wie wird pädophile behandelt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Pädophilie ist keine Krankheit. Pädophilie ist eine nicht gesellschaftskonforme, sexuelle Neigung.

Psychologisch gesehen "krank" bist du erst, wenn du dir oder anderen durch deine Handlung Schaden zufügst oder selbst darunter leidest.

Mit Medikamenten kann man den Sexualtrieb hemmen, aber das ist unabhängig von deiner sexuellen Neigung. Wenn du die Pillen Männern geben würdest, hätten sie auch keine Lust mehr eine Frau zu p....

In einer Therapie lernen pädophile Mensche, wenn sie meinen mit ihrer Neigung eine Gefahr für andere Menschen zu sein, mit ihren Gefühlen besser umzugehen und keine Straftaten zu begehen. Therapien und Medikamente können ausschließlich für präventive Zwecke eingesetzt werden.

"Heilbar" in dem Sinne ist Pädophilie nicht, genauso wenig wie Homosexualität oder Heterosexualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
24.02.2016, 21:02

Ergänzend noch der wichtigste Punkt: Die Behandlung beruht auf Freiwilligkeit! Ein Angebot wird z.B. Straftätern gemacht, aber es besteht keine Verpflichtung dazu, diese auch anzunehmen.

2
Kommentar von Tragosso
25.02.2016, 01:33

Wirklich gute Antwort, DH.

0
Kommentar von genetics
05.12.2016, 09:31

Endlich mal eine gute Antwort zu diesem Thema.

0

Im Grunde machen sie eine Therapie (wenn sie dies wollen, denn eine Therapie kann man nicht erzwingen) in welcher sie lernen mit ihren Neigungen im Alltag zurechtzukommen ohne jemandem damit zu schaden. Medikamente nehmen sicherlich manche, allerdings ist dies genauso freiwillig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pädophilie ist ein deviantes sexuelles Verhalten, meist liegt ein Infantilismus vor. Der Pädophile hat im Grunde Angst vor einer erwachsenen Frau, daher flüchtet er sich in Kindersex hinein, wo er dann Größe und Stärke demonstrieren kann. Zwangsläufig kommt er mit dem Gesetz in Konflikt, wenn er denn zur Tat schreitet und dann erwischt bzw. angezeigt wird.

Ich denke mal, dass etliche Pädophile wohjl eher kein Bedürfnis haben, eine Psychotherapie aufzusuchen, denn schließen leiden sie wohl kaum an ihren unreifen Sexualverhalten, wohl eher an der gesellschaftlichen Ächtung sowie Strafbarkeit ihrer Gelüste.

Es wird wohl so sein, dass nur solche P. zur Therapie sich begeben, die mit dem Gesetzgeber in Konflikt gerieten und weitere Unannehmlichkeiten zukünftig vermeiden wollen. Tabletten helfen da übrigens nicht, können lediglich den Sexualtrieb als solchen dämpfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Minilexikon
25.02.2016, 14:58

Wie du im Link sehen kannst, ist Angst vor Frauen kein Merkmal vor Pädophilen. Was dem am nächsten käme, wären sexuelle Unsicherheit, ein zu unterdrücken versuchtes Gefühl von Schwäche und Unerfahrenheit.

Das gehört aber wieder zu einem Tätertypus des sexuellen Kindesmissbrauchs, nicht der Pädophilie. Was Pädophilie ist, beschreibt Frooopy in seiner Antwort recht gut.

0

Manche bekommen triebdämpfende Mittel.

Was ich jedoch noch Wichtigter finde:

Therapien, speziell Gesprächstherapie,

Empathie muss gelernt werden.

Ich würde auch Pädophilen klarmachen, das sie sich mal in die Lage eines Kindes versetzen sollen.

Oder an ihre eigene Kindheit denken.

das sie von Aussagen wegkommen wie: "Ich wurde auch missbraucht und habe das durchstanden nun bin ich kein Opfer mehr und zeige anderen wos langgeht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut meinens wissen werden sie psychisch behandelt und machen Therapie Stunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?