Frage von Elivbv, 97

Wie wirkt sich Gewalt während der Kindheit auf die spätere Psyche aus?

Hallo liebe Community, ich beschäftige mich gerade mit der Thematik "Gewalt in der Kindheit". Wisst ihr dazu mehr? Vielen Dank!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von skogen, 51

Ich habe sehr früh in meiner Kindheit psychische Krankheiten entwickelt. Meine Eltern hassten mich dafür und haben mich misshandelt bis zum geht nicht mehr. Meine Geschwister wurden verwöhnt.
Nun habe ich noch mehrere Krankheiten entwickelt und kann zudem mit 18 Jahren, nicht alleine aus dem Haus, Termine machen, Anrufe tätigen, usw. Kann nicht selbstständig sein. Bin teils noch immer ein Kind.

Die Kindheit ist die Zeit die dich prägt. Alles was dort falsch läuft, prägt auch die Zukunft und wird schwer zu behandeln sein. Ich bin extrem stur. Viele Therapiemethoden lehne ich ab. Ich will mich nicht ändern, aber auch nicht so sein.

Eine schlimme Kindheit versaut so viel. Erst recht, wenn du weißt das du es soviel schöner haben hättest können.

Antwort
von KaisaRina, 50

Die meisten Kinder leiden später an Depressionen und Suizidgedanken. Eventuell sind auch merkwürdige Ängste der Fall. Einige werden auch selbst aggressiv und schlagen alles was nur einen mucks sagt. Es könnte aber auch passieren, daß sie sehr arrogant werden weil sie sich immernoch dafür schämen was damals passiert ist.

Kommentar von Elivbv ,

Gibt es dafür konkrete Zahlen? Was verstehen Sie unter merkwürdigen Ängsten? Vielen Dank für Ihre sehr hilfreiche Antwort!

Kommentar von KaisaRina ,

Konkrete Zahlen kann ich leider nicht nennen. 

Ängste wie

- mit zu vielen Menschen in einem Raum sein

- Angst vor Männern/Frauen

- Die sogenannte "Platzangst" (Klaustrophobie)

Da gibt es edliche

Antwort
von REBBY, 42

Kinder, die selbst geschlagen wurden oder Gewalttaten miterlebt haben, sind anfälliger darauf später auch ihre Partner zu unterdrücken und ihre eigenen Kinder zu schlagen, ODER es geht in die andere Richtung und sie neigen dazu sich Partner zu suchen, die sie auch unterdrücken. 

Interessant ist auch der Fakt, dass Kinder aus hochreligiösen Evangelischen Familien eher Gewalt erfahren, als Kinder auch hochreligiösen Katholischen Familien. 

Die Infos hab ich aus der Uni Vechta. Wenn du dich für solche Themen interessierst, dann google mal in dem Zusammenhang nach Disziplinierung und schwarzer Pädagogik.

ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen :)

Kommentar von Elivbv ,

Sie haben in Ihrem ersten Absatz die Gewalt gegen Partner angesprochen. Wissen Sie, ob Frauen auch dazu neigen, ihre Partner später sozusagen zu unterdrücken? Die Frau wird häufig, wie jeder weiß, als schwächerer Teil der Gesellschaft dargestellt. Das wäre ein neuer Diskussionspunkt, über den man sich streiten könnte, deshalb möchte ich darauf auch garnicht weiter eingehen. Neigen Frauen, die in ihrer Kindheit Gewalt erfahren haben eher dazu sich einen "Unterdrücker" zum Mann zu nehmen? Bei Männern wäre mir das neu. Ja, ich interessiere mich sehr für solche Themen :) Sie haben mir nicht nur "ein bisschen" geholfen, sondern sehr! Vielen Dank! :)

Kommentar von REBBY ,

Das kommt darauf an, ob man eher ein introvertierter oder extrovertierter Typ ist. Tatsächlich ist es so, dass Frauen meist die introvertierten Typen, die ihren Kummer eher in sich "hineinfressen" und Mann sind diejenigen die ihren Kummer meist raus lassen. Es gibt verschiedener gründe warum das so ist, da streiten sich die Geister. Einer der am häufigsten genannte Grund ist wahrscheinlich das Geschlechterbild, was von der Gesellschaft vermittelt wird.

Antwort
von quinzi04, 44

Also es kommt auf jeden Fall darauf an was für Gewalt und so, es führt oftmals zu Depressionen, Aggressionen oder auch zu dissoziativen Störungen, da die Kinder nicht damit umgehen können, und durch Aggressionen ihre Wut auslassen, Depressionen einfach weil das Trauma groß ist und Dissoziative Störung, weil das Kind immer wenn es Gewalt erfahren hat dissoziiert hat und das so wahrgenommen hat, dass das nicht es selbst ist sondern jemand anderes, dieser Schutzmechanismus hat sich dann immer weiter eingeprägt und kommt bei den kleinsten Stresssituationen wieder hoch und führt dazu, dass man seinen Körper verlässt, Amnesien bekommt, etc.

Kommentar von REBBY ,

So entwickeln sich auch Traumata 

Kommentar von quinzi04 ,

ja klar

Antwort
von stubenkuecken, 42

Das ist bei jedem anders. Es gibt unterschiedliche Formen von Gewalt, verschieden Gewalttäter und die Phase der Kindheit dauert einen gewissen Zeitraum. Neben Gewalt gibt es auch andere Lebenserfahrungen die während der Kindheit gemacht werden.

Kommentar von Elivbv ,

Können Sie das bitte genauer erklären?

Kommentar von stubenkuecken ,

Körperliche oder Seelische Gewalt als Beispiel, auch in verschieden starken Ausprägungen. Die Gewalt kann persönlich gespürt werden oder durch Beobachtung wahrgenommen werden, als Gewalt gegen andere.

Die Gewalt kann durch eine oder mehrere Bezugspersonen ausgeführt oder geduldet werden. Oder durch Fremde, Unbekannte, Verwandte oder Autoritäten wie Lehrer, Religionsführern...

Neben der Gewalterfahrung gibt es eine Gefühlswelt aus Liebe, Zuneigung, Zuwendung. Verlust und Entzug dieser Gefühle als Strafe oder durch Tod.

Die Kindheit ist kein fester Zeitraum. Die Gewalterfahrung kann schleichend beginnen oder von Anfang an da sein. Die Gewalterlebnisse können abrupt enden, sie können pausieren, sich steigern oder ein Langzeiterlebnis sein. Die Gewalt kann im verborgenen stattfinden oder öffentlich. Gewalt kann von der Gesellschaft oder von unbeteiligten Bezugspersonen akzeptiert sein oder verurteilt werden.

Es gibt keine sich deckenden Lebenserfahrungen, somit lässt keine Prognose für die Zukunft erstellen.

Antwort
von YoungLOVE56, 26

Die Annahme, dass jeder, der Gewalterfahrungen machen musste in seiner Kindheit, sein ganzes Leben lang gezeichnet ist, halte ich für völligen Bullshit. Ebenso die Annahme, dass psychische Gewalt harmloser sei als körperliche, da dies nunmal einfach nicht stimmt (nur weil man die 'Spuren' mit den Augen nicht sehen kann, heißt das nicht, dass sie nicht da sind). Ich denke, es kommt allgemein darauf an, was diese Person aus diesen Erfahrungen 'macht', deshalb kann man nicht pauschal sagen, inwiefern es Folgen hat auf die Entwicklung. Tatsache ist auch, dass gute zwischenmenschliche Beziehungen (auch zu den Eltern etc.) einiges bewirken können.

Kommentar von Elivbv ,

Vielen , vielen Dank!

Antwort
von elfriedeboe, 17

Ich finde ja ! Da man selbst wieder in diese Muster rein fallen kann !

Antwort
von MorsElthrai, 11

Entweder Du führst ein Leben wie ich, oder Du bist so tod wie jene die meine Kindheit mit mir teilten. Aber es kommt letzendlich aud den Grad der Gewalt an den man erlebt. In meine Fall................ Naja, die Details spielen eigentlich keine Rolle. Aber ich versichere Dir es ist alles andere als angenehm so ein Leben zu führen.

Antwort
von anonym378, 22

Dann hast du höchstwahrscheinlich wenig Selbstbewusstsein

Antwort
von jcob21, 13

Traumatisierend?

Antwort
von Pialiselein, 40

Na, das würd ich doch mal behaupten,...so einiges, was in der Kindheit abläuft beeinflusst die spätere Psyche, so beeinflusst doch generell unsere Kindheit, wer wir werden ;)...LG

Kommentar von Elivbv ,

Haben Sie konkrete Beispiele? Vielen Dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community