Wie wirken sich Hochzeit und Kinder auf die Beiträge aus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Tyfix,

herzlichen Glückwunsch und alles Gute für eure gemeinsame Zukunft.

Da wird sich ja Einiges in deinem Leben verändern.  

Deine Sorge kann ich gut verstehen.

Denn, eine Familie zu gründen heißt, Verantwortung zu übernehmen und  Entscheidungen treffen, die für die Zukunft der gesamten Familie sehr wichtig sind.

Der Vorteil einer Privatversicherung besteht, so wie du es ja auch richtig beschreibst, in dem umfangreichen Versicherungsschutz, den du vereinbaren kannst. Hier kannst du ein "Rundumwohlfühlpacket" für deine gesamte Familie vereinbaren. Das verschafft im Krankheitsfall das gute Gefühl, bestens "abgesichert" zu sein. 

Die Beiträge müssen für jede Person je nach vereinbartem Versicherungsschutz bezahlt werden und sind abhängig vom Eintrittsalter.

Man kann an dieser Stelle schlecht sagen, wie hoch der gesamte Beitrag für eine drei- oder vierköpfige Familie in der Privatversicherung sein wird. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Du bekommst, sofern du Angestellter bist, aber auch einen Zuschuss (max. 309,34 EUR für die Kranken- und 49,79 EUR für die Pflege im Jahr 2016)  von deinem Arbeitgeber für deine Kranken- und Pflegepflichtversicherung, also auch für deine Familienmitglieder.   

In der Gesetzlichen Krankenkasse gibt es die Familienversicherung. Hier zahlst du einen Beitrag für alle Personen, der prozentual von deinem Einkommen berechnet wird. Der Versicherungsschutz ist hier allerdings für alle Mitglieder gleich.     

Wenn du mit deiner Familie in der Gesetzlichen  Krankenkasse versichert sein möchtest, gibt es auch immer noch die Möglichkeit, mit einer privaten Ergänzungsversicherung Versorgungslücken oder Leistungseinschränkungen aufzufangen. Auch hier gibt es die verschiedensten Leistungsarten, für den ambulanten, stationären und Zahnbereich.

Wie du siehst, haben sowohl GKV als auch PKV ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Ich wünsche euch, dass ihr die richte Wahl trefft.

Alles Gute und viele Grüße

Saskia vom Barmenia-Team 

   

  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du denn überhaupt in der Lage, dich privat zu versichern?

In der privaten Krankenkasse ist jede Person einzeln zu versichern.

Ist der Ehepartner selbst pflichtversichert, werden die Kinder dem "besser verdienenden" Partner zugerechnet. 

Sie wären also nicht mehr kostenlos familienversichert. Der Beitrag richtet sich dann nach dem Einkommen beider Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm Kontakt auf , und wäge die Hinweise gegen einander ab !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist unkalr formuliert- geht es nur um eine mögliche PKV-Versicherung für Kinder? Wie seid ihr beiden versichert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tyfix
01.06.2016, 11:53

Finde die Frage nicht unklar formuliert, helfe aber gerne weiter. Wir sind gesetzlich versichert und die Kinder sind dabei ja stets mitversichert. Bei der PKV müssen die Kinder meines Wissens einzeln versichert werden. Es geht mir aber eher um das Gesamtkonstrukt und die Beitragsentwicklung. Denn über PK-Versicherte die im Alter die Raten nicht mehr zahlen können aber nicht wechseln dürfen gibt es schließlich genügend Beispiele. 

0

Was möchtest Du wissen?