Frage von Fred4u2, 592

Wie würden deutsche Richter Jesus verurteilen?

Die Frage klingt vielleicht merkwürdig, doch wenn Jesus in einem Land leben würde wie diesem hier und sich genauso verhalten würde wie vor etwa 2000 Jahren wie würde die Justiz mit ihn umgehen. Natürlich es gibt keine Todesstrafe mehr und zu mal nicht diese Art der Hinrichtung, doch wenn der Mob es verlangt kann sich so etwas auch hier zu Lande schnell ändern. Doch ist das deutsche Strafgesetzbuch nicht gerade auf seiner Seite, oder? Zwei Jahre wegen Sachbeschädigung aufgrund seines Verhaltens im Tempel gemäß § 303 StGB weitere zwei Jahre wegen Beleidigung der Pharisäer in mehreren Fällen gemäß § 185 StGB Ordnungsgeld bis zu 10.000 Euro wegen ungebührlichen Verhaltens vor Gericht § 111 OWiG. Die Ausübung des Arztberufes ohne Approbation ist sicherlich auch nicht zulässig. Fallen Euch noch einige passende Paragraphen deutscher Gesetze die zu Jesu Verhalten passen würden ein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 275

Ich habe mich mit der Frage schon mal für eine kleine Festschrift befasst.

Würde Jesus heute leben und würde das, was er seinerzeit in Judäa, Galiläa, Samaria usw. gemacht hat heute tun, hätte er binnen Tagen eine Menge an Ordnungswiedrigkeitenverfahren und kleinen Strafverfahren am Hals.

Beispiele:

Bergpredigt = nicht angemeldete Demonstration

Speisung der 5000 = Abgabe von Speisen ohne es beim Gesundheits-/Gewerbeamt gemeldet zu haben.

Wasser zu Wein = Verstoss gegen EU Verordnungen und Abgabe von Alkohol ohne Schankerlaubnis

Heilungen =  Wären witziger Weise nicht zu beanstanden, weil er nicht behauptet hat heilen zu können, kein Geld dafür nahm und keine Arzneimittel verwendet hat.

Im Tempel die Wechsler vertrieben = Sachbeschädigung, tätliche Beleidigung

Kommentar von wfwbinder ,
   Die Ausübung des Arztberufes ohne Approbation ist sicherlich auch nicht zulässig.

Hat er nie getan. Er hat nie behauptet Arzt zu sein, er hat nie gesagt heilen zu können, er hat keine ärztliche Dienstleistungen gegen Entgelt angeboten.

Lege Deine Hand einem Rollstuhlfahrer auf die Beine und sage ihm, "steht auf und gehe." Wenn er aufsteht und geht, hast Du die nächsten Wochen keine Ruhe mehr. Wenn er nicht aufsteht und geht, wird man Dir nachsagen böse Scherze mit Behinderten zu machen.

Strafrechtlich kann man Dir nichts machen.

Antwort
von Coldnez, 44

Jesus hat sich an die Gesetze seiner Gegenwart angepasst. Er hat das ausgenutz was erlaubt war, und das vermieden was nicht erlaubt wäre. Heute können sich Homosexuelle outen, zu seiner Zeit wäre es aber die Todesstrafe gewesen. Also Gesetze können sich ziemlich voneinander abweichen. Daher frage ich mich, wozu der Vergleich? Man könnte ja auch sagen Jesus ist ohne Personalausweis unterwegs gewesen, Jesus hat keine Sozialabgaben getätigt, Jesus und seine Jünger sind mit Schwerter unterwegs gewesen (Waffenschutzgesetz)..

Um sich mal vorzustellen wenn Jesus WIEDER auf Erden hier wäre:
Ich denke, in Deutschland würde man ihn in die Klappse bringen statt irgendwo in das Gefängnis. Denn er ist von einer Jungfrau geboren, der Sohn Gottes, sah Visionen, sprach in die Luft. Zu seiner Zeit war sein kommen jedoch prophezeit, und er selbst konnte prophezeien, damit stieg seine Glaubwürdigkeit wieder, ansonsten hätte man ihn auch damals für Verrückt erklärt, eher er Wunder demonstrieren könnte.

Oder Wissenschaftler für Paranormales würden ihn heimlich kippnappen um seine 'Zaubertricks' erklären zu können. Wenn er dann nicht mehr als Mensch gesehen wird, sondern zB als Außerirdisch, dann gelten für ihn sowieso keine Menschen-Gesetze.

Antwort
von 1988Ritter, 259

Anders als Du sehe ich keine strafrechtlichen Handlungen gegeben.

Hinsichtlich seiner religösen Thesen haben wir es hier mit der im Grundgesetz gesicherten Religionsfreiheit zu tun.

Eine Handlung die auf einen Aufruf gegen den Staat oder die Staatsgewalt schließen lassen würde hat es nicht gegeben.

Einen eventuellen Verstoß gegen das Versammlung- und Demonstrationsrecht könnte man konstruieren, wobei es sich hier lediglich um eine Ordnungswidrigkeit handeln könnte.

Die von Dir angeführte Sachbeschädigung, evtl. verbunden mit Körperverletzung, ist in dem Rahmen gleichsam zweifelhaft, da sich Jesus auf sein Hausrecht berufen hat. In dem Sinne wäre es keine strafbare Handlung. Der Anspruch auf ein Hausrecht müsste also erstmal geprüft werden. 

Die Handauflegung zur Krankenheilung stellt keinen medizinischen Eingriff dar.

Die eventuellen Beleidigungen gegen die Pharisäer erfolgten in einem religösen Disput, bei dem seitens der Pharisäer gleichsam Beleidigungen geäußert wurden, und sich dies somit aufhebt. 

Ein ungebührliches Verhalten vor dem Gericht ist ebenfalls nicht gegeben, da Jesus erstens von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen durfte, und er zweitens durch mich vertreten würde.

Einem Prozess kann man in unserem Rechtssystem gelassen entgegensehen.

Antwort
von josef050153, 72

Wenn man verfolgt, über welche komische Typen das Fersehen berichtet, ist ihm wahrscheinlich ein Fernsehbericht sicher.

Wahrscheinlich hätte er heute - wie schon damals - Probleme mit den Machthabern, aber welcher Querdenker hat das heute nicht. In verschiedenen Internetforen würde man ihn wahrsccheinlich wegen Hetzerei sperren.

Auch sonst hätte er es wahrscheinlich nicht leicht im Leben. Ohne festen Wohnsitz mit einer Schar Rauhbeinen wie Petrus oder Ümstürzlern wie Judas im Gefolge stünde er sicherlich im Fokus des Verfassungsschutzes.

Die Geschichte in Mar 5:1-20 kann würde man ihm als Kurpfuscherei auslegen. Darauf steht in Österreich bist zu 3 Monate Gefängnis. In Tateinheit mit der Tötung fremden Viehs kann es auch ein bischen mehr sein.

Antwort
von Whitekliffs, 140

Ganz ehrlich, ich bin sicher, die deutsche Gesetzgebung hätte einen Weg gefunden, um ihn zum Tod zu verurteilen. Warum? Ganz einfach. Weil Jesus ja den Himmel verlassen hat, seine Göttlichkeit abgelegt hat, Mensch wurde...um genau das zu tun, nämlich für uns zu sterben. Um für uns das Lösegeld zu bezahlen.

Kommentar von Still ,

In göttlicher Weisheit hätte er aber dann einen Staat mit Todesstrafe gewählt. In Deutschland ist ein Tod durch die Justiz aktuell ausgeschlossen!

Kommentar von Whitekliffs ,

Das kann sein. Aber ich denke, Gott kommt schon ans Ziel mit seinen PLänen, vor allem wenn es um die Rettung der Menschheit geht.

Kommentar von pilot350 ,

Wie kann man nur so etwas denken?.

Kommentar von Whitekliffs ,

Was genau, pilot?

Ich hab mir das nicht ausgedacht. Der Plan stammt vom dreieinigen Gott selber.

Denn Gott hat die Welt so geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Johannes 3, 16

Kommentar von earnest ,

Ich staune immer wieder über Menschen, die meinen, die Pläne des "dreieinigen Gottes" genau zu kennen ...

Kommentar von Whitekliffs ,

Nö, genau nicht. Aber wenn man die Bibel liest, ist DER PLAN jedenfalls sehr deutlich erkennbar.

Kommentar von earnest ,

Du meinst jetzt den Plan, Homosexuelle zu töten und Ehebrecherinnen zu steinigen?

Oder war das jetzt nicht DER Plan?

Kommentar von Whitekliffs ,

Nein, da muss ich dich enttäuschen. Das ist ganz sicher nicht DER PLAN. 

Der Plan ist noch immer, jeden Menschen zu retten! Du kennst doch sicher Johannes 3, 16? Na also, das ist DER GROSSE PLAN GOTTES! 

Oder schau mal Römer 5.8, Römer 8.32 oder 1. Johannes 4.9

Gottes Plan ist Rettung!!!

Kommentar von earnest ,

Dann wird es ja wohl langsam Zeit mit der  Rettung... 

Dein Wort in Gottes Ohr.

Kommentar von Whitekliffs ,

Zuerst einmal geht's um DEINE Rettung. Ob du die willst, liegt ja an dir. 

Übrigens guter Kommentar auf deiner Profilseite über 'Freunschaften'. Seh ich auch so.

Kommentar von pilot350 ,

Woher soll Johannes das gewusst haben? Wann hat Johannes das aufgeschrieben? Warum, wenn es so sein soll ist seit mehr als 2000 Jahren nicht geschehen? Erkläre mal das ewige Leben? Ich kann Dich mal mitnehmen damit Du sehen kannst was Tod sein bedeutet und Dir darstellen, dass es ein ewiges Leben, so wie es gepredigt wird, nicht geben kann. Dieses Versprechen des ewigen Lebens und natürlich auch von der Kirche übermittelte Möglichkeit von seinen Sünden frei zu kaufen damit man in ein angebliches imaginäres Himmelreich kommen kann, führte dazu dass mit diesem Geld der Petersdom zu Rom gebaut werden konnte. Meinst Du wirklich das war göttlich, das habe Gott so gewollt? Völliger Irrglaube,

Kommentar von Whitekliffs ,

Johannes hat mit Jesus gelebt. Er hat ganz sicher seine Worte 'aufgesaugt'. Er wich 3 Jahre lang praktisch nicht von Jesu Seite, wenn ich so sagen darf. Er hat es etwas 85-90 Jahre n. Chr. aufgeschrieben, also 50-60 Jahre nach dem Tod von Jesus.

Was genau ist seit seit 2000 Jahren nicht geschehen? Die Rettung? Die Rettung ist gekommen durch den Tod und die Auferstehung Jesu. Aber diese Rettung annehmen, das muss ja jeder selber. Und täglich greifen Menschen nach dieser Rettung.

Ja, ich weiss, was Tod ist. Ich habe verschiedene Menschen sterben sehen. Am eindrücklichsten fand ich Todsein bei meinen Sohn, 20.SSW. Da lag er, perfekt geformt, und doch war sein Körper nur eine Hülle. Er selber war schon lang nicht mehr da. Wie ein Schmetterling, der sich entpuppt hat, lag da die leere Hülle. Ich stell mir so vor dass er heute fröhlich, ja glücklich und geliebt in Gottes wunderbarem Garten rumhüpft. Na ja, irgendsowas halt :-)

Was ist das ewige Leben? Es ist das Leben, so wie wir es eigentlich erwarten und manchmal auch fordern, wenn wir ehrlich sind. Ein Leben ohne Leid, Schmerz, Geschrei, Tod, Sünde, Katastrophen....ein Leben in ungetrübter Gemeinschaft mit Gott und den Mitmenschen. Ein Leben, das nie aufhört.

Nein, ich halte nichts von Prunk und Prahl, und schon gar nichts von der 'Möglichkeit', sich den Himmel zu kaufen. Das klappt nicht. Die Eintrittskarte kann sich niemand leisten. Die kostet zuviel. Die kostete Gottselber das Leben.

Und nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Gott sich freut über einen Petersdom. Er freut sich über jeden Sünder, der zu ihm kommt. Er freut sich, wenn jemand ihm sein Herz gibt. Aber unsere Pracht und Prahl...???Er sieht auf das Herz. Das 'Herz', das ist IHM wichtig.

Antwort
von pilot350, 176

Gründung einer terroristischen vereinigung, widerstand gegen die staatsgewalt, evtl. Wegen realitätsverlust nicht verhandlungs- oder haftfähig. Wegen anstiftung zu kriminellen handlungen und anstiftung zum staatsaufruhr unterbringung in forensischer psychiatrie wegen behauptungen übers wasser gehen zu können, blinde sehend zu machen, körperbehinderte gehend gemacht zu haben. Verstöße gegen steuergesetzgebungen durch verwandlung von wasser zu wein in tateinheit mit irreführung der verbraucher. 

Kommentar von newyorkvisit ,

Sinnlos

Antwort
von Windspender, 258

er würde gesetzlich etwas besser wegkommen als damals, aber bestimmte menschen mochten ihn damals nicht wie heute, daher wird es für sie möglichkeiten geben, ihn mundtot machen zu lassen.

Antwort
von osboha, 173

Ich finde die Frage an sich sehr interessant....mehr noch würde mich interessieren, wie würde heute die Institution Kirche für eine Straftat des Mordes belangt werden?

Sicher zunächst lebenslänglich nach § 211 StGB, da die Ermordung letztlich aus niederen Beweggründen erfolgte.

Zudem kommt noch Körperverletzung nach § 223 StGB hinzu.

Weiterhin stellte die Behandlung an Jesus Christus einen klaren Verstoß gegen die Artikel 1 und 2 GG dar, nachdem die Würde des Menschen unantastbar ist. Sie zu achten und zu schützen sei Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Zudem hat jeder das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit sowie auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

Jesus hat laut kirchlicher Dokumentation den Menschen geholfen, sie geheilt, er soll liebevoll und mit hoher sozialer Verantwortung anderen gegenüber gehandelt haben - diese Aufschreibungen sind zumindest Jesus  gegenüber entlastend zu berücksichtigen - so erscheint aus meiner Sicht das angedachte Strafmaß für nicht gerechtfertigt.

Kommentar von pilot350 ,

Also wenn Du von Verurteilungen schreibst, dann schau Dir doch einmal in hier und heute an wie die Kirche ihre Priester, die stellvertreter Gottes schützen obwohl sie sich an Kindern sexuell vergangen haben. Ja es gibt sogar ein kirchlichen Gerichtshof der sich für zuständig erklärt und bisher ist keiner von diesen sexuellen Straftätern verurteilt worden von der Kirche noch von einem staatlichen Gericht. Insoweit denke ich dass heute ein Jesus, der sich als Sohn Gottes outed in eine psychiatrischen Anstalt eingewiesen werden wird wegen schizoaffektiver Störungen.

Antwort
von Gegengift, 80

Zunächst hätte man mal den Verfassungsschutz auf den Revolutionär angesetzt. Der hätte einen weiblichen Spitzel unter die 11 Jünger gemischt. Nach 2 Jahren erfolgloser und illegaler Bespitzelungsmaßnahmen, hätte man ihn am Ende dann doch noch wegen 5 Gramm Haschisch an die Wand nageln können.

Antwort
von larry2010, 17

die frage ist, ob er heute sich auch so verhalten würde.

man kann damals udn heute nicht vergleichen, damals hatte man andere gesetze und ordnete dinge anders ein

Antwort
von mxxnlxght, 187

Hätte er früher nicht gelebt, würde dir Welt heute nicht so sein, wie sie ist. Wir hätten nicht das Jahr 2015 (Seine Geburt Jahr 0).

Ich denke, er wäre schnell Populär geworden. Wissenschaftler wären an ihm bestimmt interessiert gewesen, um seine Gene und so zu untersuchen. Denn Maria war Jungfrau, wurde nicht geschwängert aber bekam ein Kind. Phänomenal!! 

Kommentar von RK0020 ,

Man weiß nicht mal ob er im Jahr 0 geboren wurd

Kommentar von mxxnlxght ,

Doch, ziemlich genau.

Kommentar von Ortogonn ,

Eher davor. Die Grundlage, die für danach spricht, wird wohl auch nicht mehr so oft als wahrscheinlich betrachtet.

"Ziemlich" ist halt ein dehnbarer Begriff.

http://www.welt.de/kultur/history/article11605469/Warum-Jesus-nicht-im-Jahr-Null...

Kommentar von mxxnlxght ,

Es ging nicht darum, ob es genau ist oder nicht... Meine Antwort hatte andere Absichten. :)

Kommentar von Grammatikus ,

Er hat nicht gelebt.

Kommentar von mxxnlxght ,

Es gibt viele Beweise, aber ok. Wissen und wissen lassen

Kommentar von pilot350 ,

Es gab einen der damals lebte der sich Jesus nannte. Es gibt jedoch keinen Beweis dass er der angebliche Sohn Gottes sei, noch Wunder vollbrachte. Er war auch nicht aus Nazareth. Er war Nazarener. Das waren Menschen die ca. 6 km von Nazareth in einem kleinen Dorf lebten. Diese waren bekannt für kriminelle Handlungen, Aufruhr usw.

Kommentar von Himmelsbaum ,

Jesus ist ein Hirngespenst. Genauso wie Gott. Die "Strafen" von Gott in Exodus an die Ägypter...es ist wissenschaftlich nachweisbar, dass nicht eine "höhere Macht" im Spiel war. Es war einfach nur die Laune der Natur.
Ausserdem finde ich es lächerlich zu glauben, dass jemand nur durch Handauflegen einen Blinden sein Augenlicht zurückgeben konnte.

Antwort
von Still, 135

Wäre Jesus schuldfähig, da er ja (glaubhaft) vor gibt, der Sohn Gottes zu sein und in seinem Auftrag zu handeln?  Ein dt. Richter müßte ein Gutachten erstellen lassen. Wenn der Gutachter dann bestätig, dass Jesus die Wahrheit sagt. Gäbe es keinen G rund mehr zu einer Verurteilung 😊

Kommentar von pilot350 ,

Niemand würde ihm ein gutachten erstellen die diese behauptung bedtätigt. Iim gegenteil, vermibderte zurechnungsfähigkeit.

Kommentar von Still ,

Warum sollten die Menschen 2015 nicht endlich in der Lage sein, Gott zu erkennen, wenn er sich wie angekündigt wieder bei ihnen zeigt?

Kommentar von Mark1616 ,

Kennst du das Experiment "Die drei Christen von Ypsilanti"?

Kommentar von Still ,

Ja, aber bei der Frage geht es hypothetisch um den einzig und wahrhaftigen Gott/Jesus/Heiliger Geist.

Kommentar von earnest ,

Wenn du von "hypothetisch" sprichst, warum erweckst du dann in deinem Kommentar den Eindruck, daß es sich um TATSACHEN handelt?

Kommentar von Still ,

Der Fragesteller fragt hypothetisch. In meiner Antwort und im Kommentar gehe ich als Christ schon von einer faktischen Gegebenheit aus.

Kommentar von earnest ,

Dann scheinst du den Unterschied zwischen WISSEN und GLAUBEN nicht zu kennen. Oder du wischt ihn beiseite, damit dein Glaubensgebäude nicht zusammenkracht.

Kommentar von Still ,

Da ich das Glaubens- und nicht das Wissensbekenntnis spreche, ist mir der Unterschied wohl bewußt. Wenn allerdings der Fall der Wiederkehr eintritt, kann ich getrost auf die "Wissensseite" wechseln.

Kommentar von pilot350 ,

Glauben ist aber nicht Wissen. Du glaubst an etwas was wissentlich nicht existiert, nicht existieren wird und Menschen seit 2000 Jahren dazu verleitete Prediger zu ernähren. Viele Evangelien wurden erst 100 oder noch mehr Jahre später geschrieben von Menschen die noch niemals diesen Jesus gesprochen oder gesehen haben und dennoch sind Menschen bereit das zu vertreten. Fehlt nur noch die Behauptung und die Erde ist eine Scheibe. Es gibt für diese Existenz genauso wenig Beweise wie für die Bremer Stadtmusikanten oder die Märchen der Gebrüder Grimm.

Kommentar von pilot350 ,

Die Menschen neigen dazu speziell in schlechten Zeiten einem Erlöser nachzulaufen und als Erlöser zu feiern. Ich nenne Dir mal einige: Adolf Hitler, Sadam Hussein, Putin, Napoleon. Fast alle Kriege dieser Welt wurde durch Religionen begründet bis zum heutigen Tage. Ein Gott der angeblich seinen Sohn hier her schickte würde das doch nicht zulassen. Der Gott der angeblich den Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen hat. Dann hat er aber ganz schön kläglich versagt wenn man an die Durchschnittsintelligenz denkt. Also demzufolge ist Gott auch nicht intelligent. Zur Schaffung dieser Erde hat er alle Geschöpfe schaffen müssen, nicht nur die Erde in unserem Universum, sondern auch alle anderen Universen um uns herum. Selbst wenn das so wäre, wir Menschen sind dann viel zu klein als das er uns kennen könnte.

Antwort
von Jewi14, 135

Er wird erst gar nicht angeklagt, geschweige denn verurteilt. Aufgrund seiner "Wunder", die er behauptet wie über Wasser laufen, Heilen durch Hand auflegen oder Brot teilen wird ein psychiatrisches Gutachten angeordnet und er wird in einer geschlossene Anstalt untergebracht.

Daher sollte die Christen mal überlegen, an was die da glauben. Würde heute einer das behaupten, würde man diesen  Mensch mit psychiatrischen Störungen in eine Klinik einweisen, aber so wurde es zur Weltreligion. 2015 führen solche "Wunder" nicht mehr zu Religion, sondern in die Klapsmühle. So ändern sich halt die Zeiten.

Kommentar von hdb2011 ,

Es gibt heute noch Menschen die genau das gleiche tun wie Jesus. Markus 16. ließ mal.

Antwort
von hummel3, 122

Auf solche spekulativen Fragen mit Suggestivinhalt sollte man nicht näher eingehen. - Sie sind im Regelfall immer mit "bestimmten" Hintergedanken des Fragestellers verbunden und selten eine Suche nach Rat. Ursprünglich war GF ja mal eine reine "Ratgeber-Seite". 

Ich halte mich an diese Erfahrung und werde daher nicht auf dein Denkspiel eingehen. 

Kommentar von earnest ,

Aber du kennst doch inzwischen Fred ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community