Frage von Selo01, 39

Wie würden sich die Anzahl der Sterne und Sternbilder, die man dauerhaft beobachten kann, ändern, wenn man vom Nordpol immer weiter in den Süden laufen würde?

Hallo, Ich schreibe morgen eine Klassenarbeit im Fach Nwt und wir haben grad das Thema Astronomie. Ich gehe stark davon aus, dass mein Lehrer in der Klassenarbeit fragen wird, wie sich die Anzahl der Sterne und Sternbilder, die man dauerhaft beobachten kann, änderz, wenn man vom Nordpol immer weiter in den Süden laufen würde? Ich freue mich über jede hilfreiche Antwort. Danke im Vorraus.

LG Selo

Antwort
von NutzlosAlpha, 19

Hi,

Sie würde erst abnehmen und dann zunehmen. Am Nordpol ist die gesamte Nordhalbkugel des Sternenhimmels  zirkumpolar, also dauerhaft sichtbar bzw. über dem Horizont. Das liegt daran, dass der Himmelsnordpol genau über dir im Zenit steht, während der Himmelsäquator sich direkt auf dem Horizont befindet. Mit anderen Worten, kein einziger Stern ändert seine Höhe, und kann folglich niemals unter den Horizont sinken.

Gehst du nun auf der Erde nach Süden, sinkt der Himmelsnordpol immer weiter Richtung Horizont in nördlicher Richtung, während der Himmelsäquator immer weiter Richtung Zenit steigt. Darüber hinaus werden auch Sterne sichtbar, die auf der südlichen Halbkugel des Himmels sind.

Als Konsequenz siehst du immer weniger Sterne, die dauerhaft sichtbar sind und immer mehr Sterne, die nur zeitweilig sichtbar sind. Wenn du am Äquator der Erde angelangt bist, gibt es nur noch Sterne, der zeitweilig sichtbar sind, während keine zirkumpolaren Sterne an diesem Standort existieren.

Am südlichen Horizont ist nun der südliche Himmelspol zu sehen und auch der nördliche Himmelspol ist bis auf den Horizont gesunken. Der Himmelsäquator steht direkt im Zenit.

Nun gehst du noch weiter nach Süden. Der nördliche Himmelspol sinkt unter den Horizont, während der südliche Himmelspol Richtung Zenit steigt. Der Himmelsäquator sinkt immer weiter Richtung nördlicher Horizont.
Es werden mehr und mehr Sterne der südlichen Himmelshalbkugel zirkumpolar, Je weiter du Richtung Süden gehst.

Bist du am Südpol der Erde angelangt, steht der südliche Himmelspol genau über dir. Der Himmelsäquator ist nun wieder genau auf dem Horizont, und alle sichtbaren Sterne sind zirkumpolar. Diesmal sind es allerdings die Sterne des Südhimmels, die sichtbar sind.

Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich. LG, NA

Antwort
von Grautvornix16, 21

Hi, die Anzahl der Sterne kann dir, in Bezug auf die jeweilige Halbkugelprojektion der Erde in den Weltraum hinein, wenn überhaupt, wohl nur eine professionelle Sternwarte oder ein astrophysikalisches Institut mitteilen. Zudem wäre die Frage wie sich die sog. "Michstraße", also das Zentrum unserer Galaxie über den Äquator hinweg verteilt vielleicht von Bedeutung da der Blick ins Zentrum unserer Galaxie natürlich theoretisch zumindest auch mehr Sterne zeigen würde. Hatte jetzt keine Lust, das selber zu "googlen". - Das mußt du schon machen. Außerdem sind "sichtbar" und "vorhanden" auch zwei verschiedene Paar Schuhe. Weiß nur, daß diese sog. "Milchstraße" in nördlichen Breiten recht gut zu sehen ist. Kann dir aber aus dem Stand nicht sagen inwieweit sie sich über den Himmelsäquator als sphärische Projektion des Erdäquators ausdehnt. - Zudem gibt es auch noch "Begleiter" unserer Galaxie (Offene und Kugelsternhaufen) von denen man wissen müßte wie und in welcher Dimension sie jeweils in der nördlichen und südlichen Hemispähre auftreten bzw. "sichtbar" sind.

Die jeweilige Anzahl der Sternbilder müßte sich aber relativ leicht "googlen" lassen indem du jeweils für die Nord- und Südhalbkugel der Erde im Internet verfügbare Sternkarten versuchst zu finden. - Ansonsten verhält sich alles so wie "NutzlosAlpha" es dir im Zusammenhang mit Erdkrümmung und -rotation beschrieben hat.

PS: Grundsätzlich könnte sich vielleicht ein Hinweis für deine Frage in der Neigung der Umlaufbahn der Erde um die Sonne ( die Erde zirkuliert nicht streng um den Äquator der Sonne sondern die Umlaufbahn ist geneigt) sowie des gesamten Systems gegenüber dem galaktischen Zentrum ergeben.

Gruß

Antwort
von Horus737, 11

Wenn du von einem Ort der Nordhalbkugel die mit freiem Auge sichtbaren Sterne zählen würdest kommst du auf ungefähr 2000 Sterne, weil du immer nur den Sternenausschnitt siehst, der durch deinen Horizont  (ideal wäre, du befindest dich auf einer Ebene und nicht in einer Bergschlucht)   begrenzt ist. Wenn du Richtung Süden wanderst dann ändern sich auch die Sternbilder, weil du immer wieder neuen Horizont hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten