Frage von sushi2202, 15

Wie würdet ihr das Gedicht interpretieren über Resozialisierung?

http://www.literatpro.de/gedicht/050616/in-resozialisierung

Die Scheidung hat zwei Scheidungsgründe: Das Schnarchen und der Ehebruch. Doch sei’s die Plage, sei’s die Sünde: Ein Richterspruch ist Richterspruch. Erschaffe notfalls dir den zweiten, Denn würdest du auch suspendiert - Du hättest dich als Stets-Bereiten Schon vorher resozialisiert ...

Antwort
von rumbastler, 9

Die Nebeneinanderstellung von Schnarchen und Ehebruch ist ein Kunstgriff mit Chilli-Schärfe und Vanillezucker. Beides verschmilzt zu einem Geschmack aus der chinesischen Küche mit ihrer 5-Elementen-Lehre.

Was heißt das? - Schnarchen und Ehebruch sind zwei völlig verschiedene Dinge: Schnarchen kommt nicht aus dem Innern (wo die Willensschmiede des Menschen ist), der Ehebruch sehr wohl: der setzt, wie der Autor es ja beschreibt, einen Willen voraus:

"Erschaffe ... dir den zweiten" (Scheidungsgrund)

Und das die Lücke lassende "notfalls" deutet auf den Willen des Menschen insofern hin, als dieser eine Instanz seiner Autonomie ist.

Die letzten zwei Zeilen wollen einen gewissen Wortwitz vorbringen, was meiner Meinung nach aber nicht so ganz gelingt, weil ich dafürhalte, dass eine gute Portion kindgleicher Unschuld und Naivität dafür fehlen.

Aber das ist lediglich meine eigene Meinung, die eine von 100en oder 1000en oder noch mehr sein sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten