Frage von RomanAtwood, 135

Wie würde eigentlich die christliche Gemeinde (fangen wir mal mit dem Papst und dem Vatikanstaat an) reagieren, wenn Gott käme und sagen würde, dass?

er diese ganzen Goldverkleidungen der Kirche viel zu übertrieben findet und nicht verstanden hat, was die ganzen Kreuzzüge in seinem Namen sollten? Und das mit den Hexenverbrennungen war ja der absolute Blödsinn

Wären die dann peinlich berührt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ctest, 25

Keine Chance ... einen "Gott" gibt es keinen, der kann den religiösen Spinnern auch nicht sagen, dass sie mit dem ganzen Pomp aufhören sollen.

Diese religiösen Vollpfosten haben ja, angeblich, in ihrem "Handbuch" (=Bibel) die Geschichte vom "goldenen Kalb", wo der "liebe Gott", ja über die Leute gewettert hat, die solche "goldenen Kälber" herumzeigen. Selbst das nützt nichts um diese religiösen Tölpel zur Vernunft zu bringen ... die lesen immer nur das, was ihnen in den Kram passt.

Antwort
von danhof, 27

Das ist eine interessante Frage.

In der Bibel steht, dass sich jedes Knie beugen wird, wenn Jesus zurückkommen wird.

Man muss allerdings den Schuldbegriff immer ein bisschen vorsichtig verwenden. Kann der brave Katholik an der Basis etwas dafür, dass ein paar Obere Prunk anordnen? Kann er etwas dafür, dass die Bibel missbraucht wurde, um damit Mord und Totschlag zu rechtfertigen? Er glaubt an Gott und versucht zu helfen und ein besserer Mensch zu werden.

Genausowenig können "Die Atheisten" kollektiv etwas dafür, wenn ein Atheist irgendwo rumballert und Leute umbringt.

Und doch gibt es so etwas wie eine Kollektivschuld. Wir Deutschen haben beispielsweise eine Vergangenheit, die, wie wir alle wissen, ziemlich unrühmlich ist. Das heißt nun nicht, dass wir täglich mit gesenktem Haupt herumlaufen sollen. Aber man sollte sich dieser Verantwortung bewusst sein und umso wacher durchs Leben gehen. Die Tendenzen, die sich heutzutage mit AfD etc. breitmachen, sollten mehr als kritisch beäugt werden.

Im Christlichen Glauben gibt es so etwas übrigens auch. Es nennt sich Erbsünde. Schon allein dadurch, dass wir von Adam und Eva abstammen, haben wir das Böse in uns. Und zwar jeder einzelne Mensch. Ob Papst, Bundeskanzlerin oder Eisverkäufer an der Ecke. Deswegen leben wir von Gott, dem Vater getrennt. Durch Jesus (unseren Anwalt sozusagen) können wir wieder in Verbindung mit dem Vater treten, der frei von aller Sünde ist.

Daraus folgt wiederum NICHT, dass Christen mit gesenktem Kopf durch die Welt laufen und zum Lachen in den Keller gehen sollten. Wohl aber sollten wir (Christen) schon demütig und dankbar für dieses Geschenk (Jesus) sein.

Kommentar von 666Phoenix ,

danhof

Wohl aber sollten wir (Christen) schon demütig und dankbar für dieses Geschenk (Jesus) sein.

Ja, das solltet Ihr! 

Seid Ihr es??

Schon allein dadurch, dass wir von Adam und Eva abstammen, haben wir das Böse in uns. Und zwar jeder einzelne Mensch.

Das ist - pardon - eine saudumme und durch nichts zu belegende Behauptung, gerade mal wichtig genug, um ein paar Glaubensfanatikern das Fürchten und Gehorchen einzuimpfen.

"jeder einzelne Mensch"??? Pass auf, dass Du nicht bald meinen Rechtsanwalt vor der Türe zu stehen hast wegen grober Beleidigung und Verleumdung!

Kommentar von joergbauer ,

So reagiert keiner, der Gott für eine Märchenfigur hält...

Kommentar von 666Phoenix ,

joerg

Und wie reagiert so "einer"?

Diese Behauptungen von danhof sind eben seine Behauptungen, nicht die von irgendeinem imaginären Gott! Meine Meinung über letzteren als Märchen- und Witzfigur hat damit gar nichts zu tun!

Kommentar von danhof ,

666Phoenix, DU kommentierst MEINE Antworten. Hatten wir nicht ein Waffenstillstandsabkommen? Oder war das mit jemand anders? Na egal :-)

Seid Ihr es?? [demütig]

Manche mehr, manche weniger. Christen sind keine besseren Menschen, das muss man sich klar machen. Es gibt schlechte Christen und gute Atheisten. Und umgekehrt.

Ich habe sicher meine Fehler, an denen ich arbeite. Manchmal gelingt es mir, manchmal nicht.

Wenn ihr Atheisten sagt, ihr braucht keine Bibel und keinen Gott, um Gutes zu tun, dann darf ich die Gegenfrage stellen: Tut ihr das?

Das ist - pardon - eine saudumme und durch nichts zu belegende Behauptung,

Nein, das ist das Weltbild, die Grundlage des Christlichen Glaubens. Diesen kann man annehmen oder ablehnen. Belege kann ich dir dafür nicht geben, da wir uns hier auf der spirituellen Ebene befinden. Kannst Du mir belegen, dass Du WIRKLICH verliebt bist?

gerade mal wichtig genug, um ein paar Glaubensfanatikern das Fürchten und Gehorchen einzuimpfen.

Nein, denn die Geschichte geht ja weiter. Jesus ist gekommen, um uns zu retten und mit Gott, dem Vater, zu versöhnen. Abgesehen davon kann man sehr gut beobachten, dass der Mensch prinzipiell erst mal schlecht ist. Schon Dreijährige beharken sich, wenn es um das Fressen (oder Spielzeug) geht. Aber diese Betrachtung ist für Atheisten vermutlich eh obsolet, da sie an die Evolution glauben. Dieser zufolge gibt es weder gut noch böse, sondern einfach das Überleben der eigenen Art.

Pass auf, dass Du nicht bald meinen Rechtsanwalt vor der Türe zu stehen hast wegen grober Beleidigung und Verleumdung!

Dem sehe ich gelassen entgegen. Meine Meinung darf ich in diesem Land frei äußern, unter anderem deshalb lebe ich unheimlich gern hier.

Ich stelle mir das gerade vor. "Herr 666Phoenix verklagt sie, weil sie behaupten, das Christentum behauptet, alle Menschen seien Sünder. Herr 666Phoenix glaubt nicht an Gott und die Bibel und fühlt sich dennoch beleidigt. Obwohl natürlich die Sündhaftigkeit in der Tat eine anerkannte Grundlage ist und quasi eine innewohnende Basis darstellt – da ansonsten das gesamte Evangelium unnötig wäre"

Antwort
von JTKirk2000, 21

Die Menschen von heute sind nicht für die Taten anderer zuständig oder verantwortlich, insbesondere was vor Jahrhunderten von anderen getan wurde.

Das entschuldigt zwar nicht, dass vor Jahrhunderten in Gottes Namen (was irgendwo schon lustig ist, weil Gott kein Name, sondern ein Titel ist, erst mit JHWH oder Elohim kann man von einem Namen ausgehen, denn das sind entsprechende in der Bibel erwähnte Gottesnamen) geschehen ist, aber wie eingangs erwähnt, sind heutige Gläubige, einschließlich dem Papst nicht dafür verantwortlich, was andere zum Teil vor diversen Jahrhunderten im Namen eventuell derselben Kirche verbrochen hatten. Somit fallen die Kreuzzüge, Hexen- und Ketzerverfolgungen und -hinrichtungen schon mal aus. Wenn es Gott gibt, so gibt es auch ein Leben nach dem Tod und dann werden diejenigen, die solch einen Mist verbockt haben sicherlich auch für ihre Verfehlungen bereuen "dürfen".

Was diese Goldverkleidungen angeht, so finde ich interessant, wie das Heiligtum und seine Geräte in der Bibel beschrieben wird (vgl. http://www.bibleserver.com/text/EU/2.Mose25 bis 27,21), denn unter denen gibt es kaum einen Gegenstand, der nicht mit Gold verkleidet worden ist. Zugegebenermaßen befindet sich dies alles im Alten Testament, hat also mit der christlichen Lehre, die erst im Neuen Testament enthalten ist, recht wenig zu tun, aber das Alte Testament enthält vieles, was das Volk Israels auf die christliche Lehre vorbereitet hat, auch wenn es die Gelehrten damals nicht wissen wollten.

Ansonsten würde ich sagen, wird es sicherlich eine sehr interessante Zeit, wenn Gott, wie in der Offenbarung des Johannes in die Welt kommt, denn dann wird sich so einiges ändern (vgl. http://www.bibleserver.com/text/EU/Offenbarung21,1-3 ). Doch zunächst müsste für alle offensichtlich Christus zurückkehren, so wie die Apostel ihn in den Himmel auffahren gesehen haben (vgl. 

http://www.bibleserver.com/text/EU/Apostelgeschichte1,9-11 und http://www.bibleserver.com/text/EU/Offenbarung1,7 ).

Antwort
von AndyG66, 40

Das würden heute ja einige sicher auch mit ihrem Mobile aufnehmen und auf Youtube hochladen .. Also es hätte diesmal schon mehr Konsequenzen wie vor 2000 Jahren :-).

Peinlich berührt? 

Ich würde mal sagen die Katholische Kirche und andere würden sich auflösen. Stellvertreter Christi auf Erden zumindest den Titel verlieren. Und die zu Unrecht angehäuften und immer noch teilweise vorhandenen Reichtümer aus der Vergangheit (Hexenverfolgung usw..) unter den Armen verteilt...  Die Bibel und viele andere "Bücher" wüden bis zu 99% Inhalt umgeschrieben werden müssen oder gleich komplett vernichtet. :-)

Aber nur wenn "Er" auch etwas bleibt :-)

Antwort
von schelm1, 68

Nichts würde sich langfristig ändern!

Alles schon mal da gewesen - nichts daraus gelernt!

Guckst du hier:

http://prophetia.org/index.php?title=Tempelreinigung


Besonders bibelfest scheinen die "klein"gläubigen Schüler von heute nicht mehr zu sein!?!


Antwort
von Chriss23, 17

Vorweg 2 Bibelstellen:

"Denn so, wie sie in jenen Tagen vor der Sintflut waren: sie aßen und tranken, Männer heirateten und Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging und sie nahmen keine Kenntnis davon, bis die Sintflut kam und sie alle wegraffte: so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein." (Mat. 24:38, 39)

"Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämọnen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘  Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit." (Mat 7:21 - 23)

Für dein Szenario gibt es 3 reelle Möglichkeiten:

(1) Die Kirchen würden sich herausreden. Schau mal Humanitäre Hilfe da und guck mal Gesellschaftliche Events hier..., was ist denn schon das bisschen Gold und die Milliarden auf dem Konto? Hast du nicht aufschreiben lassen, dass der Mensch nicht von Brot allein leben kann?

(2) Die Kirchen würden anzweifeln/ignorieren. Stimme vom Himmel? Megaphon und Helikopter. Blitze aus den Wolken? Ist halt eine stürmische Jahreszeit. 

(3) Die Kirchen würden leugnen/verharmlosen. Bist du dir sicher, dass wir das waren? So viele Hexen waren es doch letztendlich gar nicht. Und die Kreuzzüge? Na ja, ein paar übereifrige fehlgeleitete Schäfchen. Wurde dann ja auch nicht mehr gemacht. Und der Prunk? Das hat sich halt alles so über die Jahre angesammelt. Das kannst du uns doch jetzt nicht vorwerfen.

Antwort
von xTravellerx, 41

Gott hat die Menschen so erschaffen, dass sie selbstständig und frei entscheiden können. Dass sie auch Fehler machen, war ihm dabei sicherlich bewusst ( wobei man die Kreuzzüge sicher auch aus anderer Perspektive betrachten kann).

Ja, ich denke es wäre den Menschen peinlich.

Antwort
von Hamburger02, 27

Nein, die würden ihm als Ketzer den Prozess machen.

Antwort
von woops00, 81

wahrscheinlich nicht. die würden sich wieder irgendwie rausreden, so wie immer

Antwort
von MrHuman, 67

Sie würden es hinnehmen müssen, was sollen sie schon tun. Die Menschen, die dort heute leben, können auch nichts dafür was ihre Vorgänger alles gemacht haben

Kommentar von RomanAtwood ,

Es wurde ja im Namen der Kirche gemacht und nicht im Namen irgendwelcher Einzelpersonen und die Kirche schweigt bis heute über die meisten ihrer Untaten... also hat es heute schon noch Relevanz!

Kommentar von MrHuman ,

Nach der Logik bist DU am Holocaust Schuld 

Nur so als Beispiel...

Kommentar von RomanAtwood ,

Nein, nach genau dieser Logik wäre ich nicht am Holocaust schuld.

Kommentar von MrHuman ,

klar, ich würde fast wetten du hast eine Deutsche/Österreichische Staatsbürgerschaft. 

Damit wurde dies im Namen deines Landes gemacht und nicht irgendwelcher Einzelpersonen.

Ich bin selber nicht katholisch, aber wenn du alle Katholiken oder derzeitigen Führungsämter einfach so verurteilst, machst du genau das.
Nur weil jemand hunderte Jahre später zum "Chef" gewählt wurde, oder zufällig katholisch ist, kann diese Person genau so wenig dafür was vor Hunderten Jahren passiert ist, wie du dafür kannst was "nur" vor rund 70Jahren passiert ist.

Antwort
von YTittyFan4Ever, 63

Das kann ich dir nicht sagen, aber ICH würde ihm recht geben...

Antwort
von nowka20, 13

die würden vor schreck "den löffel abgeben."

Antwort
von aicas771, 26

Vermutlich würden sie etwas ähnliches mit ihm machen, wie damals die Hohenpriester mit Jesus ...

Wer weiß, wie gefährlich Papst Franziskus lebt, seit er seinen Kurienkardinälen und anderen deutlich die Meinung gesagt hat. Der denkt ja so ähnlich, wie du es in deiner Frage Gott in den Mund legst.

Peinlich berührt scheint jedenfalls kaum jemand zu sein.

Antwort
von gottesanbeterin, 20

Warum sollte die denn reagieren? -

Die haben doch sowieso nichts mit Gott zu tun!

Antwort
von stoffband, 24

Gott geht zu den Menschen die reines Herzens sind, ihn interessiert nicht der Prunk und den Reichtum der Menschen. Nur allein das Herz zählt bei ihm er sieht mehr als du und ich!

Antwort
von josef050153, 18

Sie würde Gott aus der katholischen Kirche ausschließen.

In der Erzählung 'Der Großinquisitor' wird so eine ähnliche Situation beschrieben.


Antwort
von mrauscher, 33

Es ist alles noch viel einfacher. Weder die großen Kirchen, noch irgendewelche Religionsgemeinschaften oder Sekten dürfen sich als die "einzig Wahren" bezeichnen. Es gibt gar keine wahrhaftige Religionsgemeinschaft, die sich an Gottes Grundsätze orientiert. Alle Religionsgemeinschaften sind Teil eines furchtbaren Systems, ähnlich wie die Banken, Regierungen, Waffenschmieden, Mafia und Großkonzerne, die sich ihr System zu ihren Vorteilen stricken, werden langfristig auf diesem Planeten nicht überleben. Jesus hat schon einmal die Tische und Kaufläden der Pharisäer und Priester umgeschmissen und wütend erklärt, dass Mammon in seinem Tempel nichts zu suchen hat. Jesus, der Sohn Gottes, gemeinsam mit seinem Vater werden ihren Plan nicht ändern. Dieser Planet wird wieder zu einem Paradies umgewandelt, auch wenn das noch einige Zeit dauern wird. In so einem Paradies haben die vergoldeten Kirchen mit ihrer furchtbaren Vergangenheit und Gegenwart ebenso wie alle anderen heuchlerischen Religionsgemeinschaften keinen Platz mehr auf dieser Erde. Die Kirchen befinden sich ja jetzt schon im freien Fall, oder schau Dir doch mal an, wieviele junge Menschen dort noch hingehen im Gegensatz zu den ältern Herrschaften, die das alles noch nicht verstanden haben. Diese Informationen kommen nicht etwa von mir, sondern aus dem allseits bekannten Buch, die Bibel.

Antwort
von fricktorel, 10

Das kommt auf die "christliche" (Offb.12,9) Gemeinde an (Offb.17,4-17).

Antwort
von joergbauer, 21

Was verstehst du unter einer "christlichen Gemeinde"? Eine Kirche muss das nicht zwangsläufig sein und auch keine andere religiöse Versammlung. So bezeichnet die Bibel alle Gläubigen aller Zeiten, die Gott bekannt sind und für die er zum Heiland und Erlöser wurde. Das ist die eigentliche (nämlich himmlische) Gemeinde. Sicherlich gibt es auch örtliche Gemeinden und Kirchen - vor Gott zählt aber jeder Einzelne und nicht wo er sich aufhält. Gott schaut ins Herz.

Daß die Kirche im Mittelalter viel Böses, Falsches und Verkehrtes getan hat (angeblich in Gottes Namen, was aber nicht stimmt) ist schon haarsträubend und jede Kritik ist hier berechtigt. Aber die Kirche hat nicht das Monopol für Rechtgläubigkeit - auch wenn sie das behauptet hat oder noch immer tut. Unrecht bleibt Unrecht. Mit Gott (wie er uns in der Bibel dargestellt wird) hat das nicht viel zu tun - wenn überhaupt. In den Kreuzzügen haben vor allem Söldner gekämpft, denen der Glaube nichts bedeutet hat.

Jeder Mensch muss einmal vor Gottes Thron Rechenschaft über sein Leben und seine Taten ablegen. Auch diejenigen die sich Christen nennen (ob sie es waren oder nicht wird sich dann zeigen) und Gott wird gerecht richten. Jeder Mensch ist vor Gott schuldig (sagt die Bibel) und zudem verdorben, böse und in jeder Weise unfähig zu Gott zu kommen. Gottes souveräne Gnade rettet Menschen und vergibt ihnen ihre große Schuld. Der (geschenkte) Glaube an das Evangelium von Gottes Sohn Jesus Christus befreit die Gläubigen vor Sünde, Tod und Teufel (Johannes 3,16). Ohne Jesus geht man verloren - man sei wer man will!

Kommentar von SchwarzerTee ,

Danke für Deine klaren Worte und Erläuterungen.

Darf ich folgendes fragen: Wenn mein Glaube oder Unglaube von Gottes Gnade abhängt und mir nur von ihm geschenkt werden kann - wie kann ich dann sicher sein, dass das, was ich als meinen Glauben verstehe und empfinde, echter Glaube ist und nicht nur von mir gewünschter, erdachter Glaube.

Ich empfinde diese Unsicherheit als sehr bedrückend.

Das ist ein für mich wirklich wichtige Frage, und ich habe den Eindruck, dass Du sie beantworten kannst.

Antwort
von 666Phoenix, 17

Das ist eine sehr hypothetische Frage!

Der kommt nicht, nie und nimmer!

Der müsste sich dann noch ganz andere Fragen gefallen lassen. Und da er niemals eine Antwort darauf parat hätte, versteckt er sich eben, dauernd und ewig!

Deswegen müssen "die" auch nie berührt sein, schon gar nicht "peinlich"!

Antwort
von Googleblitz, 30

Sie würden vermutlich behaupten,dass es nicht Gott ist....und weitermachen,wie gehabt.

Kommentar von Googleblitz ,

aber lustig wäre das schon....zumindest für die Zuschauer

Antwort
von Richard30, 25

Damals als Jesus zu den Pharisäern (also die damalige "Kirche") gekommen ist, wollten sie ihn Umbringen lassen.

Ja, warscheinlich wäre es heute nicht anders.

Antwort
von tiergartennbg, 3

Gott wird alle diese falschen Religionen beseitigen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community