Frage von Baehri36, 120

Wie würde jemand bei euch ankommen, wenn er/sie nur sehr wenige Freunde bei Facebook hat?

Die Sache ist die, dass ich sehr spät und erst seit paar Monaten auf Facebook bin, und demnach halt noch dort bei 0 angefangen habe. Und ich will halt nicht wie die meisten einfach alle die ich nur als Bekannte oder so kenne adden, sondern es halt wirklich nur für echte Freunde bzw. guten Bekannte benutzen. Hab gerade mal 10 Leute jetzt in der Liste und wenn es hoch kommen würden es vielleicht 20 sein, so genau kann ich es nicht sagen, wie sich das entwickeln wird. Darunter sind bisher noch keine die direkt aus meiner Schule sind, von daher ist es wahrscheinlich, dass es noch nicht bekannt ist, dass ich auf Facebook bin. Ich wollte halt erstmal mein Profil mit ein bisschen Inhalt füllen, damit nicht irgendwelche Vorurteile entstehen weil man nur 5% von dem zeigt was man wirklich ist. Hab mich inzwischen zwar schon viel umgeguckt und Sachen gelikt, aber ich benutze es dennoch vielleicht nur einmal die Woche ungefähr. Das wirkt halt alles ein bisschen einsam und alleingelassen, und deswegen stelle ich ja hier auch diese Frage. Ich hätte theoretisch schon längst damit angefangen, den Rest der mir wichtig ist, auch zu adden, aber ich habe halt ein bisschen Bedenken davor wie es ankommen würde, wenn man halt bei mir nur sieht dass ich <50 "Freunde" habe. Zum einen weiß ich ja dass einige auch mit einer hohen Freundezahl nur angeben wollen, und dass man da sich nicht zu viel Gedanken machen sollte drüber (habe ja lange auch Facebook abgelehnt), aber bei einer so geringen Zahl wie bei mir mach ich mir halt trotzdem Gedanken :S ...

Also wie gesagt: Wie würde jemand bei euch ankommen, wenn er/sie nur sehr wenige Freunde bei Facebook hat? Oder kümmert euch das keine Sekunde lang? Seit ehrlich :D

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 44

Hallo :)

Facebook ist für mich (m, 25) 'ne absolute Nebensache & unwichtig.. ich habe es, aber ich nutze es nur peripher.. und es ist mir egal ob jemand dort aktiv ist oder nicht.

Außerdem ist die Zahl von Facebookfreunden kein Indikator für Beliebtheit, gesellschaftlichen Status/Image oder ähnliche Faktoren die den "Wert" eines Menschen "messen".. wer das denkt der denkt total oberflächlich!

Jemand, der nur wenige Facebookfreunde wirkt für mich rein subjektiv "seriöser" als jemand, der 1400 "Freunde" hat wovon man ausgehen kann dass er höchstens 100-200 davon persönlich kennt..

Antwort
von Defne85, 62

Du kannst ja verbergen wie viele Freunde du hast. Außer dir kann es dann niemand sehen. Musst du halt nur einstellen.

Und zu deiner Frage wie es ankommt...klar Können wir sehen seit wann du Facebook hast. Dementsprechend normal. Würde mir keine Gedanken machen. Andere hingegen würden vllt denken das ist doch bestimmt ein Außenseiter oder sowas ähnliches. Aber auf solche kann man auch sehr gut verzichten in der Liste :)
Die Liste wird ja aufgefüllt und da fängst du nunmal erst bei null an und steigerst das mit deinen Freunden :)

Kommentar von Baehri36 ,

die Freundesliste möchte ich nicht verbergen, denn ich finde es praktisch wenn andere sehen, mit welchen Leuten man sich gut versteht.

Kommentar von Defne85 ,

Kann ich verstehen. Musst du auch nicht. :)

Antwort
von Stupor, 39

Ich habe in meiner FL knapp 400 "Freunde", wovon jedoch nur ca. 80 echte Freunde sind, die anderen sind Spielkameraden und als "Bekannte" mit Einschränkungen eingestuft, so dass sie nur wenig von mir lesen können.

Freundschaftsanfragen bekomme ich häufig, aber ich lasse schon lange nicht mehr jeden rein, also nicht wie 2009 über 2100 "Freude".

Dazu leite ich als Gründer 4 Gruppen mit regen Andrang Anderer rein zu kommen. Aber da lasse ich auch nicht jeden rein.

Facebook ist nicht mein Leben, nicht meine Familie, nicht mein reales Leben. Und einmal pro Woche lasse ich Facebook ganz aus, dann will ich einfach nur meine Ruhe haben.

Wenn du Freunde haben willst, brauchst du das Gegenteil dessen, was ich will, also vor allem 2 Dinge: a) etwas Geduld und b) Aktivist in Gruppen die mit deinem Hobby zu tun haben.


Antwort
von xcurlxxxyskakd, 60

Würde mir denken dass der/ diejenige vllt unaktiv ist oder so aber schlimm find ich dass jetzt nicht :) das ist besser anstatt 2400 freunde zu haben wovon man ca 50 persönlich kennt:D

Antwort
von kulierant, 33

bei Leuten die wenig Freunde auf Facebook haben (unter 50 sagen wir mal) sehe ich entweder, dass sie neu sind oder denk mir halt, dass sie Facebook nur inaktiv nutzen
Ich selber hab um die 250, die ich aber alle auch mim Namen benennen kann und sagen kann, wie und woher ich sie kenne, find das auch normal, dass man Facebook-Freunde und Leute die man nur aus der Schule (aus anderen klassen oder so) kennt addet, aber das muss ja jeder selber entscheiden

Antwort
von Blvck, 28

Wenn interessiert das bitte? Also mir wäre das sowas von egal.

Bei uns in der Klasse/im Jahrgang hat aber auch niemand mehr (aktiv) Facebook, also ich dachte, das wäre unter den jungen Leuten schon längst wieder out. :'D

Antwort
von mychrissie, 3

Wenn ich Menschen danach beurteilen würde, wieviel Häkchen sie auf einem zutiefst asozialen Netzwerk einsammeln, dann müsste ich mein eigenes Spiegelbild anspucken.

Geh bei Facebook mal auf den Begriff Holocaust, dann weißt Du, was Du von diesem menschenverachtenden amerikanischen "sozialen" Dreckswerk halten musst.

Antwort
von mareee, 56

Nein ehrlich gesagt ist mir das vollkommen egal. Ich finde es sogar besser. Wenn jmd. Wenige Freunde auf Facebook hat, denn dann weiß ich dass diese Person nicht jeden annimmt ;)

Antwort
von realsausi2, 32

Ich habe in den 50 Jahren meines Lebens vielleicht 7 gute Freunde gehabt. Davon sind mir 3 geblieben.

Ebenso wie ich hat keiner davon einen Facebook-Account. Ich war hingegen schon seit Anfang der 1980er Jahre mit dem Computer online unterwegs.

Freunde gewinnt man nicht durch ein paar Mausklicks, die muss man sich im Leben erarbeiten. Und nur auf die kommt es an.

Kommentar von Baehri36 ,

das ist mir auch klar, es geht hier viel mehr darum, durch facebook seine eigene realität unterstützend auszudrücken, und bei einer so geringen zahl könnte das falsch interpretiert werden, weil:


die muss man sich im Leben erarbeiten."
Antwort
von cruscher, 38

Was interessiert es mich wie viele Freunde jemand auf Facebook hat? Diese Seite sagt nichts aus. Es kann ja sein das die Person Freunde hat die NICHT auch Facebook vertreten sind.

Kommentar von Baehri36 ,

dass hab ich mir auch schon gedacht. Aber ich glaube vielen würde das nicht in den Sinn kommen, weil eben so gut wie jeder bei Facebook ist...

Kommentar von cruscher ,

Kann sein, aber du kannst keine Person nach der Masse an Freunden auf Facebook bewerten.

Kommentar von Baehri36 ,

das weiß ich auch, aber die anderen vielleicht nicht ;P

Kommentar von Defne85 ,

Es ist auch so. Viele können nicht so weit denken. Leider.

Antwort
von beangato, 38

kümmert euch das keine Sekunde lang?

Genau das.

Echte Freunde gibt es nur im wirklichen Leben.

Antwort
von Lolydlo, 38

Ich habe auf facebook 8 freunde die aus meiner schule oder bekannte aber fremde nehm ich nie an!

Antwort
von SFDLS, 36

Ich habe auch weniger als 50. Kennen tu ich über 200 Leute, aber was bringt mir das? Schreibe eh nicht mit jedem 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community