Frage von gleichergleich 05.01.2012

Wie wirkt Fluctin? Die sogenannte Glückspille?

  • Antwort von Mucker 05.01.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Fluctin kann Neben- und Wechselwirkungen haben - lies mal den Waschzettel genau durch ! Der Psychiater ist Arzt und behandelt i.d.R. gerne mit Medikamenten - der Psychologische Psychotherapeut hat noch andere Methoden zur Verfügung !

    Nebenwirkungen

    Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht. Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente.

    Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

    Hautrötungen, Juckreiz, Hautausschläge bei Überempfindlichkeit

    Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit, Mundtrockenheit

    Verstopfung (Obstipation)

    Durchfall

    Geschmacksveränderungen

    Müdigkeit

    Störungen des Gehirns unterschiedlicher Ursache wie z.B. Empfindungsstörungen, Schwindel, Müdigkeit, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Verwirrtheit, Halluzinationen

    Sexuelle Funktionsstörungen

    Wechselwirkungen

    Dieses Medikament darf nicht mit stimmungsaufhellenden Substanzen vom Typ der MAO-Hemmer kombiniert werden.

    Vor oder nach der Einnahme solcher Substanzen muss ein ausreichender zeitlicher Abstand eingehalten werden.

    http://www.netdoktor.de/Medikamente/Fluctin-r-Kapseln-100004537.html

  • Antwort von Pirkko 05.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Diese Sorgen solltest Du mit Deinem Psychiater besprechen. Auch ein Blick in die Packungsbeilage kann nicht schaden. Wenn Du schon ne Therapie machst, sprich auch mal mit dem Therapeuten darüber, dass Du Angst hast.

    Gute Besserung!

  • Antwort von Calimero5 05.01.2012

    Hey! ich glaube Fluctin ist ein Medikament mit dem Wirkstoff Fluoxetin. Das habe ich auch schon genommen. Allerdings musste ich am Anfang dazu Diacepan nehmen, da gerade bei Jugendlichen starke Nebenwirkungen und Verschlimmerungen der Depression mit Selbstverletzungen und Suizidalen Handlungen auftreten können. Hat dir dein Arzt da mal was zu gesagt? Das würde ich nämlich in jedem Fall bedenken... Ansonten ist es nach der Meinung meiner Ärzte ( aus der Klinik) nicht süchtig machend, sollte aber schrittweise abgesetzt werden. Ich hab aber noch keine Erfahrung mit wirklichem Absetzen. LG Calimero5

  • Antwort von sasa13m 05.01.2012

    also ich hatte musste sie auch mal nehemne aber nicht wegen depressionen sondern wegen esstörungen durch zu hohen druck. mir haben sie geholfen und neben wirkungen waren bei mir das ich hin und wieder total bescheuert kichern musste....der suchtfaktor war leider ziemlich hoch und mir viel es schwer davon wieder los zukommen...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!