort
von asdlkfj234r, 18

...und denkt wirklich das da jemand neben dem bett steht und den namen sagt. Ich habe auch mal im halbschlaf musik gehört und diese dann aus gemacht und in gedanken habe ich die musik immernoch gehört, es war unangenehm und hat mich ehrlichgesagt gesört. Es war jedoch nur wie ein schlechter ohrwurm...
Mein jetziges problem ist, das mich dieser tunnelblick immer zu nervt, wenn ich was spaßiges mit freunden unternehme ist es weg, weil ich nicht daran denke aber sobald ich alleine bin ist es wieder da... außerdem belastet mich einfach irgendetwas was mich dazu bringt eine gewisse angst zu verspüren, ich habe immer bluthochdruck und es fühlt sich an als ob ich jemanden vergessen hätte etwas zu sagen, nur fühlt es sich intensiver an.
Zwischendurch bekam ich auch nach einer sehr langen beziehung das herz gebrochen, das spielt evtl. auch mit rein...
Ich habe momentan keine wirklich belastende einschränkung, jedoch geht mir dadurch ein großteil meiner schönen lebensqualität verloren -.-
Ich habe hier noch eine beispiel situation:
Ich war auf einem festplatz mit freunden, sie wollten unbedingt mit einem karussell fahren das sich breakedancer nannte oder so ähnlich, ich hatte schon so ein mulmiges gefühl, als ich einstieg und es los ging spürte ich es wieder irgend eine verborgene angst die in mir lauert und auf genau soeine situation wartete, es fühlte sich angstvoll an als würde ich mit purem adrenalin aufgefüllt werden, es ist ein sehr schlechtes gefühl, denn angst durchdringte mich, nach einer weile ging es wieder und irgendwie machte es dann auch sehr viel spaß ^^ jedoch stieg ich aus und hatte sehr sehr lange ein schwindelgefühl und alles drehte sich irgendwie... normal wäre das viel schneller wieder weg gegangen.

Kommentar von brentano83 ,

Mal eben überdosiert.... Deswegen ging es dir so schlecht und bist ohnmächtig geworden - wobei das auch andere auslöser haben kann...

wegen dem rest hilft nur der gang zum arzt... Wenn du weiterhin psychisch probleme hast, suche einen therapeuten auf - scheinbar belastet dich ja was..

und in deinem alter solltest du gar nicht erst kiffen - und auch keine anderen btm konsumieren. Man sieht ja wozu das führt bei unverantwortungsvollen konsum.....

Antwort
von xo0ox, 3

Ich empfehle dir definitiv ein Beratungsgesprach bei einem Psycho-Therapeuten.

Antwort
von aXXLJ, 5

Nicht ernst. Vermutlich eher pubertär bedingt als Drogen-getriggert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten