Frage von oanas, 59

Wie würdet ihr beim pferd ein aufbautraining machen?

Habe eine paint Stute, welche 2 Jahre auf der Koppel gestanden ist und auch vor kurzem abgefohlt hat. Will überwiegend ins Gelände mit ihr, was ich die letzte Woche auch schon war. Wie würdet ihr sie aufbauen, ohne sie zu überfordern? Sehnen und Gelenke. Ist 1 h ok mit viel Schritt und etwas trab und etwas Galopp? Was meint ihr? Einmal war ich 2 h. Und da ist sie offensichtlich ko gewesen und zum Schluss gestolpert, und ich konnte sie grad noch fangen, das sie nicht stürzt.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 25

Die kann man gar nicht reiten, vorläufig jedenfalls.

Rückenmuskelaufbau geht am Anfang nur vom Boden aus.

Wie lange ist das Fohlen schon da? Meine Stuten arbeite ich auch recht früh wieder, die wurden aber auch bis zum 10 Monat normal geritten und gearbeitet - dann 3 bis 4 Monate Fohlenzeit und dann wieder anlongiert und wieder gearbeitet.

Bei euch war das Pferd vor der Fohlengeburt nicht gearbeiten, also braucht ihr um einiges länger. Da geht man nicht mal schnell 2 Stunden reiten, das ist total übertrieben - apropos Straucheln:  Wie fängt man ein Pferd auf??. Wo war das Fohlen in dieser Zeit?

Mit einem Pferde (egal welches) das zwei Jahre nur Weideglück gesehen hat, kann man nicht von Heute auf Morgen lossprinten - zumindest tut es dem Pferd nicht gerade gut.

Rückenmuskelaufbau durch Handarbeit wie (20 min tägl.) Longieren, Doppellonge und Fahren aus der Hand, dann Cavallettiarbeit, dann Bergsteigen bis langsam ca. 40 Minuten erreicht sind.. Wenn nun die Rückenmuskulatur wieder fit ist, dann kann man anfangen zu reiten.

Auch beim reiten viel Bergauf verlangen (auch hier mit 20 bis 30 Minuten beginnen und langsam steigern bis eine Stunde) und Schritt reiten.

Dann nach 4 (6) Wochen kann auch wieder der Trab einfließen und auch der Galopp. Als letztes kann man die Arbeitszeit steigern.

Antwort
von MariekeSchlote, 38

Also ersteinmal, wie es sich anhört konnte die Stute alles schon einmal, hat nur zu lange gestanden. Richtig? Davon gehe ich jetzt mal aus, sonst gibt es natürlich Abweichungen. Ich würde Anfängen mit Vertrauen aufbauen, denn das ist das wichtigste. Dann finde ich gut, direkt ins Gelände zu gehen, du musst nur aufpassen, dass wenn sie in der Vergangenheit irgendetwas schlimmes erlebt hat, dann hat sie davor immer noch Angst und könnte durchgehen.... Deine Ansatz mit hauptsächlich Schritt finde ich gut. Die ersten male würde Galopp weglassen, kommt natürlich auch auf die Situation an... Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten