Frage von RollercoasterXX, 99

Wie wirkt sich Fluoxetin auf meine Potenz aus?

Es wirkt doch antriebssteigernd also müsste de facto auch die Potenz steigen?

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 75

Leider senkt Fluoxetin bei den meisten Menschen die Libido. Männer sind davon besonders betroffen, Frauen jedoch auch. Libidoverlust ist eines der Hauptprobleme der SSRI (eine Medikamentengruppe, zu welcher auch Fluoxetin gehört).

Dies hat damit zu tun, dass Fluoxetin und andere SSRI-Präparate den Botenstoff "Serotonin" beeinflussen. Der ist massgeblich an der "Ausgeglichenheit" der menschlichen Psyche beteiligt. Im Zuge von Depressionen und/oder Angststörungen versucht man diesen Ausgleich wieder herzustellen. Bei Sexualität hingegen ist eine Ausgeglicheinheit hinderlich, da es sich um einen Trieb handelt.

Die kleinen blauen Pillen helfen da leider auch nicht. Das Problem findet wie bereits erwähnt im Gehrin statt. Die blauen Pillen fördern lediglich die Durchblutung.

Fluoxetin kann (muss aber nicht) somit zu Libidoverlust (man wird nicht mehr scharf), Erektionsstörungen (mangelnde Potenz) und/oder Anorgasmie (unfähigkeit zur Ejakulation) führen.

Sorry für die schlechten news... hoffe dir trotzdem ein bisschen weitergeholfen zu haben...

Kommentar von RollercoasterXX ,

Ja danke das hört sich net so prickelnd an. Mein Problem ist, dass ich jetzt bereits ohne irgendwas zu nehmen Probleme mit der Potenz habe. Also besser gesagt, ich kann zwar Ejakulieren, allerdings fehlt dieser Antrieb der früher da war, der mich stundenlang auf P0rn0seiten rumsurfen lies.

Und wenn ich komme,ist es einfach nicht mehr intensiv, wie früher. Ich glaube ich habe ein Problem mit dem Dopamin. Und hatte gehofft dass wenn ich ab bächste AD's nehme das besser wird, hm :/

Kommentar von samm1917 ,

da muss ich dich entäuschen. Libidoverlust ist das HAUPTPROBLEM von AD's. Deine Libido wird sicher nicht besser, vielmehr ziemlich sicher schlechter. Wie kommst du darauf das es ein Problem mit Dopamin ist? Falls dies Wirklich der Fall ist, kannst du es mit Bupropion versuchen. Bupoprion ist ein AD, welches antriebsteigernd wirkt, den Botenstoff Serotonin nicht beeinflusst und die Wiederaufnahme von Dopamin hemmt (also zu einem höheren Dopaminspiegel führt). Diese Medikamente müssen zwingend von einem Arzt verschrieben werden.

Kommentar von RollercoasterXX ,

Ich glaube es liegt am Dopamin, weil das ja das Glückshormon ist welches bei guten Tätigkeiten ausgeschüttet wird, sowie für die Vorfreude/den Antrieb wirkt, z.B sich was leckeres zu essen zu machen usw. alles Sachen die bei mir jetzt seit 2 Jahren einfach fehlen, komplette Interesselosigkeit, Gleichgültigkeit, Unfähigkeit echte Euphorie zu empfinden.

Ich werde den Arzt mal auf dieses Bupropion ansprechen, aber ich glaube die mögen das nicht so wenn man denen "Ratschläge" erteilt die beharren meist auf ihrer Meinung

Kommentar von samm1917 ,

vorschlagen kostet nix ;-)

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Gesundheit, Medizin, Sexualitaet, 62
  • Fluoxetin ist bekannt für sexuelle Funktionsstörungen, insbesondere sinkende Libido und Erektionsstörungen.
  • Wie alt bist du? Muss diese Medikation unbedingt sein? Gibt es Alternativen? Hattest du schon eine Therapie? Wegen welcher Grunerkrankungn wirst du behandelt?
Kommentar von RollercoasterXX ,

Wegen sozialer Phobie sowie Dysthymie und Drogenmissbrauch. Hatte 1 Psychotherapie die mir nichts gebracht hat (ohne Medikamente) und nächste Woche beginne ich eine 3 monatige staionäre Therapie (psychosomatisch). Der Arzt beim Aufnahmegespräch meinte man wolle es anfangs mit einem leichten AD versuchen (deswegen meine Annahme von Fluoxetin weil das eigentlich am gängigsten ist). Ich bin 21

Kommentar von Kajjo ,

Fluoxetin ist recht weit verbreitet, aber für Jugendliche und junge Erwachsene eigentlich nicht sonderlich üblich. Es gibt sehr viele andere Antidepressiva und die Wahl des Mittels muss individuell erfolgen.

Nun dürften Libido-Störungen während einer stationären Therapie ja nicht das entscheidenste sein, da du da ja sowieso keine Freundin dabei hast, oder? Ich rate dazu, dich auf den Erfolg der Therapie zu konzentrieren und alle Angebote dort voll anzunehmen und positiv zu probieren.

Antwort
von rudelmoinmoin, 40

du solltest mal dringend dein Arzt wechseln, oder klar gesagt, das sind die folgen von Drogenmissbrauch, macht aber nichts, oder bist d da täglich drauf "Angewiesen"  aua, aua

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community