Frage von NosUnumSumus, 62

Wie wirkt ein Avatar, wie kann er seine Umwelt, die dreidimensionale Welt bändigen?

(Jesus beispielsweise war ein Avatar)

Antwort
von JTKirk2000, 20

Na wenn Jesus ein Avatar war, dann ist wohl so ziemlich jeder Mensch ein Avatar würde ich meinen. Nämlich ein Avatar für das entsprechende Bewusstsein. Die Fragen sind dann nur, ob und wie viel an dem dran ist, was über den Einfluss Jesu in der Bibel steht, ob er darin einzigartig war und was ihn so einzigartig machte? Wenn man bedenkt, was er zu seinen Jüngern gesagt haben soll, hätten auch sie nur Glauben benötigt, also Vertrauen, um ähnliche Wunder zu wirken. Und wenn dem so ist, kann es auch nur am fehlenden Vertrauen liegen, weshalb diese "Wunder" heute nicht mehr möglich sind.

Kommentar von NosUnumSumus ,

Was an Jesus so besonders "war"?
Er ist Gott (gewesen).

"Zuerst war das Wort (der Mensch) und das Wort war bei Gott (von Gott geschaffen) und das Wort war Gott. (Der Mensch war/ist Gott).
Dieser Mensch kam als Jesus Christus auf unsere Erde und durch ihn Gott.
Es ist kein Zufall, dass er eine solche Kraft und Macht hatte. Denn er ist das höchste Gottesbewusstsein.
Auch wenn wir alle Gott im Innersten sind, so wissen es doch nur die wenigsten.
Mit "wissen" meine ich, dieser Tatsache "gewahr zu sein".

Liebe Grüße :-)

Kommentar von NosUnumSumus ,

Außerdem bedeutet diese Parabel, dass Gott vom Gott geschaffen wurde. ;-)

Antwort
von chrisbyrd, 9

Da Jesus selbst Gott ist, war es für ihn kein größeres Problem, in seine Schöpfung einzugreifen und "Wunder" zu tun (Wasser in Wein verwandeln, auf dem Wasser laufen, Tote aufzuerwecken, von den Toten aufzuerstehen usw.).

Einige Belege aus der Bibel dazu:

Titus 2,13: "Indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."

Das Johannes-Evangelium beginnt z.B. damit, dass Jesus von Anfang an bei Gott war und dass alles durch ihn entstanden ist!

Joh 1,1-3: "Im Anfang war das Wort*, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist."

*"Das Wort" (gr. logos) ist ein Name des Herrn Jesus Christus (vgl. 1Joh 1,1; Offenbarung 19,13).

Wenn man die Bibel aufmerksam liest, wird man in vielen Versen feststellen, dass Jesus Gott ist. Drei Beispiele dafür:

- Im Buch Jesaja wird Gott mit Alpha und Omega bezeichnet. Diese Bezeichnung verwendet auch Jesus für sich.

- Der Jünger Thomas sagt zu Jesus: "Mein Herr und mein Gott!" Und Jesus widerspricht ihm nicht.

- In der Bibel darf nur Gott selbst angebetet werden. In mehreren Stellen verweigern die Engel und Apostel, dass sie Menschen sie anbeten und verweisen darauf, dass nur Gott allein angebetet werden darf. In der Apostelgeschichte, der Offenbarung und anderen biblischen Büchern empfängt Jesus an vielen Stellen Anbetung. 

An diesen und vielen anderen Beispielen sieht man, dass die Bibel lehrt, dass Jesus Christus Gott ist. Das ist auch der Kern der christlichen Botschaft, dass Gott selbst Mensch wurde, ein völlig sündloses Leben führte und deshalb als ein reines makelloses Opferlamm (wie Paulus formulierte) stellvertretend für unsere Sünden sterben konnte. Wir brauchen nur daran glauben und Jesu Opfer am Kreuz für uns in Anspruch nehmen, indem wir um Vergebung unserer Sünden bitten. Da Jesus Gott ist, ist der Weg zu ihm (und damit zum ewigen Leben bei Gott) so einfach und offen geworden.

Kommentar von NosUnumSumus ,

Deine Antwort weicht zwar ein bisschen vom Thema ab, aber nichts desto trotz ist sie sehr wahr.

Übrigens wurde das Vater Unser falsch übersetzt.

Es heißt in Wahrheit nicht:
"Führe uns nicht in Versuchung."
Denn Gott versucht niemanden, das macht nur der Teufel!

Sondern:
"Führe uns in (der) Versuchung."
Gott soll uns also führen, wenn wir versucht werden.

Das ist ganz wichtig zu verstehen. Wir unterstellen Gott mit jedem mal Beten des Vater Unser, er würde uns versuchen - eine Charaktereigenschaft, die allein der Teufel und nichts und niemand sonst besitzt!

Liebe Grüße :-)

Kommentar von chrisbyrd ,

Grammatikalisch sind wohl beide Übersetzungen möglich. Ich denke auch schon seit einiger Zeit, dass "Führe uns in der Versuchung" durchaus die bessere Übersetzungsmöglichkeit ist. Trotzdem kann man Gott auch bitten, dass er uns vor Situationen bewahrt, in denen wir in Versuchung geführt werden (könnten).

Liebe Grüße

Antwort
von Bleihorn, 25

Steht irgendwas in der Bibel, dass Jesus irgendwas auf dem Planeten Erde gebändigt hätte? Ich wüßte nicht was. Du verwechselst den wohl mit Moses der das Meer geteilt hat......

Kommentar von NosUnumSumus ,

Jesus hat Wasser in Wein verwandelt.

Kommentar von Bleihorn ,

Dann nennt sich das "Transformation". Bändigung ist eher was von Beherrschung und Telekinese.

Antwort
von gottesanbeterin, 4

Jeder Avatar wirkt so, wie er wirken soll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community