Wie wissen Airlines ob sich eine Strecke lohnt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

also das läuft folgendermaßen Airlines haben ihre eigenen Streckenplaner. Flughäfen haben auch ihre eigenen Verkehrsentwickler.

Die Verkehrsentwickler von einem Flughafen gehen anhand der Ticketdaten von Passagieren (egal ob Direktflug oder Umsteiger) durch, welche Destinationen gefragt sind. Denkt der Flughafen, dass sich ein Ziel besonders lohnt, dann meldet sich der Verkehrsentwickler beim Streckenplaner einer Airline die in Frage kommt.

Nicht jede Airline kommt in Frage. Zum Beispiel wäre der Flughafen München für Ryanair zu teuer. Hier kostet die Abfertigung eines Flugzeugs 56 bis 450 € und es wird zusätzlich eine Gebühr von ca. 8,50€ bis 12,50 € pro Passagier erhoben. 

 Dann schaut der Flughafen ob es noch freie Slots gibt. Slots sind die Zeitfesnter in den Flugzeuge landen und starten dürfen. Diese vergibt nicht der Flughafen, sondern eine staatliche Stelle mit Sitz in Frankfurt. 

Wenn alles passt verhandeln die Airline und der Flughafen den Service und die Dauer und es kann an den Start gehen.

Oft fliegen Airlines auch nur im Sommerflugplan, da im Winter weniger Menschen fliegen. Außerdem gibt es sogenannte Hubs, was eine Bündelung von Passagieren bedeutet.

Gruß

Björn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald es ein Reiseziel oder eine Weltstadt oder eine Stadt mit hoher Bevölkerung lohnt sich die Strecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gas1geber
06.06.2016, 19:52

Und wie kommt die Airline drauf, dass jeden Tag 16 Menschen von Atlanta nach Doha fliegen?

0