Frage von perfectingday, 166

Wie wird sich die AfD in der Zukunft entwickeln?

Glaubt ihr, dass sie ihr Wahlprogramm irgendwann nochmal ändern werden, genauso wie die anderen Parteien Linke etc. und wenn ja, in welche Richtung würde sie sich entwickeln? In eine gute oder schlechte? Achja, bin übrigens kein AfD-Wähler.

Antwort
von randomhuman, 37

Längerfristig sehe ich kein Potential. Mittelfristig von 5-10% und kurzfristig kann es auch bis zu 15% in den Bundestagswahlen sein oder in den östlichen Bundesländern in Zukunft. Wir werden sehen aber ich sehe zurecht schwarz für die AfD. Solche "völkischen" Parteien treffen nicht mehr auf den Geschmack der meisten Menschen des 21. Jahrhunderts. Das war vor 70/80 Jahren mal in Mode aber verging wieder schnell mit hinreichend bekannten Folgen.

Antwort
von 1988Ritter, 61

Wie man anhand der Wahlanalysen sehen kann, hat die AfD Alt-Wähler von der CDU, SPD, den Grünen und der FDP gewonnen.

Wenn sich die AfD jetzt in der Parteienlandschaft festigt, dann wird ein Teil der Wähler nicht nur Wähler bleiben wollen, sondern sich auch über eine Parteimitgliedschaft in der Partei selbst einbringen.

Das sind dann die Menschen, die auf zukünftigen Parteitagen über die Richtung und die Ziele der AfD entscheiden wird.

Ich persönlich gehe davon aus, dass die AfD pro Deutschland und pro dem deutschen Volk bleiben wird, aber ansonsten etwas liberaler und sozialer in den Zielen gestaltet und geformt wird.

Ich kann mir dabei gut vorstellen, dass die AfD langfristig der CSU ähnelt, aber ohne dem CSU-typischen bayrischen Klüngel.

Kommentar von scharrvogel ,

du willst katholike mit nazis vergleichen?

Kommentar von 1988Ritter ,

Ja ne is klar.....die CSU besteht aus Nazis und die AfD aus Katholiken....sonst geht es aber noch.....

Antwort
von Xernea, 59

Ich denke, dass die AfD entweder kaum etwas aus ihrem Wahlprogramm durchsetzen wird (Politiker machen ja gerne mal leere Versprechungen) oder, dass sich das Wahlprogramm nur sehr schwach verändern wird.

Viele Punkte darin erachte ich schon als radikal und konservativ. Gerade konservative Menschen ändern sich meiner Erfahrung nach selten bis gar nicht, da sie oft sehr engstirnig in ihren Meinungen sind (nach dem Motto "früher war alles besser"). Ob das gut oder schlecht ist, liegt ja immer im Auge des Betrachters. Ich persönlich finde das eher schlecht und als einen Schritt rückwärts.

Kommentar von MutZurWarheit ,




Viele Punkte darin erachte ich schon als radikal




was ist denn daran radikal

Kommentar von Xernea ,

Der Geschichtsunterricht soll eher auf "positivere identitätsstiftende Inhalte" gelenkt werden. Der Nationalsozialismus ist vielleicht nicht positiv, aber sehr wohl stark identitätsstiftend und extrem wichtig, da er maßgeblich für die Entstehung des 2. Weltkriegs und den Holocaust war. Außerdem werden auch genug andere historische Ereignisse gelehrt, wozu soll man das Thema Nationalsozialismus also hinten anstellen? Es ist nunmal ein sehr prägender Aspekt unserer Geschichte und auch der Weltgeschichte. Das Thema hinten anzustellen bedeutet, dass man es "nicht so wichtig" findet. Und das bietet Raum zum Vergessen.

Außerdem:
"Aufgabe der Bildung muss es sein zu vermitteln, dass die Geschlechter aufeinander zugeordnet sind, einander ergänzen [...]" und "Deshalb stellen wir uns entschieden gegen die volkserzieherische Überhöhung von nicht heterosexuellen Menschen". Das ist offene Homophobie. Die AfD kritisiert durchgängig CDU und SPD, sind in diesem Punkt aber kein Stückchen anders. Zumal "nicht heterosexuelle Menschen" nicht überhöht werden, denn sie haben keine Sonderrechte oder ähnliches. Die einzige "Überhöhung" die ich mir denken kann, sind z.B. die Pride-Demonstrationen. Diese gibt es aber auch nur, weil es IMMER noch Homophobie gibt und weil die gleichgeschlechtliche Ehe IMMER noch nicht erlaubt ist. Dieser Punkt führt eigentlich nur zu noch mehr Demonstrationen und noch mehr "Überhöhung", daher ist das komplett kontraproduktiv.

Zudem will die AfD eher Jungen als Mädchen fördern, da diese ja "benachteiligt werden", weil Kindergärten und Co. eher auf Mädchen zugeschnitten seien. Warum haben wir dann immer noch zu wenig Frauen in bestimmten Berufen (z.B. eben auch in der Politik)? Ich wurde bereits bei einem Praktikum abgewiesen WEIL ich weiblich bin. Und dieser Punkt des Wahlprogramms fördert diesen Sexismus, indem der Sachverhalt komplett verdreht wird.






Antwort
von wfwbinder, 74

Die AfD wird ja nicht in die Verlegenheit kommen regieren zu müssen. Die anderen Parteien wollen nicht mit denen und lt. Aussage von Herrn Gauland will die AfD auch nicht mit den anderen.

Also werden die weiter Sprüche machen und Leuten erzählen, dass die Flüchtlinge an allem Schuld sind. von Wohnungsnot, über die Arbeitslosigkeit (die immer weiter abnimmt), an den Rentenproblemen, und wenn ich Herr Gauland fragen würde, vermutlich auch an meinen eingeschlafenen Füßen.

Wie hat kürzlich Jemand sehr gut auf Facebook gefragt, "wer war eigentlich an allem Schuld, bevor die Flüchtlinge kamen?"

Zwei Dinge sind möglich:

1. Die AfD Wähler werden mit der Zeit merken, dass die Wahl der AfD nicht ändert udn die AfD-Wähler werden weniger.

2. Die Anzahl der Leute, die sich von solchen Sprüchen wie AfD udn Pegida verrückt machen lassen wird steigen und die bekommen Bundesweit tatsächlich 20 - 25 % (Das dürfte bundesweit die Grenze sein). Das wird dazu führen, das dann nur CDU-SPD-Grün möglich würde.

Kommentar von KowloonCN ,

Warte du mal ab, was passiert, wenn aufgrund einer prekären Sicherheitslage durch Millionen Muslime und Slumbildung durch mehrjährige Aufnahme von Armutsflüchtlingen aus Pakistan bis Nigeria, die Einheimischen ihre Immobilien nicht mehr verkauft bekommen.

Warte du mal ab was dann los ist an den Urnen.

Der Rest ihres demagogischen Wunschhypothesen-Konglomerats ist rezitierte Mainstream-Argumentation der deutschen Journalisten und der steuerzahlerfinanzierten öffentlich rechtlichen Sendeanstalten.

Kommentar von wfwbinder ,

Ich nehme das zwar nciht an, aber warten wir es ab. Die nächste Bundestagswahl ist die letzte, an der ich teilnehmen werde, weil ich vor der übernächsten Rentner werde udn dann vermutlich auswandere.

Kommentar von KowloonCN ,

Das verstehe ich zu einhundert Prozent und dem werde ich mit Sicherheit auch folgen.

Und zwar nicht aus lange geplantem Kalkül, wie es Rentner gerne machen, die schon Dekaden vorher planen ihren Lebensabend in wärmeren Gefilden zu verbringen. Daran ist nichts auszusetzen.

Sondern als Reaktion auf die Entwicklungen einer durch sozialromantische Lehrer verweichlichte und irregeführte Bevölkerung, mit all ihren Folgen für dieses Land, für den Wohlstand, für die Kultur und die Politik. Ein überwiegend weiblich dominiertes Kultussystem mit verheerenden Folgen für den Industrie- und Technikstandort Deutschland.

Kommentar von KowloonCN ,

Lassen Sie mich raten:

Sie wandern in kein muslimisches Land aus und auch nicht in eines mit einem Muslimenanteil über 2%.

Hab ich richtig geraten?

Hm, warum denke ich das nur, seltsam.

Kommentar von Crack ,

Hm, warum denke ich das nur, seltsam.

Weil Dein Hirn für normale Gedanken keine Synapsen mehr hat?

Kommentar von wfwbinder ,

Ist schon was wahres dran, obwohl ich als überzeugter Lutheraner in einem Land was zu 90 % katholisch ist, trotzdem in der Diaspora lebe.

Aber ich habe eine ganze Reihe Freunde die muslimischen Glaubens sind.

Kommentar von KowloonCN ,

Interessant.

Der letzte Satz kommt auch gerne von den Grünen in Talkshows.

Nur eines wird vergessen: die meisten haben wohl Freunde und Bekannte christlichen und auch muslimischen Glaubens.

Diese Tatsache täuscht jedoch über den Fakt hinweg, dass man Kulturen in Kohorten von mehreren zehntausend oder hunderttausend Personen vergleichen muss um überhaupt zu einem von subjektiven Nachbarschaftsfreundschafts-Analysen unabhängigen korrekten Ergebnis zu kommen.

Und da zeigt sich in fast jedem Punkt eine frappierende Unterlegenheit/Rückständigkeit des Islam im Vergleich zu allen anderen Probanden-Personengruppen.

Dies ist NICHT in der Rasse begründet sondern ausschließlich in einer Leistung aufgeschlossenen bzw. eben nicht aufgeschlossenen Kulturhaltung und deswegen immer statistisch und niemals rassistisch!!

Von höherer Gewalttätigkeit, Frauenverachtung, Bildungsabgewandheit, geringerer Nobelpreisquoten, Erwerbsquoten, Lebensarbeitszeit und höherer Nachkommenanzahl brauche ich aufgrund evidenter Fakten erst gar nicht zu reden.

Kommentar von wfwbinder ,

bezüglich der Kinderzahl stimmt es wohl, denn meine muslimischen Freunde haben ca. 3 Kinder im Schnitt (von 2-4).

Der Rest trifft nicht zu, die sind alle sehr gut gebildet udn haben Medizin, Jura, oder Ökonomie studiert. Die Frauen sind bis auf 1 auch Akademikerinnen, tragen aber ebenfalls, bis auf eine, Kopftuch (aber keine Burka, oder sonstige Vollverschleierung).

Ich ahbe für die Kinder eine Nikolausüberraschung, oder sie kommann Ostern zum Eier suchen. Aber natürlich versuche ich die nicht zum Karfreitagsgottesdienst in die Kirche zu schleifen.

Wir sind umgekehrt zum Fastenbrechen eingeladen, aber es versucht auch keiner uns zu Missionieren.

Aber sie kommen zum Familienfest der spanischsprachigen Kirchen in Berlin mit.

Wenn wir im Lokal zusammen essen gehen, achten die auch immer darauf, dass wir ein Lokal aufsuchen, wo ich einen guten Wein bekomme.

Ganz einfach, man achtet sich und die Sitten gegenseitig.

Kommentar von randomhuman ,

Klingt wunderbar.

Aber warum wollen Sie dann aus Deutschland auswandern. Einfach Lust auf das Abenteuer und nochmal was anderes machen? Ich schätze mal nicht wegen der derzeitigen Flüchtlingspolitik?

Kommentar von wfwbinder ,

Einfach Lust auf das Abenteuer und nochmal was anderes machen?

Nochmal was neues machen, denn ich werde vermutlich Dozent an einer Universität.

Der Hauptgrund ist aber die Gesundheit. Das Seeklima und die Wärme, werden mir Linderung verschaffen.

Kommentar von KowloonCN ,

Ich weiß nicht ob ich es schon mal gesagt habe: ein Kulturvergleich macht statistisch nur Sinn, wenn man mind. 100.000 Leute von der einen mit der gleichen Zahl von der anderen in verschiedenen Parametern vergleicht und nicht die bestangepasstesten von einer Gruppe nimmt und diese auf alle überträgt! Auch in Talkshows zum Thema Islam sitzt dann immer eine einzige, fürwahr gut angepasste erfolgreiche junge Dame und es wird dann so getan, als ob diese repräsentativ ist ohne auch nur eine Großgruppe mit der anderen verglichen zu haben!!!

Setzen, Grundschulmathematik 6!

Kommentar von Crack ,

Aus welchem Grund willst Du denn Kulturen vergleichen?

Schon wieder ein Problem mit den Begriffen?

Kommentar von wfwbinder ,

Ich weiß nicht ob ich es schon mal gesagt habe: ein Kulturvergleich
macht statistisch nur Sinn, wenn man mind. 100.000 Leute von der einen
mit der gleichen Zahl von der anderen in verschiedenen Parametern
vergleicht und nicht die bestangepasstesten von einer Gruppe nimmt und
diese auf alle überträgt!

Ich wollte auch nicht Kulturen vergleichen, sondern nur zeigen, das sich Menschen verstehen können, die kulturell völliguntersschiedlich sind und ihre Kultur und Religion auch leben, aber nicht versuchen den anderen zu überzeugen, oder schlimmer, schlecht zu machen, sondern einfach nur akzeptieren das der andere in manchen Dingen anders ist.

Vermutlich klappt das bei Leute mit überdurchschnittlicher Bildungetwas besser, als bei Leute mit IQ 80 auf Stammtischniveau.

Kommentar von Crack ,

Ich hatte den Allwissenden @Kowloon gemeint.

Kommentar von wfwbinder ,

Ich hatte den Allwissenden @Kowloon gemeint.

Ich auch. ;-) :-) daher auch das Zitat.

Kommentar von Velodogs ,

Also werden die weiter Sprüche machen und Leuten erzählen, dass die Flüchtlinge an allem Schuld sind. von Wohnungsnot, über die Arbeitslosigkeit (die immer weiter abnimmt), an den Rentenproblemen, undwenn ich Herr Gauland fragen würde, vermutlich auch an meinen eingeschlafenen Füßen.

Eigentlich hört man solche albernen Sprüche ausschließlich von Leuten wie dir immer dann wenn es mal wieder darum geht, die AFD mit Dreck zu bewerfen.

Ob blanke Boshaftigkeit der Grund dafür ist oder bloß die völlige Unfähigkeit zur Differenzierung ist mir noch nicht so ganz klar....., es dürfte aber reichlich von beidem darin sein.

Kommentar von wfwbinder ,

Eigentlich hört man solche albernen Sprüche ausschließlich von Leuten
wie dir immer dann wenn es mal wieder darum geht, die AFD mit Dreck zu
bewerfen.

Es geht nicht darum, die AfD mit Dreck zu bewerfen, aber Gauland und z. B. v. Storch, erzählen leider oft völligen Unsinn, weshalb man das leider nur noch auf die Schippe nehmen kann.

Abgesehen von wenigen Entgleisungen, passiert Frau Petry so etwas nicht.Zuletzt bei Maischberger hat sie sich ziemlich gut geschlagen.

Kommentar von Unsinkable2 ,

Die AfD wird ja nicht in die Verlegenheit kommen regieren zu müssen. Die anderen Parteien wollen nicht mit denen und lt. Aussage von Herrn Gauland will die AfD auch nicht mit den anderen.

Du bist alt genug, um zu wissen, dass das nur übliches "Wahlgeplänkel" ist, wfwbinder.

Es gibt bereits die ersten Stimmen in CDU und CSU, die von "Regierungsbeteiligung der AfD" sprechen. Radunski, ehemaliger Bundesgeschäftsführer und aktiver Wahlkampfstratege der CDU, spricht zum Beispiel schon ziemlich offen von "Koalition mit der AfD als Option". Derzeit passiert das noch hinter vorgehaltener Hand, denn die BT-Wahlen stehen bevor.

Doch danach wirst du ein wahres Feuerwerk an "Ich habe da mal eine ganz neue Idee: Wenn das Volk schon die AfD wählt, dann können wir uns einer Regierungsbeteiligung dieser Partei doch nicht verschließen." erleben. ... Nenne mich schon mal "Prophet"! ;)

Und ich kann dir auch einen Grund nennen: 

Die CSU zieht im Aufwind der AfD massiv und immer offener nach rechts. Damit erzeugt sie auf die CDU einen Druck, der entweder auf Spaltung oder auf Rechtsruck hinausläuft. Doch beide wollen keine Spaltung. 

Andererseits können sie aber auch nicht mehr ohne GRÜNE und/oder SPD regieren. Da kommt die AfD wie gelegen: Nicht, dass man jetzt freudestrahlend koalieren wollte. Dazu ist die AfD noch zu jung und zu wenig devot. Aber um sie als Druckmittel auf SPD und GRÜNE zu gebrauchen reicht's...

Und wenn die nicht mitziehen, wirst du schon bald die erste CDU-CSU-FDP-AfD-Koalition im Bund erleben. Die FDP wird, wie immer, laut tönen, wie blöd das doch ist. Doch sie wird mitmachen, schon allein, um die (immer neoliberaleren) GRÜNEN fernzuhalten und auf den Platz zu verweisen...

Kommentar von wfwbinder ,

Wenn die FDP mit der AfD jemals koalieren wird, würde ich austreten, auch wenn das keinen juckt.

Aber wie schon geschrieben, bis das passiert bin ich zumindest weg, wenn nicht tot.

Antwort
von berkersheim, 37

Was ist das für eine Demokratie, wenn man sich über sein Interesse an der möglichen Entwicklung einer demokratischen Partei entschuldigen muss. Ich bin auch kein Wähler der LINKEN und verfolge dennoch deren Politik und Entwicklung. Zur Frage:

Die AfD ist eine junge Partei, die mal gestartet ist gegen die angebliche Alternativlosigkeit der EURO-Rettung zu Lasten der einfachen Bürger. Mit der grenzenlosen Öffnung Deutschlands und Aufgabe von Grenzkontrollen für die Woge der neuen Völkerwanderung, vor allem gegen die dabei aufblühende Multi-Kulti-Doktrin entstand erst die Pegida-Bewegung und das trieb die "alte AfD" zur Entscheidung und Scheidung in AfD und ALFA. Inzwischen ist es ja keine "rechte" Behauptung mehr, dass im Zuge der EURO- und Europa-Finanzierung Deutschland im inneren leergespaart wurde: Marode Straßen und Schulen usw. aber auch ein extremer Abbau der Exekutive, der bereits mit Öffnung der Ostgrenzen vor allem im Osten mit stark zunehmenden Diebstählen sichtbar wurde. Die ungebremste Völkerwanderung machte den Kontollverlust deutlich und die Überforderung von Erfassungsstellen. Man weiß heute bei mehreren 100.000 nicht, wer sie wirklich sind und wo. Stichproben haben jetzt ergeben, dass Pässe haufenweise gefälscht sind und die überforderten Beamten das nicht gemerkt haben.

Die Berliner Blockparteien, die diese Fahrlässigkeiten zu verantworten hatten, haben erst mal auf Vertuschen gesetzt. In Köln ist ihnen das dann auf die Füße gefallen. "Wir schaffen das!" Ohne Angabe, wer dafür bezahlt und vor allem wieviel. Doch so dumm sind die Leute nicht. Dass die schwarze Null auf ihrem Rücken ausgetragen wird, war vielen klar, wenn sie die Schulen ihrer Kinder reparieren mussten. Auffallend, wie schnell man sich beeilte, Vorschriftenhemmnisse zu beseitigen, wenn jetzt schneller gebaut werden soll - angeblich nicht nur für die Völkergewanderten. Es kommt vieles zusammen. Die Schönfärberei der Blockparteien geht den Leuten auf den Geist. Statt der manipulativen Staatsmedien bieten sich längst andere Informationsquellen. Der Zaun in Ungarn wird breitgetreten und von der Mauer in Calais wird kaum berichtet. Wehe, die Ungarn würden sowas bauen. Doch ausschlaggebend sind die lokalen Probleme, die Unmöglichkeit, noch eine Kirmes ohne Polizeisicherung durchzuziehen. Die Bürger sind auch nicht so dumm, dass sie nicht fragen, was uns das alles kostet. Das wiederum spürt man in Krankenhäusern und an vielen Stellen im Alltag.

Nach Spaltung der AfD war man in Berlin wohl der Meinung, dass sich diese Partei jetzt erledigt hätte. Man hatte sie in der rechten Ecke festgenagelt - in der Pfui-Ecke - dachte man. Da nutzte es der AfD nichts, dass sie versuchte, Zulauf von rechtsaußen auszubremsen. Fainess ist kein Wert in der Politik. Und dann wurde offenbar: Wenn man genau hinschaute, stand Deutschland mit seinen offenen Armen alleine da. Nicht nur im Osten wollte man unter Federführung des sozialdemokratisch regierten Österreich keine Überschwemmung mit rückständigem und religionfremdem Kulturgut, auch Frankreich sträubte sich und England sowieso. Schweden, die Musterknaben machten eine scharfe Kehrtwende und schickten ihre "Flüchtlinge" wieder nach Deutschland zurück: Die schaffen das ja! Was hat man uns da von oben eingebrockt? War die Frage vieler Bürger und die Probleme bescherten der AfD einen Zuwachs, der die Blockparteien das Fürchten lehrte.

Wie geht es weiter? Die erste Frage ist dabei nicht mal, was die AfD macht. Die erste Frage ist, wie sich die aufgeschobenen Probleme entwickeln und uns bedrängen. Das Völkerwanderungsproblem ist bei weitem noch nicht bewältigt. Deutschland hat eine Sogwirkung entfacht und wenig innere Bereitschaft zum Widerstand, davon nicht überrollt zu werden. Das wird auch die AfD nicht aufhalten. Doch gleichzeitig türmen sich die verschobenen EURO-Probleme auf. Griechenland - immer noch pleite. Italien - Chaos bei Banken und Migration wie Müllabfuhr. Spanien fällt zurück in immer größere Verschuldung. Portugal will seine Verschuldung erst gar nicht mehr ausbremsen. Frankreich ist hin und hergerissen und wählt 2017. Britannien hat sich aus dem Staub gemacht. Irland besch..ßt den Rest und kopiert die Luxemburger. Was für ein herrliches Europa! Und nach dem Rückzug Britanniens hängen sie uns nun alle am Bein. Probleme innen, Probleme außen und beides nicht zu knapp. Die Zukunft der AfD sieht eigentlich rosig aus. Es ist ja nicht so, dass sie die Programmatik vergessen hätten, mit der sie mal angetreten sind. Da können sie sich ganz auf die je aktuellen Probleme konzentrieren. Nein, die AfD haben sie wohl noch länger am Hals. Und dass jede Art von berechtigten Bedenken als "rechts" deklariert wurde, hat "rechts" wieder aus der Schmuddelecke geholt. Wenn die Probleme "links" begründet sind und die Lösung im Zweifel "rechts", wer hat das Angst vor dem Klabautermann? Dass sie "rechts" wieder hoffähig gemacht haben, weil sie hofften, durch Diskriminierung die AfD klein halten zu können, wird sich historisch noch als größter Fehler der Linken herausstellen.

Kommentar von lupoklick ,

AfD "JUNGE Partei" ???   ***** lach *****

Antwort
von WSC1874, 46

So wie ich (kein AfD Wähler) das sehe, oder besser gesagt hoffe, wird sich die AfD entweder bald zerfleischen (bald = bei den jeweilig nächsten Wahlen nach der ersten Wahl mit der AfD) und durch ihr massives Nichtstun  rasch an Wählern verlieren, wozu die allmähliche Lösung der Flüchtlingskrise hier in Deutschland durch angewandte Integration usw. ebenfalls beitragen sollte. Danach sollte sie in die Unbedeutendheit abdriften wie zuletzt die NPD. 

Andererseits kann es auch zum Super-GAU kommen, was in diesem Fall bedeutet, dass die AfD stärkste oder zweitstärkste Kraft im Bundestag wird. Dies würde natürlich einen massiven Rechtsruck bedeuten, allerdings wäre sie wahrscheinlich nicht an der Macht, da keiner mit ihr koalieren würde und ich nicht denke, dass sie eine absolute Mehrheit bekommen.

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 24

Glaubt ihr, dass sie ihr Wahlprogramm irgendwann nochmal ändern werden

Ja, das werden sie. Ich denke, man wird 1, 2 Jahre nach der nächsten Bundestagswahl (also 2018, 2019) intensiv daran arbeiten, ein solideres (und "konservativ/reaktionär wählbareres") Programm aufzustellen, das die vielen aktuellen Lücken schließt und verbal weniger radikal wirkt.

wenn ja, in welche Richtung würde sie sich entwickeln?

Das Ziel der Partei-Elite um Petry, Meuthen, Gauland & Co. ist "Regierungsbeteiligung um jeden Preis"; auch um den Preis des "Verrats am Wähler". Also wird man sich konservativer geben und dem Programm von CDU, CSU und FDP annähern.

In eine gute oder schlechte?

Das ist ziemlich subjektiv. Ein parteilich ungebundener Konservativer bzw. Reaktionärer wird sagen "In eine gute!". Ein CDU-Wähler wird sagen "Naja ...", weil er um die Wahlergebnisse seiner CDU fürchtet, wenn die AfD im gleichen Wähler-Teich fischt. Und ein Progressiver wird aufstöhnen und sagen: "Nicht noch mehr von den rückschrittlichen Bremsern! Wir haben doch schon mehr als genug davon!"

Achja, bin übrigens kein AfD-Wähler.

... wie rund 90% der Wahlberechtigten. 

-------------------------------

Die AfD ist letztlich nur eine Partei, deren Aufgabe es ist, am rechten Rand konservative Stimmen zu fischen und CDU, CSU und FDP zuzuführen. Das wird dann in einer Regierungskoalition passieren. Nicht in der nächsten, aber vielleicht schon in der übernächsten Legislatur-Periode im Bund. Und schon vorher - aber erst nach der Bundestagswahl - auch in den Ländern. 

Schon heute mehren sich die Stimmen in CDU und CSU, dass man die AfD nicht einfach so von der Bettkante schubsen sollte. Vielmehr sollte man mit ihr reden und sie ggf. auch an der Regierung beteiligen. (Die FDP bockt da noch komplett, doch ihre Führung um Lindner ist machtbesessen genug, im Zweifel verhindern zu wissen, dass die Grünen, deren aktuelle Führungs-Elite ebenfalls skrupellos genug ist, sich in das gemachte Bett legen.)

Mit anderen Worten: "Wer AfD wählt, wählt Merkel!" Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Antwort
von Capricornus0201, 49

Die Kernpunkte werden logischerweise ein Teil des Parteiprogrammes bleiben. Aber da sich mit der Zeit die Gegenheiten ändern wird die Partei auch mit Modifikationen reagieren.

Das ist völlig normal, stelle dir einmal vor die CDU würde noch Slogans der 50er Jahre raushauen. Für mich ist wichtig dass die AfD bei ihrer islamkritischen Haltung bleibt solange diese Ideologie andere Menschen (Ungläubige) und Frauen unterjochen will.L.G.

Antwort
von Kuchenfresser98, 20

Ich denke die AfD bleibt soweit erhalten. Es gibt leider zu viele Menschen in Deutschland, die "enttäuscht" von anderen Parteien sind obwohl sie sich meistens damit nichtmal auseinander gesetzt haben. Die AfD wird auch immer eher in Richtung rechts gehen. Sie bildet keinen Fortschritt für Deutschland und das wird sich auch nicht ändern...ich hoffe der Virus steckt nicht mehr so viele Leute an und man findet bald ein Gegenmittel.

Kommentar von BTyker99 ,

Du glaubst die Moslems stehen für Fortschritt, oder wie soll man das verstehen?

Kommentar von Kuchenfresser98 ,

Nein, aber es stellt einen Fortschritt da, sich mit verschiedenen Religionen zu befassen und eine Vielfalt zu bilden.

Antwort
von ThommyGunn, 56

Ich vermute sich wird sich etablieren und dann etwas weichgespült werden, bis sie irgendwann vll. so weichgespült ist, dass es eine neue Partei rechts von ihr geben wird.

Antwort
von Skinman, 27

Die werden sich die Köpfe einhauen, nichts gebacken kriegen und irgendwann vergessen werden. Es wird nur etwas länger dauern als bei den Piraten, weil sie von vornherein auf hierarchische Modelle und Obrigkeitshörigkeit setzen und außerdem von wirtschaftlichen Eliten gefördert werden.

Alternativ werden sie die NPD dauerhaft als rechtsradikale Partei verdrängen.

Antwort
von joheipo, 44

Da wird sich wenig ändern oder nichts.

Es ist aber auch müßig, darüber zu spekulieren. Der augenblickliche Erfolg der AfD wird nur und ausschließlich von der Migrantenfrage genährt.

Die Bundesregierung hat ja mittlerweile einräumen müssen, daß "Wir schaffen das"-Parolen Bullshit waren und die Probleme nicht mehr schöngeredet werden können. Ebenso funktioniert die Deckelung von unliebsamen Nachrichten nicht mehr.

Ergo wird die Asylantenaufnahme zweckmäßig verschärft und unrechtmäßig hereingeströmte Flüchtlinge werden endlich beschleunigt wieder rausgeschmissen werden.

All dies nimmt der AfD ihre Munition. Die konservativen Kräfte und die Neue Rechte werden sich wieder dem rechten Flügel der CDU/CSU zuwenden. Übrig für die AfD bleiben Protestler, die aber kaum ausreichen werden, die Partei über die 5%-Schwelle zu bringen.

Kommentar von KowloonCN ,

Dein dritter Satz lässt sich sehr leicht ergänzen und zu Wunschdenken verniedlichen:

wird durch die Migrantenfrage genährt.

wird durch die Euro-Frage genährt.

wird durch die Erbschaftsteuer genährt.

wird durch die Sicherheitslage genährt.

wird durch den Verbleib in der EU genährt.

wird durch die Ausbreitung des Islam im Inland genährt.

wird durch die Wachstumsrate des Baus von Moscheen im Inland genährt.

wird durch die für den Bürger durchsichtige einseitige Haltung der Medien genährt.

wird durch die durch Altparteien fabrizierte Mainstream-Hetze gegen Konservative und die AFD genährt.

wird durch das bekenntnislose Innehaben doppelter Staatsbürgerschaften genährt.

wird durch die steigende Anzahl an Kinderehen genährt.

wird durch die Diskussion um das Verbot der Vollverschleierung genährt.

wird durch womöglich nicht abbrechende Gruppentaten wie die vor dem Kölner Dom und in Hallenbädern genährt.

Und und und und und!

Kommentar von unddannkamessah ,

@joheipo sehe ich auch so, die Partei lebt ausschließlich vom Hass der Bevölkerung auf die Fehlentscheidungen der Union, es war schon immer so dass sich in schwierigen Zeiten vermeindlich einfache Lösungsvorschlge anbieten, bekannte Beispiele gibt es einige, bekannte Folgen einer solchen Herrschaft auch, die Frage ist wie sich das Volk wieder und wieder einleiern lässt..

Ich schätze solange die Eurokrise und die Flüchtlingsthematik nicht überstanden sind, wird auch die AfD genug Wind in den Segeln haben, wobei die Partei immer häufiger unter Unstimmigkeiten und Machtkämpfen in den eigenen Reihen leidet.

Die meisten AfD-Wähler sind sich außerdem nicht über das Wahlprogramm abseits der durchgekauten Streitpunkte im Klaren, das würde vielleicht dem ein oder anderen die Binde von den Augen nehmen...

Kommentar von KowloonCN ,

Dein letzter Absatz. Ich denke den AFD-Wählern ist das Leistungsprinzip und die komplette Abschaffung von Geldleistungen für Arbeitslose sehr wohl bewusst.

Genauso die Abschaffung von Geldleistungen für hochqualifizierte Facharbeiter ohne Alphabetisierungsgrad *Ironie Ende*

Antwort
von lupoklick, 2

der einzige Pluspunkt ist. daß die CSU die Macht in Bayern verliert und sich alsbald zu einer im Bund verlachten altbaierischen Trachtengruppe

"Die Drumpfs von der baierischen Pfalz"  zurückentwickeln wird...

Die CDU sagt "Danke"...

Antwort
von soprahin, 14

Was ist für Dich gut und was ist für Dich schlecht? Ich denke die meisten die sie gewählt haben, erhoffen sich eine gute Richtung. :)

Antwort
von MutZurWarheit, 48

Nun natürlich wird sich das Programm entwickeln immer ein bisschen aber die Kernpunkte wie direkte Demokratie oder Familienstärkung werden bleiben

Kommentar von scharrvogel ,

nazis sind nicht für demokratie, nazis sind nicht für familie, nazis sind nur für tod und unterdrückung und folter und vernichtung. darum sind die lauftrottel auch strohdoof. das ist die masse der nazis. ein paar clevere verbrecher sitzen oben und reden dir den schwachsinn schick ins debile hirn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community