Frage von wolfi2211, 111

wie wirkt sich ein Behinderungsgrad von 50 auf die erwrbsminderungsrente aus?

Antwort
von turnmami, 73

Auf die Höhe der Rente wirkt sich ein GdB überhaupt nicht aus!

Man kann evt. eher in Altersrente gehen, wenn die übrigen versicherungsrechtlichen Voraussetzungen auch vorliegen.

Antwort
von abibremer, 38

Gar nicht: Wenn der GdB. die Höhe  der Rente beeinflussen würde, wäre ich mit meinen 100% Kaputtheit nicht so froh, dass ich der Altersrente" mit zunehmender Geschwindigkeit entgegen altere.

Antwort
von Konrad Huber, 58

Hallo wolfi2211,

Sie schreiben:

wie wirkt sich ein Behinderungsgrad von 50 auf die rente aus?

Antwort:

Um diese Frage beantworten zu können, müßten Sie zumindest mitteilen, welche Art von Rente sie eigentlich meinen!

Bei der Erwerbsminderungsrente und bei der regulären Altersrente wirkt sich die Behinderung/Schwerbehinderung in der Regel nicht aus!

http://www.behindertenbeauftragte.de/DE/Themen/Soziales/Renten/Erwerbsminderungs...

Anders sieht es dagegen aus bei der Altersrente für schwerbehinderte Menschen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_re...

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/258148/publica...

Fazit:

Der Teufel steckt im Detail und Laien tun immer wieder sehr gut daran, sich gründlichst beraten zu lassen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad 

Kommentar von wolfi2211 ,

hallo Konrad,danke für die Antwort,folgendes ist eingetreten.am 22.4.2016 bekam ich den Bewilligungsbescheid für Alg.1 bis 19.4.2018,ist das bindend?am 31.5. 2016 nun ein Antrag auf Rehabilitationsleistungen oder Erwerbsminderungsrente.Frage:Will man mich abschieben oder soll ich dem Antrag folge leisten,bin bald 61 und würde mich gerne dem Arebeismarkt zur verfügung stellen.War leider wegen einem Gewaltverbrechen in meiner Familie 18 mon. krank und wurde dann von der BKK ausgesteuert.

Kommentar von Konrad Huber ,

am 22.4.2016 bekam ich den Bewilligungsbescheid für Alg.1 bis 19.4.2018,ist das bindend?

Antwort:

Mit aktuell 61 sind Sie 2016 - 61 = ca. 1955 geboren und haben in der DRV Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit (vor dem 2.1.1961 geboren) , wenn Ihre Leistungsfähigkeit im allgemein anerkannten und ausgeübten Beruf auf Dauer, auf 3 bis unter 6 Stunden abgesunken ist!

Antrag auf teilweise Erwerbsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit und ergänzend Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente wegen verschlossenem Teilzeitarbeitsmarkt bei der DRV käme dann in Betracht!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publica...

http://www.ra-buechner.de/newsarchiv/newsdetail/bsg-zur-nahtlosigkeitsregelung-d...

https://youtu.be/du9RFBr7LEM

Diese Frage, ob der Bewilligungsbescheid der AA betreffs Alg 1 bis 19.4.2018 bindend ist, kann Ihnen nur ein kompetenter Rechtsbeistand nach Einsicht in Ihre Akten zuverlässig beantworten!

In der Regel ist es so, daß Sie den Vorgaben der Sozialversicherungsträger im Rahmen Ihrer gesetzlichen Mitwirkungspflicht Folge leisten müßen, andernfalls können Ihnen Leistungen entzogen werden!

Grundsätzlich wird die Agentur für Arbeit alles daran setzen, den schwarzen Peter weiterzureichen und da bleibt dann im Grunde nur noch die DRV mit REHA und wenn das nicht hilft mit Erwerbsminderungsrente!

Es gilt:  "REHA geht vor Rente!"

Ob Ihnen die DRV eine REHA bewilligt, richtet sich nach dem Inhalt Ihrer eigenen Krankenakte und nach der medizinischen Begründung Ihres Hausarztes!

Mit 61 Jahren und ggf. angeschlagener Gesundheit sich dem rauhen Wind am Arbeitsmarkt auszusetzen, das ist ggf. ein Eigentor, denn am allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, das ist zumindest eine große Herausforderung!

Eine gute Lösung wäre sicherlich, die volle Erwerbsminderungsrente durchzusetzen und dann ggf. im Rahmen der zulässigen Hinzuverdienstgrenzen hinzuzuverdienen!

Bei der vollen Erwerbsminderungsrente dürfen Sie pro Monat bis zu 450 Euro und zweimal pro Jahr bis zu 900 Euro hinzuverdienen!

Sie müßen sich darüber im Klaren sein, daß diese Verfahren überwiegend nach Aktenlage entschieden werden, deshalb spielt der Inhalt Ihrer eigenen Krankenakte eine sehr große Rolle!

http://www.erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-un...

https://www.youtube.com/user/hubkon/videos

https://youtu.be/lT893J4l_Co

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von altgenug60, 45

Auf die Höhe der Rente hat das zunächst einmal gar keine Auswirkung. Aber du kannst zwei Jahre früher ohne Abschläge in Rente gehen.

Kommentar von wolfi2211 ,

Gilt das auch für erwerbsminderungsrente?

Antwort
von kevin1905, 41

Welche Rente sei gemeint?

Antwort
von Bube1602, 53

Soweit ich weiß kannst du -mit Abzügen- zeitiger in Altersrente gehen

Antwort
von christl10, 52

Das hat keine Auswirkung. 

Antwort
von robi187, 39

frage einfach die rentenversicherung die sind sehr offen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten