Frage von loneranger345, 35

Wie wirkt sich die Pille danach auf die Pille aus?

Ich habe vor Kurzem die Pille danach eingenommen, da ich im vergangenen Monat einen Einnahmefehlet gemacht habe. Sicher ist sicher. Die Einnahme der Pille danach erfolgte kurz vor Beginn des neuen Zyklus. Meine Regelblutung setzte einige Tage später ein als gewöhnlich. Nun nehme ich die Pille wieder ganz normal ein, bin ich diesen Monat geschützt ? Habe auch eine Art Zwischenblutung bekommen. Kann mir jemand bitte weiterhelfen ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isebise50, Community-Experte für Pille, 25

Die "Pille danach" kann mit der normalen Pille wechselwirken, das hängt jedoch von der Art des verordneten Wirkstoffs ab.

Enthält die "Pille danach" das Gestagen Hormon Levonorgestrel (Pidana®), gibt es keine Beeinflussung der Antibabypille.

Dagegen wird für die "Pille danach" mit dem Wirkstoff Ulipristal (ellaOne®) eine Abschwächung der Pille diskutiert.

Dann ist erst sicher wieder im neuen Pillenturnus nach Anwendung der "Pille danach" der Schutz gegeben.

Alles Gute für dich!

Kommentar von loneranger345 ,

Sehr gut, ich hatte den Wirkstoff Levonorgestrel (: Vielen Dank !

Kommentar von isebise50 ,

Prima - bitte, gerne!

Kommentar von isebise50 ,

Vielen Dank für deinen Stern loneranger345!

Expertenantwort
von HobbyTfz, Community-Experte für Pille & Verhuetung, 21

Hallo loneranger345

Wenn man die Pille danach nimmt kann man den Schutz verlieren. Der Schutz beginnt erst wieder wenn man die Pille nach der anschließenden Blutung 7 Tage fehlerfrei genommen hat. Bei der Pille Qlaira sind das 9 Tage.

Bei einem Einnahmefehler ist es wichtig sofort im Beipackzetteln nachzulesen wie man auf den Fehler reagieren sollte.

Dazu ein sehr guter Rat von

https://www.gutefrage.net/nutzer/Pangaea

Streich dir diese Stelle am Rand an,damit du sie schnell findest, wenn du sie mal brauchst!

Damit  man  die  Pille nicht  vergisst  kann  man die  Erinnerung  ins  Handy  speichern. Man  kann  auch die  Packung  neben  die Kaffeemaschine,  neben  die  Kaffeetassen oder neben  die  Zahnbürste legen.

Unsere  Erfahrung  hat  gezeigt dass  es  sicherer ist  die  Pille am  Morgen  zu  nehmen. Man  steht  meistens zur  selben  Zeit auf  und  wenn man  am  Wochenende  einmal später  aufsteht  spielt  der Zeitunterschied   keine  Rolle, wenn  im  Beipackzettel deiner  Pille  steht dass  man  eine vergessene  Pille  bis zu  12  Stunden  nachnehmen  kann.  Außerdem hat  man  dann den  ganzen  Tag Zeit  um  eine  vergessene Pille  nachzunehmen.  Abends  ist man  eher  unterwegs und  übersieht  dann  die  Zeit. 

Liebe Grüße HobbyTfz

Expertenantwort
von DiePilleDanach, Business Partner, 18

Hallo loneranger345,

nach Einnahme der Pille Danach wird empfohlen bis zur Blutung mindestens jedoch 14 Tage zusätzlich mit Kondomen zu verhüten - bis der Schutz vollständig wieder aufgebaut ist. Dies gilt dann unabhängig von der Art der Pille Danach und unabhängig von der Art der Pille (hier gibt es ja auch sehr viele verschiedene Wirkstoffe).

Info´s zu den Unterschieden der Pillen Danach siehe auch https://pille-danach.de/fragen/was-ist-der-unterschied-zwischen-den-beiden-pille...

Zu möglichen Wechselwirkungen (in einem der Kommentare gelesen): Zu Ulipristalacetat gibt es aktuell zwei Studien. Beide Studien zeigen, dass Ulipristalacetat die Wirksamkeit der Antibabypille nicht beeinträchtigt. Es gibt keine Studien zu Wechselwirkungen zwischen Levonorgestrel-haltigen Pillen Danach und anderen Arten der Antibabypille.

Viele Grüße, Lisa zum Team der Pille Danach


Kommentar von isebise50 ,

Hallo Lisa - Pille danach-Team,

nun bin ich verwirrt. Bisher dachte ich es genau andersherum, wie z.B. hier beschrieben: http://www.verhueten.info/?page_id=249

Auch in der Gebrauchsinformation der ellaOne® findet sich der Satz:
"ellaOne kann die Wirkung regelmäßiger hormoneller
Empfängnisverhütungsmittel wie Antibabypillen und Pflaster vorübergehend beeinträchtigen."

Hingegen findet sich bei der PiDaNa® nichts dergleichen, sondern:
"Wenn Sie orale Kontrazeption (die „Pille“) einnehmen, sollten Sie nach Anwendung von PiDaNa 1,5 mg mit der Einnahme der „Pille“ wie üblich fortfahren."

Normalerweise gibt es keine Wechselwirkung, wenn eine solche nicht in der Packungsbeilage beschrieben ist.

Kannst du mich aufklären?

Kommentar von DiePilleDanach ,

Hallo isebise50,

super,dass du diesbezüglich nachfragst.

Es gibt 2 Studien, die den Einfluss von Ulipristalacetat (dem Wirkstoff der ellaOne) auf die Wirksamkeit eines kombinierten oralen Kontrazeptivums (mit Levonorgestrel) und eines Monopräparates (mit Desogestrel) untersucht haben. Bei diesen Studien hatten die Patientinnen zuvor nicht hormonell verhütet, haben in der Mitte des Zyklus Ulipristalacetat genommen und am Folgetag mit demjeweiligen Pillenpräparat angefangen (eine sogenannte Quickstartstudie).

Ergebnis dieser beiden Studien war, dass Ulipristalacetat die Wirksamkeit kombinierter Kontrazeptiva oder Monopräparate nicht beeinflusst.

Für Levonorgestrel-haltige Pillen Danach gibt es keinerlei Wechselwirkungsstudien mit anderen Gestagenen (Wirkstoffe der normalen Pille z.B. Desogestrel). Das heißt die Situation im Falle von Levonorgestrel-haltigen Pillen Danach ist unklar.

Gebrauchs- oder auch die Produktinformationen allgemein werden ja auch regelmäßig aktualisiert (und oft auch gemeinsam mit den Behörden).

(Die angesprochenen Studien finden sich hier:  https://humrep.oxfordjournals.org/content/30/7/1566.full und  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26405263)

Viele Grüße, Lisa vom Team der Pille Danach

 


Kommentar von isebise50 ,

Vielen herzlichen Dank für deine interessanten Informationen und deine Mühe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community