Frage von Bohnencafe, 69

Wie würde eine Welt ohne Beamte und Regierung aussehen?

Antwort
von YDerKellerY, 32

Das kommt natürlich drauf an was an deren Stelle kommt!

Was für andere Ordnungen bestehen in deiner Überlegung?

Antwort
von sepki, 16

Hätte diverse Auswirkungen.

Fängt ja schon da an, dass Ampeln und Straßen von öffentlicher Seite verwaltet werden.

Die Regierung bestimmt auch, was sich Firmen und Vermieter so erlauben dürfen.

Ebenfalls wird die öffentliche Ordnung und Sicherheit von der Regierung übernommen.

Wäre also einiges anstrengender und chaotischer.

Antwort
von Chogath, 39

Es gäbe eine Anarchie. Jeder kann machen was er will+ krieg etc. Daraus entsteht früher oder später zwangsweise eine Diktaur und da gebe es Regierung und Beamte 

Kommentar von Bohnencafe ,

Was schiebt ihr eigentlich für Filme ? Das bezweifle ich doch stark. 

Kommentar von Chogath ,

Sondern? Wir würden uns alle akzeptieren, ohne regeln miteinander leben, keiner würde sich selbst bereichern wollen..

"Anarchismus ist der Versuch, das kleinere Übel durch das größere zu ersetzen."


Antwort
von WastedYout, 42

Es würde so etwas niemals geben

Antwort
von urikulm, 15


Eine Welt ohne Regierung ist eine Welt ohne Gott.
Da würde ich nicht leben wollen.

Zitat die Bibel
Jede Seele unterwerfe sich den obrigkeitlichen Gewalten; denn es ist keine Obrigkeit, außer von Gott, und diese, die sind, sind von Gott verordnet. Wer sich daher der Obrigkeit widersetzt, widersteht der Anordnung Gottes; die aber widerstehen, werden ein Urteil über sich bringen.
Denn die Regenten sind nicht ein Schrecken für das gute Werk, sondern  für das böse. Willst du dich aber vor der Obrigkeit nicht fürchten? So übe das Gute, und du wirst Lob von ihr haben; denn sie ist Gottes Dienerin, dir zum Guten. Wenn du aber das Böse übst, so fürchte dich, denn sie trägt das Schwert nicht umsonst; denn sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe für den, der Böses tut.  Darum ist es notwendig, untertan zu sein, nicht allein der Strafe wegen, sondern auch des Gewissens wegen. Denn deswegen entrichtet ihr auch Steuern; denn sie sind Gottes Beamte, die eben hierzu fortwährend beschäftigt sind. Gebt allen, was ihnen gebührt: die Steuer, dem die Steuer, den Zoll, dem der Zoll, die Furcht, dem die Furcht, die Ehre, dem die Ehre gebührt. Seid niemand irgend etwas schuldig, als nur einander zu lieben; denn wer den anderen liebt, hat das Gesetz erfüllt. Denn das: „Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, lass dich nicht gelüsten“, und wenn es ein anderes Gebot gibt, ist in diesem Wort zusammengefasst: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“. Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe die Summe des Gesetzes.


Antwort
von Kingi1337, 29

Durcheinander

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community