Frage von blueman2483, 35

Wie würden sich die Anbieter und Nachfrager in der unten genannten Situation verhalten?

Annahme die Preisforderung der Anbieter liege - über den Gleichgewichtspreis bei z.B. 20€ - unter den Gleichgewichtspreis bei z.B. 10€

Welche Auswikung hätte dies auf die Nachfragekurve und Angebotskurve? Käme es zu einer rechts oder links Verschiebung der Angebots- oder Nachfragekurve?

Vielen Dank im Voraus. :)

Antwort
von rallytour2008, 21

Hallo blueman2483

Immer noch den günstigsten Anbieter wählen.

Gruß Ralf

Kommentar von blueman2483 ,

Aber wie würde sich die Angebots- und Nachfekurve verschieben und warum?

Kommentar von rallytour2008 ,

Wer den günstigsten Preis sucht und dann auch kauft verschiebt 

sich das  Anbieterangebot.Daraus ergibt sich die Nachfrage.

Die Anbieter die Produkte auf den Markt bringen können anhand des 

Kaufverhaltens ihre Produkte ,auch preislich ,so gestalten das die 

Produkte auch gekauft werden.

Die zukünftigen Kaufinteressenten orientieren sich 

nach,Arbeitgeber,wieviel Beschäftigte,Einhaltung der 

Arbeitsbedingungen ,Qualität der Produkte um nur die wichtigsten zu 

nennen.

Dadurch reguliert sich der Marktpreis von ganz alleine.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community