Frage von jentolon, 41

Wie würdet ihr die Arbeit mit einem Grafiktablet beschreiben?

Jeder hat mal in Paint etwas mit der Maus gezeichnet und festgestellt, dass das mit der Maus nicht so recht das Wahre ist.

Wie ist dies im Vergleich mit einem Grafiktablet? Dort sieht man auch nur den Mauszeiger auf dem Monitor und bewegt ihn mittels eines Stiftes auf dem Grafiktablet (absolute Positionierung etc).

Meine Frage wäre, da "Grafik-Mauszeiger-Monitor" und "Zeichentablet-Stift" voneinander getrennt sind, ob man da nicht immer die Position suchen muss und ewig lange braucht, schnell schreiben oder Zeichnen is da nicht drin oder?

(Grafiktablets in denen der Monitor integriert ist sind zu teuer. Bitte keine Produktempfehlungen.)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Astrofotograf, 41

Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem wenn man keins von diesen teuren Geräten mit eingebautem Bildschirm hat. Aber wenn man es einmal drin hat, ist es viel intuitiver mit einem Stift zu arbeiten als mit einer Maus. Wenn ich nicht gerade zocke benutze ich die Maus gar nicht mehr, nur noch das tablett

Antwort
von Yudara, 20

Also ich persönlich habe mich recht schnell daran gewöhnt. Es passiert automatisch. Man schaut auf den Bildschirm und sucht am Anfang noch die richtige Stelle am Tablett. Da du am Tablett aber sowieso nichts siehst, schaust du nur auf den Bildschirm. Das Prinzip kann man sich wie bei der Maus vorstellen. Du schaust ja auch nie auf die Maus selbst, wenn du sie bewegst sondern nur auf den Zeiger. So ist es auch beim Grafiktablett.

Antwort
von Morikei, 29

Ich weiß nicht, was du mit "Position neu suchen muss" meinst.
Wenn du deine Maus benutzt, ist der Zeiger ja irgendwo auf dem Bildschirm und bewegt sich, wenn du die Maus bewegst.

Das Grafiktablet hat eine Fläche, die ungeföhr das gleiche Verhältnis wie dein Bildschirm hat. Das heißt, wenn du oben rechts in die Ecke deines Grafiktablets tipst, dann erscheint der Zeiger auf dem Monitor auch sofort oben rechts in der Ecke, ganz egal, wo der Zeiger vorher war.

Wenn du dann einen Strich auf dem Tablet ziehst, erscheint der Strich genau so auf dem Monitor. Im Normalfall gibt es keine Verzögerung, der "Befehl" wird sofort ausgeführt, der stich erscheint also im selben moment und mit der gleichen geschwindigkeit auf dem monitor, wie du ihn auf dem Tablet zeichnest.

Am Anfang braucht es eine kleine eingewöhnungsphase, denn es ist ungewohnt, auf dem tablet etwas zu zeichnen und das gezeichente erscheint dann ja nicht auf dem tablet (weil es keinen bildschirm hat) sondern etwas weiter von dir entfertn auf dem monitor. Aber da hat man sich schnell dran gewöhnt und dann fühlt sich das zeichnen auf dem tablet ganz normal an, fast so, als würde man auf paier zeichnen.

es geht sehr flüssig, man kann sehr schnell zeichnen und da dauert nichts ewig lange.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community