Frage von weiserschuh, 53

Wie wirkt sich der Brexit auf TTIP aus?

Wird es nun wahrscheinlicher oder nicht?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 17

Wie wirkt sich der Brexit auf TTIP aus?

Im Wesentlichen werden die Amerikaner mehr treiben, während die Europäer in eine bessere Position geraten sind. Ob sie diese allerdings nutzen werden, steht auf einem anderen Blatt...

Für die Amerikaner ist der "Brückenkopf zur EU namens Großbritannien" gerade weggebrochen. Damit verlieren sie - das haben sie bereits offiziell angekündigt - das Interesse an Großbritannien. 

Da der Markt für sie aber wirklich wichtig ist, werden sie erheblich mehr Druck auf die Verhandlungen machen und eine schnellere Umsetzung fordern.

Für die Europäer bedeutet es vor allem dass die "Diva Großbritannien" jetzt nicht mehr mit am Tisch sitzen und rumzicken kann. Durch den Verlust dieses Hebels für die Amerikaner können die Europäer sich jetzt also entspannt zurücklehnen und die Amis vortanzen lassen.

Am Ende wird es darauf hinauslaufen, dass die Amis erhebliche Zugeständnisse machen werden, die sie ohne den "Brexit" keinesfalls gemacht hätten; weil sie - wie gesagt - über Großbritannien immer noch den Weg in die EU hatten.

Wird es nun wahrscheinlicher oder nicht?

Weder noch. Es hat nur inhaltliche Einflüsse, keine formalen.

Ob TTIP am Ende überhaupt kommt oder nicht, hängt vor allem von der europäischen politischen Kaste und vom - wachsenden - Widerstand in der Bevölkerung Europas ab. Darauf haben die Amerikaner (und hatte auch Großbritannien allein bzw. durch die USA gelenkt) wenig direkten Einfluss. 

Tendenziell denke ich aber, dass die europäische Politik durch den Wegfall der "Zicke UK" ruhiger und überlegter verfahren kann. Denn es war vor allem Großbritannien, das immer wieder auf einen schnellen Abschluss der Verhandlungen gedrängt hat.

Das gilt umso mehr, als sich beispielsweise die Sozialdemokratie in ganz Europa - und die SPD in Deutschland im Besonderen - gerade darüber zu profilieren versucht. Und da sie neuerdings mal wieder "das Volk" entdeckt hat (Wer hat ihnen bloß verraten, dass es sowas gibt?), werden sie wohl zukünftig deutlicher auf die Bremse treten. 

Die letzte Entscheidung - und das ist das eigentlich überraschende an der Sache - wird dieses Mal aber das europäische Volk treffen. Wehrt es sich weiterhin zunehmend gegen TTIP - auch, und gerade, da CETA bereits durch die Hintertür eingeführt wird -, könnte es für das Abkommen düster aussehen...

Antwort
von atzef, 24

Moderat wird das diesseits und jenseits des Atlantik den Wunsch nach wirtschaftlicher Zusammenarbeit verstärken, da "Groß"britanien unversehens zum "Little England" mutieren und als Global Player imensen Bedeutungsverlust verzeichnen wird

Antwort
von strol, 12

TTIP wird vermutlich ein bisschen unwahrscheinlicher, aber ob das messbar ins Gewicht fällt weiß ich nicht.

Bei den Briten ist TTIP kein großes Thema. Wenn es ein Thema ist, sind sie für TTIP. Weil die Meinung der Briten in der EU jetzt aber keine Rolle mehr spielt, können sie nicht mitbestimmen und der EU fehlen dadurch ein paar Stimmen im pro TTIP-Lager.

Nachdem aber die TTIP-Verhandlungen hinter verschlossenen Türen ablaufen, wissen auch die Briten nicht, was konkret in dem Abkommen ausgehandelt wird. Das bedeutet, dass sich deren Meinung ändern könnte, wenn konkret wird, was in diesem Abkommen ausgehandelt wird.

Aber nachdem sich die Meinung aller EU-Staaten ändern kann (und zwar in beide Richtungen), kann man das aktuell noch nicht konkret sagen. Jedoch fehlen bei der aktuellen Meinung ein paar Befürworterstimmen für TTIP.

Antwort
von ManuTheMaiar, 10

Eher unwahrscheinlicher, Großbritannien war immer dafür

Antwort
von wiki01, 23

Ich kann beim besten Willen keinen Zusammenhang sehen zwischen Brexit und TTIP.

Antwort
von unintelligente, 13

Je nachdem wie es die Rothschilds und Rockefellers möchten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten