Frage von malvine2305, 62

wie würdet ihr das beantworten?

Hallo ihr alle da draußen, ich hätte da mal eine Frage. würdet ihr sagen , ich bin anders als die anderen.Klar wir sind alle anders.Doch ich hab noch keinen getroffen der sich die selben Fragen stellt oder nur so denkt wie ich.Mir geht in letzter Zeit sehr viel durch den Kopf .Ich stelle mir viele Fragen vor allem wenn ich abends nicht einschlafen kann. Gibt es ein Leben nach dem Tod? Warum haben wir Gefühle? Warum weinen wir wenn wir traurig sind? warum hasst man einen Menschen? Und warum leibt man ihn? Wer sind wir eigentlich? Manchmal weinst du oder du redest mit dir selbst aber im Grunde weiß keiner wer er eigentlich ist.Oder? Warum glauben Leute an Wiedergeburt? Sind wir in uns selbst gefangen? Und unsere Gefühle auch ? Warum gibt es für manche Leute einen Sinn im Leben und für manche nicht ? Bin ich psychisch krank wenn ich mir so viele Gedanken über das Leben und den Tod mache? Ich habe schon mit vielen darüber geredet aber nur wenige haben mich verstanden.Sie finden es normal , dass wir existieren und auf einem runden , blauen Planeten leben , der sich dreht und das auch wir irgendwann nicht mehr da sein werden.Glaubt ihr es ist schön zu sterben? Und wo glaubt ihr kommt man dann hin? Ich interessiere mich schon seit langem für Philosophie. Was sagt ihr dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JTKirk2000, 17

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Diese Frage wird hier sehr häufig gestellt. Im Durchschnitt alle paar Tage. Erst vorhin habe ich darauf eine Antwort geschrieben.

Warum haben wir Gefühle?

Was wäre es für ein Leben, wenn wir keine Gefühle hätten? Was wäre das Leben beispielsweise ohne Freude und ohne Liebe wert? Wie könnten wir Freude wirklich zu schätzen lernen, wenn wir nicht auch Traurigkeit empfinden könnten? 

Warum weinen wir wenn wir traurig sind?

Um diese Frage beantworten zu können, müsste ich mich zunächst einmal entsprechend mit dem menschlichen Körper auskennen. Meine Kenntnisse sind dafür jedoch nicht ausreichend.

warum hasst man einen Menschen?

Das kann verschiedene Gründe haben. In Anbetracht der Vielzahl Deiner Fragen begrenze ich mich auf einzelne Worte, um entsprechende Gründe anzudeuten: Eifersucht, Neid, Missverständnisse, Misstrauen, Lügen, Trauer, Zorn...

Und warum leibt man ihn?

Zuneigung, sexuelle Anziehung, Begeisterung, Verständnis, Gemeinsamkeiten ...

Wer sind wir eigentlich?

Wir sind Menschen und wir sind, was wir aus uns machen.

oder du redest mit dir selbst

Selbstgespräche können einem dabei helfen, die eigenen Gedanken zu ordnen.

aber im Grunde weiß keiner wer er eigentlich ist.Oder?

Ich weiß durchaus, wer ich bin. Jedenfalls glaube ich in der Tat, dass ich weiß, wer ich bin.

Warum glauben Leute an Wiedergeburt?

Der Glaube an Wiedergeburt ist vermutlich ähnlich begründet, wie der Glaube an ein Leben nach dem Tod im Allgemeinen, nämlich dass es eine Hoffnung auf ein Danach gibt, auf ein Weiterleben und vielleicht auch ein Wiedersehen. Dadurch fällt es leichter, Verluste zu ertragen und selbst im Trauerfall eine gewisse Zuversicht zu haben.

Sind wir in uns selbst gefangen?

Wie meinst Du das? Ich denke, dass eine Antwort auf diese Frage nur dann ausreichend beantwortet werden könnte (wegen des Zeichenlimits), wenn ich den Großteil aller Deiner Fragen nicht versuchen würde, zu beantworten. Wenn wir jedoch in irgendetwas gefangen wären, dann in dem, was wir als Realität verstehen.

Und unsere Gefühle auch ?

Im Zusammenhang mit der vorherigen Frage ergibt diese keinen Sinn - ebenso wie die Frage für sich allein keinen Sinn ergibt.

Warum gibt es für manche Leute einen Sinn im Leben und für manche nicht ?

Die einen suchen und fragen nach einem Sinn im Leben, die anderen nicht. Das bedeutet aber nicht, dass es keinen Sinn im Leben gibt, nur definiert ihn vermutlich jeder anders. Ich denke, dass der Sinn des Lebens ist, ein glückliches Leben zu haben.

Bin ich psychisch krank wenn ich mir so viele Gedanken über das Leben und den Tod mache?

Wenn dem so wäre, so habe ich den Eindruck, dass dann viele Menschen, die hier diese oder ähnliche Fragen psychisch krank wären. Ich glaube das aber eher nicht. Schließlich kann es viele Gründe geben, die einem dazu bringen, über solche Fragen nachzudenken.

Glaubt ihr es ist schön zu sterben?

Wie es für das Bewusstsein ist, weiß ich nicht so genau, aber abhängig von der Todesart, ist es wohl meistens so, dass es nicht gerade schön ist, den Moment des Sterbens zu erleben. Viele Todesarten sind dafür mit zu großen Schmerzen verbunden.

Und wo glaubt ihr kommt man dann hin?

Ich glaube, dass sowohl der Glaube an ein ewiges Leben, als auch an die Wiedergeburt in gewisser Hinsicht zutreffend sind. Ich glaube, dass ich, wenn ich sterbe, in einem ewigen Dasein wie aus einem kollektiven Traum wieder aufwache, so als würde ich im irdischen Dasein aus einem Traum aufwachen. Nach einer gewissen Zeit, so glaube ich, nehme ich wieder an einem kollektiven Traum teil. Ich glaube dies, weil ich glaube, mich an verschiedene Leben gleich meinem jetzigen und an dieses ewige Dasein, einschließlich einigen Toden in irdischen Leben und dem Aufwachen in diesem ewigen Dasein zu erinnern.

Antwort
von pingu72, 12

Zu viele Fragen um sie alle zu beantworten...

Und Nein, du bist nicht anders, solche Fragen stellt sich jeder mal, das ist völlig normal! Schaue dich doch mal hier auf gFn um, da staunst du worüber die Leute sich Gedanken machen...

Antwort
von sparklinggyeyy, 21

Keine Sorge, ich bin auch so!:'D

Ich frag mich auch immer zum Beispiel:

Wie kann man lieben? Warum liebt man? Und warun geht es dabei ums Herz? 

Und keine Ahnung. Mir fallen gerade keine ein, aber ich bin auch so.^^

Keine Ahnung. Es sind so viele, komische, Fragen die man nicht beantworten kann.

Und ich frage sie mir auch immer selber, wenn ich schon im Bett liege.

Da ist es einfach so ruhig, und man denkt einfach an alles mögliche.

Keine Sorge, du bist schon nicht anders, haha. Ist was ganz normales. ;)

Antwort
von AlterEgo1, 28

Ob es ein Leben nach dem Tod gibt, ist eine gute Frage! Ich glaube nicht! Das Schwierige dabei ist aber, dass ein denkendes Gehirn nicht imstande ist, sich ein nicht denkendes Gehirn vorzustellen, also dass wir es uns nicht vorstellen können, dass unser Bewusstsein einfach nicht mehr da ist. Aber bevor man geboren wurde, war man nicht existent, also wäre es doch nicht unlogisch, dass man, wenn man stirbt, wieder im Nirgends verschwindet, wenn man bei der Geburt aus dem Nirgends entstanden ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community