Wie würden sich die Gesetze der Quantenmechanik auf unser Universum, den Urknall und Paralleluniversen auswirken, wenn sie wirklich überall existieren würden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wer von Paralleluniversen ( Parallelwelten ) spricht, meint damit meist Welten im Sinne von Hugh Everett III.

An sie aber glauben nur einige wenige Physiker - und es sind deswegen so wenige, weil es kein einziges Anzeichen dafür gibt, dass es Parallelwelten im Sinne von Everetts Viele-Welten-Theorie tatsächlich auch gibt.

Welchen Unsinn so mancher dieser wenigen Physiker über die Möglichkeit solcher Parallelwelten und darin existierender Versionen von uns selbst verbreitet, aber auch, wie es denn überhaupt zu Everetts Theorie kam, lies bitte nach in https://ggreiter.wordpress.com/2014/09/24/der-kollaps-der-wellenfunktion-allzu-oft-missverstanden .

Warum wir dennoch in einem Multiversum - sich teilweise sogar stark überlappender Welten - leben, erklärt http://greiterweb.de/spw/Multiversum.htm .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kai947
05.06.2016, 22:54

Also die Quantenfluktuation im Vakuum, sollte das doch alles möglich machen. Ich stelle mit das so vor wie Seifenblasen, die entstehen und wieder verpuffen und sich auch miteinander verbinden können zu einer noch größeren Seifenblase.

0

Zunächst einmal steht nicht fest, daß quantenmenchanische Ereignisse für den Urknall verantwortlich waren. Es gibt aber Wissenschaftler, die vermuten, daß eine besonders starke Quantenfluktuation den Beginn des Universums eingeläutet hat. Wenn es Dich interessiert kannst Du hier eine solche Hypothese nachlesen

http://arxiv.org/abs/1404.1207


Die Annahme von Paralleluniversen ist eine Möglichkeit quantenmechanische Wellenfunktionen zu interprätieren. Das ist aber nur einer von mehreren Möglichkeiten und keinesfalls die derzeit meistverbreitetste. Wenn Du von der Interprätation überzeugt bist dann vermutest Du die Existenz von Paralleluniversen. Nach diesem Interprätationsmodell gibt es in einigen, aber bei weitem nicht in allen Universen einen Doppelgänger von Dir. Das Modell sieht allerdings nicht vor, daß sich zwei Universen miteinander vermischen. Hier kannst Du unterschiedliche Interprätationen der Wellenfunktion nachlesen

https://de.wikipedia.org/wiki/Interpretationen\_der\_Quantenmechanik#Viele-Welten-Interpretation



Mir ist nicht bekannt, daß es die für die Ausdehnung oder auch ein eventuelles Zusammenziehen des Universums quantenmechanische Erklärungsansätze gibt. Ich vermute mal, daß die Quantenmechanik das auch nie vollständig liefern wird. Du bräuchtest hier ein gutes Modell darüber was (leerer) Raum eigentlich ist. Kann schon sein, daß das Universum wieder im Nichts verschwindet, kann aber auch nicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kai947
05.06.2016, 22:15

Hallo, vielen Dank für die Antwort. Ich habe mein Wissen über die Quantenmechanik und den Urknall aus diesem Video, von Josef M. Gaßner ,"Urknall-Hypothese • Stand 2015" https://youtu.be/hrJViSH6Klo und einfach mal versucht weiterzudenken, welche Konsequenzen sich daraus ergeben könnten.

0

Physik ist kein Ponyhof!

Die Gesetze der Quantenmechanik gelten nicht für den Moment des Urknalls, so weit wir wissen. Aber sehr kurz danach. Im Moment hat niemand eine belastbare Theorie für die Ursache des Urknalls.

Es gibt keine Hinweise auf Paralleluniversen. Erst recht nicht darauf, dass es dort Doppelgänger von uns gäbe! Es ist lediglich eine von vielen - und dazu prinzipiell nicht-überprüfbare - Interpretation der Quantenmechanik, dass jede Möglichkeit in einem Paralleluniversum realisiert wird.

Paralleluniversen heißen so, weil sie mit unserem Universum nicht interagieren. Würden sie das tun, wären sie in unserem Universum und nicht parallel.

Im Moment sieht es so aus, als wenn unser Universum ewig expandieren würde. 

Jede (!) physikalische Theorie muss sich immer an den Messergebnissen orientieren. Und damit auch widerlegbar sein.

Theorien, die sich prinzipiell den Messungen entziehen, sind nichts wert. Paralleluniversen zum Beispiel: wie sollte da je gemessen werden. Wir haben als Sandkasten nur das beobachtbare Universum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeicheBirne
05.06.2016, 10:11

Wieso kann ich jetzt Physik nicht auf Ponys anwenden? ;)

1
Kommentar von pflanzengott
05.06.2016, 14:39

Starke Antwort!

1

Was möchtest Du wissen?