Frage von Selfverletzung, 72

Wie würde das rechtlich aussehen?

Hallo,

zuerst wollte ich sagen, dass das eine sehr ernste Frage ist...

Ich möchte gerne umziehen damit ich endlich von meiner schrecklichen Familie wegkomme. Schaut bitte meine Fragen an dann wisst ihr, dass sie einfach schlimm sind.

Ich würde gerne eine Ausbildung machen wo man viel mit Menschen macht z.B Krankenpfleger oder ähnliches.

Nach meiner Ausbildung wollte ich dann gerne zur Bundeswehr gehen und da auch irgendwas soziales machen :)

So jetzt die Frage...

Kriege ich irgendeine Unterstützung wenn ich nicht genügend verdiene also in der Ausbildung. Mein Vater ist selbstständig falls das wichtig ist.

Am liebsten möchte ich übrigens auch, dass sie nicht mehr meine Eltern sind nachdem was sie mit mir gemacht haben. Habe diagnostizierte schwere Depressionen.

Ist es möglich bei so welchen Fällen den Nachnamen zu ändern, denn ich will auf keinen Fall mehr so mit Nachnamen heißen.
Ich will meinen eigenen Weg gehen und keiner soll fragen woher denn dieser Nachname kommt.

Bin bis dann übrigens gerade 18 :) wenn ich dann die Ausbildung an einem neuen Ort anfange.

Ich bin mir darüber im Klaren dass ich nach der Ausbildung völlig auf mich alleine gestellt bin.

Ich habe in einem Monat meinen Realschulabschluss und muss jz ein Jahr überbrücken weil ich sonst Fachlagerist geworden wäre.
Dieses Jahr wollte ich übrigens für einen Klinikaufenthalt nutzen damit meine Psyche wieder normal wird denn sonst bin ich nicht arbeitsfähig.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von shannaragm, 10

Während der Ausbildung kannst du Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen. Die gucken aber auch auf den Verdienst deiner Eltern. Die sind dir zu Unterhalt verpflichtet. Hierzu kannst du die sog. Düsseldorfer Tabelle zu Rate ziehen. Schlimmsten falls wirst du deine Eltern verklagen müssen. Dafür solltest du das Amtsgericht deiner Stadt aufsuchen und nach einem Beratungshilfeschein fragen. Mit diesen gehst du dann zu einem Rechtsanwalt deiner Wahl. Dieser sollte Fachanwalt für Familienrecht sein. Der sollte dich auch bzgl. einer Adoption beraten können. Ich hoffe das war hilfreich für Dich. Viel Erfolg bei der Ausbildungssuche.

Antwort
von Gnubbl, 31

Wenn du in die Krankenpflege gehen möchstest, dann haben viele Krankenpflegeschulen angeschlossene Wohnheime.

Seinen Namen kann man aus dringenden Gründen kostenpflichtig ändern lassen. Informiere dich doch mal auf dem Standesamt wie das geht und was dafür nötig ist.

Das du das Jahr für dich und deine Gesundung nutzen willst finde ich sehr klug und hoffe du findest die richtige Einrichtung in der dir geholfen wird.

Antwort
von PaulBuchhorn, 30

Du solltest bei solchen Sachen nicht solch ein Forum aufsuchen, sondern zu professionellen Beratungsstellen gehen. Das BIZ kann dir z.B. bei der Ausbildungsfrage weiterhelfen. Die Arbeitsagentur kann Dir die Fragen zur möglichen Unterstützung beantworten.

Grundsätzlich gilt: sobald Du 18 bist, kannst Du machen was du willst. Rechtlich kannst Du dann dein Leben so bestimmen wie du es für richtig hälst.

Kommentar von Selfverletzung ,

Kann die mir auch ganz sicher dabei weiterhelfen dass ich dann auch in zB Nähe München was finde wohne im Norden

Kommentar von PaulBuchhorn ,

Du musst dich schon um dein Leben kümmern. Solche Stellen sind nicht dafür da um dein Leben zu planen, sondern dich bei deinen Planungen zu unterstützen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community