Frage von Theterrorkecks, 41

Wie würdet ihr das Verhalten von diesem Hund einschätzen?

Ich war letztens zum ersten Mal mit meinem Hund ( rüde, französische Bulldogge, 5 Monate) eine Freundin besuchen die auch 2 Hunde hat ( Mops, 8 Wochen, Weibchen) und ( parsen jackrussel, 5 Jahre, rüde)

Mit dem Mops hat sich mein Hund prima verstanden dann haben wir den parsen jackrussel dazugeholt. ( wir waren im garten bei ihr). Er kam als erstes schwanzwedelnt raus hat an meinem geschnuppert und dann ist er knurrend auf ihn drauf gesprungen. Meinem war das aber egal, er hat sich weder unterwurfen noch zurück geknurrt oder irgendwie Angst gezeigt. Wir haben die beiden natürlich sofort wieder getrennt und den parsen jackrussel erst mal wieder rein gepracht. Später sind wir mit den beiden in den Wald spatzieren gegangen, weil wir es noch mal probieren wollten, weil ich sehr oft bei dieser Freundin bin und es toll wäre wenn ihr Hund meinen akzeptieren würde. Ihr Hund hat meinen den ganzen spatziergang nicht beachtet. Und meiner wollte immer wieder zu ihm. Dann sind wir bei ihr vor das Haus noch mal gegangen um es noch mal zu probieren, natürlich waren beide Hunde angeleint, am Anfang ging es und dann hat ihrer wieder angefangen zu knurren. Dann sind wir mit allen drei Hunden in ihr Zimmer. Meiner hat dich mit dem Mops auf ein Kissen gelegt und der parsen jackrussel wollte die ganze Zeit zu ihm. Dann haben wir die leine mal locker gelassen um zu sehn was passiert. Er ging zu ihm und hat ihm die Ohren geleckt. Das hat uns sehr gewundert. Aber drotzdem hat er noch was bedrohliches ausgestrahlt fanden wir. Und es sah so aus als wollte er auf meinem juckeln, obwohl es ja beides Männchen sind.

Wir haben schon über sein Verhalten nach gedacht. Wir dachten drüber nach ob er vielleicht den Mopswelpen beschützen wollte.

Wie würdet ihr sein Verhalten einschätzen? Was denkt ihr passiert beim nächsten Besuch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jule59, 13

Der Jack Russell hat deinem Hund einfach nur mal eben die Hausordnung erklärt. Ihr habt euch in seinem Territorium getroffen, und der Terrier als ältester Hund beansprucht für sich, das Sagen zu haben.

Dass er versucht hat aufzureiten, ist oft als Stressreaktion zu werten. Auch als Dominanzgeste wird es beschrieben, ist als solche aber sehr viel weniger verwendet. Mit Sexualität hat das nichts zu tun, deshalb ist es völlig unerheblich, ob dein Hund Rüde oder Hündin ist.

Wenn ihr wollt, dass die beiden miteinander auskommen, besucht euch möglichst regelmäßig und geht zunächst immer erst ein bisschen außerhalb des Reviers spazieren, bevor ihr in den Garten oder gar das Haus geht.

Lasst die Leinen weg und lasst die Hunde das unter sich regeln. Es kann gut sein, dass dein Welpe öfters mal lauthals schreit, wenn der Terrier ihn maßregelt. Das ist okay und welpentypisch. Solange der Terrier keinen Versuch macht, deinen Hund im Genick zu packen und zu schütteln, besteht keine Gefahr.

Je weniger ihr eingreift, desto schneller raufen sich die Vierbeiner zusammen. Ihr solltet aber die Abstände zwischen den Besuchen nicht zu groß werden lassen, sonst gehen die Diskussionen immer wieder von vorn los - besonders, wenn dein Hund noch ein paar Monate älter wird.

Antwort
von puma1412, 25

Dein Hund ist noch sehr Jung und muss noch die Sprache (Hundisch) lernen, also das sogenannte Sozialiesieren. as der terrier klar machen wollte ist dass er der Cheff ist und dass ist ganz normal. Ich weis nicht ob du mit deinem Liebling in einer Welpengruppe bist, wenn nein würde ich dir das empfehlen, da dein Zwerg ja noch lernt wie man sich unter anderen Hunden zu Verhalten hat.

Antwort
von Peter501, 16

Die Rangordnung ist noch nicht geklärt und deshalb wird das Gehabe weiter gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community