Wie wirken Drogen (Heroin, Meth, Crack, etc.) auf den Menschen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt die allerverschiedensten Drogen mit komplett unterschiedlichen Effekten. Es ist dumm alles unter einen Kamm zu scheren. Die welche du als Beispiele genannt hast, sie zum Beispiel die, mit der höchsten Gefährlichkeit, abgesehen vom Alkohol. Ja ne, Meth würde ich noch rausnehmen, da reines Methamphetamin nicht die Gefährlichkeit in Person ist und lediglich das Crystal Meth; ergo das stark verunreinigte Meth durch seine Streckmittel stark den Körper angreifen kann.

Das mit dem high-werden hab ich nicht ganz verstanden, weil ich nicht weiß, worauf genau du dich da beziehst. Geht's da jetzt um das berühmte Graß-High oder meinst du High-Gefühle noch bei ganz anderen Substanzen?

Ich würde Drogen mal in 3 Großkategorieen einordnen:

Upper: Aufputschmittel, Stimulanzen oder Leistungssteigerung

Downer: Zum Entspannen, zum Beruhigen oder Opiate

Halluzinogene: Für psychedelische Wirkungen, Bewusstseinserweiterungen & Auflösungen oder auch Delirantia.

Das High-Gefühl kann allerdings in jeder dieser Gruppen in ausgewählten Bereichen stattfinden. Du müsstest deine Frage schon konkreter stellen, sonst kann man alles mögliche hinschreiben und du wärst nicht zufrieden weil der entscheidende Punkt jetzt nicht erwähnt wurde.

Weil ich grad Zeit hab, ordne ich mal deine Beispieldrogen ein.

Heroin ist ein starkes Opiat und ist dafür bekannt äußerst entspannt zu machen und gar stark zu betäuben. Man (kann) sich sehr wohl finden und fängt an sich von anderen Dingen im Leben stark abzugrenzen. Es kann recht leicht zu einer Abhängigkeit führen und heutzutage ist eigentlich kaum noch wer wirklich daran interessiert, weil es das Leben stark in's negative ziehen (kann).

Wenn du mit Meth jetzt das Methamphetamin meinst ist es wie eine Art stärkeres Amphetamin(Speed,Pep) und ist ein Upper, macht also äußerst wach und konzentriert und steigert die Leistungsfähigkeit. Wenn du Crystal Meth meinst, was dem Mainstream wohl aus Breaking Bad ein Begriff ist, ist es wieder schonmal erwähnt einfach Methamphetamin, welches mit vielen sehr gefährlichen Streckmitteln verunreinigt wurde sowie es in Amateurlabors einfach sehr schlecht hergestellt wurde. Der Hype um Crystal Meth ist ziemlicher Käse eigentlich ^^

Crack ist eine sehr starke konzentration von Kokain und wird inform von Crackrocks(Steinen) geraucht. Es ist eine Stimulanzia und erzeugt für den Konsumenten ein sehr sehr angemehmes und überlegenes Gefühl, weil unmengen an Dopamin im Gehirn ausgeschüttet werden, welche Erfolgsgefühle auslösen. Crack macht jedoch ziemlich leicht Abhängig, weil dieses Gefühl nach dem Rauchen gerade mal 10 oder 15 Minuten anhält und der Konsument dann wieder Lust bekommt zu diesem Gefühl zurückzukehren und man dann immer mehr in die Geldtasche greifen muss.

Das sind unterm Strich allesamt Substanzen, die vielleicht in den Medien mal viel für Furore gesorgt haben, weil man das Abhängigkeitspotential gut nutzen kann, um Leuten ein Feindbild von Drogen zu geben, jedoch werden diese in der Realität von aufgeklärten Leuten kaum bist garnicht konsumiert, weil man auf die Risiken garnichtmal so scharf ist.

Drogen sind Werkzeuge der Menschen um an bestimmte und gewünschte Zustände relativ leicht ranzukommen. Sie sind nicht per se schlecht, der Umgang macht den Unterschied und wer damit Dummheiten anstellt, ist im Normalfall auch selbst schuld. Peace

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht wie du die Frage genau meinst aber ich habe alle dieser Drogen bereits konsumiert (meth nur einmal) und muss sagen, Ja es fühlt sich gut an High zu sein. Alle Sorgen liegen fern und man ist glücklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

je nach droge (nicht bei allen aber bei fast allen) wird entweder der serotonin oder dopamin (oder beides) spiegel im gehirn massiv erhöht. (das gehschieht auch beim rauchen, sex oder alkohol trinken, wobei nikotin und alkohol selbst drogen sind.)

da das die einzigen beiden dinge auf der welt sind, die dir technisch gesehen freude bereiten macht drogen nehmen so viel spaß.


natürlich passiert nebenher noch viel anderes. körperlich wie auch botenstofftechnisch im gehirn. aber drogen sind einfach zu verschieden um sie alle über einens kamm scheren zu können. alkohol ist übrigens eine der schlimmsten drogen überhaupt, wogegen absolut reines heroin nicht mal schaden würde. es macht "nur" sehr stark abhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ja nicht alles über einen Kamm scheren. Um es mal im groben zusammenzufassen:

Crystal, andere Amphetamine und Speed, Kokain/Crack (Crack ist aufgekochtes Billigkokain zum Rauchen) sind Psychostimulanzien. Die Sorgen dafür das du dich wie Superman fühlst und putschen dich auf. Das sind typische Partydrogen die einem übertreibendes  Selbstvertrauen und  Glücksgefühle geben.

Dann gibt es noch Heroin und andere Morphine wie z.b. Desomorphin/Krokodil, das sind Opiate, bzw Abwandlungen von Opium. Die machen sich zum typischen Junkie, der zittert wenn er kein Dope bekommt und so. Während z.b. Kokain mit einem starken Charakter noch vertragen wird (also auf Suchtpotential bezogen), hauen einen diese Sachen total Weg.
Opiate wirken eher gegenteilig zu Meth u.s.w., sie entspannen einen und man kriegt die übelsten Glücksgefühle, die selbst für den widerstandsfähigsten nicht mehr zu ertragen sind, auf sucht bezogen.

Dann gibt es noch Cannabis....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dieses gefühl nicht beschreiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hast du schon mal alk getrunken?

der zustand, wenn man angeheitert ist, 1000 fach stärker

angeheitert, nicht voll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kabolin
18.11.2015, 00:13

Völliger Blödsinn

1
Kommentar von tony5689
18.11.2015, 06:09

Schön das die drogen so bei dir wirken. Ist aber keine antowrt auf die frage...

0

Hirnströme werden verlangsamt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?