Frage von 187Devloper, 82

Wie wird Ökostrom vom normalen Strom "getrennt"?

Wie wird der "Ökostrom" dem man sich ja holen kann, vom normal Strom getrennt? Gibt ja keine extra Leitungen dafür?? Bekomme ich am Ende überhaupt den Ökostrom?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 44

Also da brauchst du dir keine Sorgen zu machen, dass da aus Versehen Atomstrom aus der Leitung kommt. Damit das nicht passiert, wird mit Wechselstrom gearbeitet. Dadurch bleiben die vom Hersteller in das Gerät eingebauten Elektronen in demselben und werden nur hin- und hergeschoben. Das selbe gilt auch für die Leitungen. Auch da werden die Elektronen nur hin- und hergeschoben. Das selbe passiert bei den Ökostromerzeugern. Die behalten ihre ökologischen Elektronen und schieben auch die nur hin und her.

Jetzt im Ernst: eine Aufteilung ist technisch gar nicht möglich. Dann müssten von jedem Kraftwerk direkt Leitungen zu jedem Verbraucher gelegt werden. Tatsächlich findet die Aufteilung nur auf dem Papier statt. Alle Stromproduzenten speisen in das selbe Netz ein und alle Verbraucher entnehmen ihren Strom diesem Netz. Der Verbraucher entscheidet, welcher Einspeiser sein Entgelt für den Strom erhalten soll.

Antwort
von OffshoreWind, 28

Weil einige auf Deine Frage großen Unsinn schreiben will ich Dir auch gern antworten, weil es eine berechtigte Frage von Dir ist. Der produzierte Strom ist physikalisch gesehen in Deinen Steckdosen immer der gleiche. Der Strom aus Kohle, Atom- oder Gaskraftwerken ist der gleiche wie aus Windkraftwerken oder Photovoltaikanlagen. Stell Dir es so vor. Alle Stromerzeuger speisen Ihren Strom in einen See. (das ist das Stromnetz) Aus diesem See saugen wir unseren Strom wieder ab, das ist dein Haus. Worin unterscheidet sich der Strom jetzt aber? Nämlich wie er erzeugt wird! Verbrennen wir ein Rohstoff, der endlich ist, oder treibt der Wind oder die Wellen eine Maschine an oder wird das Sonnenlicht umgewandelt? Das sind die erneuerbaren Energien. Weil diese niemals enden werden. Bei den verschiedenen Erzeugungsarten entstehen verschiedene Stoffe radioaktiver Abfall, Rauchgase, Kohlendioxid, hochgiftige Asche, Filterstäube und vieles mehr. Dieser Abfall bereitet uns diverse Probleme für die es bis heute keine Lösungen gibt. Stichworte Erderwärmung, Endlagerung. Eigene behaupten immer wieder das die erneuerbaren Energien zu teuer wären. Die Frage ist welche Kosten dabei einbezogen werden. Darüber gibt es verschiedenen Meinungen und die Gelehrten streiten darüber. Das Problem ist das bisher aus politischen Gründen (das wurde irgendwann einmal einfach festgelegt) nicht alle Kosten bei der fossilen Erzeugung eingerechnet werden. Warum macht man das? Weil sonst der Strompreis so teuer wäre, das hätte niemand bezahlen können. Deshalb wurde vieles nicht in den Strompreis einbezogen. Das fehlende bezahlen wir Steuerzahler über die nächsten Generationen. Im Endeffekt zahlen wir alle es doch! Bei den erneuerbaren Energien ist es so das alle Kosten des Betriebs, sogar die des Rückbaus, einbezogen werden. Das wurde auch einmal so festgelegt. Damit dieser Strompreis aber am Energiemarkt mit halten kann wurde dieser durch eine gesicherte Einspeisevergütung gestützt. Weil die Technologie noch eine ganz neue war. Was jetzt passiert ist, da wir immer mehr erneuerbare Energien zu bauen, das dieser Preis sinkt und schon oft in die Nähe des fossilen Preises gelangt, in dem ja nicht alle Kosten stecken. Also Du merkst das Thema ist wirklich vielschichtig und kompliziert. Bei allem gibt es Vor- und Nachteile und die gilt es genau abzuwägen. Noch ein Satz: Unsere Rohstoffe (Kohle, Erdöl, Uran) sind endlich. Die Gelehrten streiten wie lange die noch ausreichen. Meine Meinung ist, die Jahreszahl ist egal. Unsere Enkel und Urenkel werden es erleben, das sie knapp werden. Deshalb müssen wir jetzt anfangen die neuen sauberen erneuerbaren Techniken zu entwickeln. Und das geht nur wenn wir sie wirtschaftlich einsetzen. Wir stehen in diesen Entwicklungen erst ganz am Anfang. Wir sind aber auf einem guten Weg. Und nebenbei dämpfen wir damit auch noch die Erderwärmung, schaffen Arbeitsplätze, müssen nicht sinnlos Gelde für Rohstoffe ausgeben (das waren in den letzten Jahren viele Milliarden €). Das wir leider oft an schwierige Staaten geben müssen (Russland, Iran, Saudi Arabien). Das wird nämlich oft vergessen.

Kommentar von Shalidor ,

Oder wir hauen jetzt noch so richtig auf den Putz, hauen alles Mögliche in die Welt und im nächsten großen Krieg (kann wo wie ich mir die aktuelle Lage ansehen schon bald passieren) sind wir dann eh alle entweder tot oder werden von der Klimakatastrophe die durch die Klimaerwärmung kommt umgebracht.

Antwort
von claushilbig, 4

Der Strom wird gar nicht "getrennt" - alle Stromproduzenten speisen ihren Strom in das gleiche Netz ein. Und Strom ist Strom, wenn er einmal im Netz ist, unterschiedet sich Ökostrom nicht von anderem.

Es ist aber eben genau so viel Ökostrom im Netz, wie von Ökostrom-Kunden angefordert wird.

Das Netz wirkt hier ähnlich wie eine Bank, zu der Du dein Geld bringst: Wenn Du Deine schwer verdienten Euros bei der gleichen Bank deponierst wie die Mafia, und dann am Automaten Geld holst, weißt Du auch nicht, ob die konkreten Scheine aus ehrlicher Arbeit oder aus dunklen Kanälen stammen - aber das ist auch unerheblich, da es nur auf ihren Wert ankommt.

Und genauso hat der Strom der bei Dir aus der Steckdose kommt, "den Wert" von Ökostrom, auch wenn die konkreten Elektronen vielleicht "konventionell" in Bewegung gesetzt wurden.

Antwort
von Topotec, 44

Jeder bekommt den gleichen Strom, der wird natürlich nicht gefiltert oder aufgeteilt oder gar eigene Leitungen benutzt, wie soll das gehen? 

Die Stromanbieter speisen ihren Strom in die Netze ein, egal wo der herkommt, ob aus Atom, Wind oder Wasser, Strom ist Strom!

Antwort
von dompfeifer, 18

Natürlich bekommen alle Haushalte den gleichen Strom über ihre Steckdose. Die hängen alle am einzigen europäischen Verbundnetz (UCTE), in das die europäischen Kraftwerke aller Art (also Kernkraftwerke wie Kohlekraftwerke, Solarzellen, Windgeneratoren u.s.w.) ihre elektrische Leistung einspeisen.

Der sog. "Ökostrom"-Vertrag beinhaltet nur einen rein kaufmännischen Aufschlag, eine Spende, die angeblich der Förderung nachhaltiger Energieerzeugung zugute kommen soll. Wer das glaubt, wird selig.

Antwort
von tesla11, 4

ÖKOLOGISCH NICHT
ÖKONOMISCH SCHON
ODER
PHYSIKALISCH NICHT
WIRTSCHAFTLICH SCHON

Ganz grob gesagt, wenn du ein Ökostromtarif hast, so spendest du oder unterstützt du den Ökostrom. Es gibt weder grüne Energie noch Elektronen die atomverseucht sind.
Ziel von Ökostrom ist: Mehr Nachfrage mehr Angebot

Antwort
von ToxicWaste, 22

Stell es dir vor wie eine große Talsperre.

Oben kippen alle Anbieter ihren Strom rein, unten an der Sperrmauer zapfst du deinen Strom ab. Man kann nicht feststellen, wessen Strom das ist. Du bezahlst halt nur den Ökostromanbieter, der in den großen Pool speist anstatt des Atomstromzulieferers.

Und je mehr Leute den Ökostrom kaufen, desto geringer wird der Atomstromanteil.

Antwort
von Still, 34

Gar nicht, aber wer seinen Ökostrom einspeisst, bekommt ihn entsprechend vergütet, egal was davon bei dir im Haushalt ankommt.

Antwort
von TheGermanNexus, 32

Den richtigen Ökostrom ist eigentlich alles nur Geldmacherei , stell dir mal bitte bildlich vor eine riesen Menge Atomstrom läuft durch die Leitungen ,und rast von Haus zu haus /////////////////////////////////////////////////////// das ist jetzt der Atom strom. 

Jetzt kommt der Ökostrom /// und dieser fädelt sich dann in deine Leitung mit ein und du siehst ja selber den Unterschied an meiner mit Strichen bildlichen Darstellung , das der Ökostrom eigentlich schwachsinn ist da er wenn er überhaupt bei dir ankommt in so geringen Mengen ankommt das er schon kaum noch zu sehen wäre falls das ginge.

Deswegen sind z.b auch diese ganzen Windparks von EON schwachsinn , das einzige was dabei passiert sind eine Menge Geld was ausgegeben wird , dann alle halbe Jahr steigen die nicht richtig am Erdboden befestigten Stromleitungen nach oben , und die Motoren die für die Gewinnung und Umwandlung von Strom und bei niedrigem Windenertrag arbeiten , arbeiten wieder mit Atomstrom.

Also Ökostrom ist der größte Schwachsinn.

Kommentar von ToxicWaste ,

Egal welche Drogen du nimmst, nimm weniger davon!

Kommentar von funcky49 ,

Ich glaube, er hat zuviel an seinem Atomstrom geschnüffelt, wenn die Leitungen gerade mal wieder nach oben gestiegen sind... LOL

Kommentar von TheGermanNexus ,

Welche Drogen ich nehme , weil ich lesen kann und sehe was passiert im Gegensatz zu Leuten wie euch die immer mit geschlossenen Augen durch die Welt rennen?

Ihr seit so welche die sich für nichts interessieren nichts nachlesen und dann meinen alles zu wissen , oder ihr könnt einfach kein Google benutzen und ich nehme drogen weil euch dafür der Verstand fehlt?

Kommentar von randomhuman ,

Eigentlich ist eher dein Gefasel Schwachsinn. 

Aber wir können ja mal ein kleines Experiment machen, welches dir die Augen im Sinne der fossilen Stromerzeugung öffnet. Ich nehme hier ein Auto. Das ist ja im Endeffekt das Gleiche, wie ein Dieselgenerator, der Strom erzeugt. In der einen Garage steht ein Verbrenner mit laufendem Motor und in der anderen ein Elektroauto. In welche Garage gehst du...?
Das kann man sinnbildlich dafür nehmen, welchen Weg wir Menschen gehen sollten, da der Planet die Garage verkörpert. 

So, lass dir ruhig Zeit. Ich weiß, die Wahrheit tut manchmal weh...

Kommentar von Shalidor ,

An deiner Antwort sieht man klar und deutlich, dass du von der Elektrotechnik keinerlei Ahnung hast. Elektronen werden nicht produziert und durch Leitungen geschoben. Was ein Blödsinn. Und durch ökologische Anlagen produzierter Strom ist weitaus mehr als du in deinen Strichen da zeigst. Sehr viel mehr.

Antwort
von newcomer, 29

am Hauptanschluss wird Ökostromfilter installiert

Kommentar von newcomer ,

ironie off, der Ökostrom geht durch gleiches Stromnetz aber du zahlst dafür wenn er produziert und eingespeisst wird

Kommentar von Geograph ,
Antwort
von diroda,

Der wird nicht getrennt sondern zusammen mit dem konventionellen Strom in die gleichen Leitungen eingespeist. Welchen Strom du bekommst ist eine reine Abrechnungssache. Ob der Strom, den du verbrauchst, von einer Solaranlage oder Atomkraftwerk kommt ist reiner Zufall.

Antwort
von derbas, 22

Wie soll man das trennen?
Strom ist ja nicht körperlich fassbar.
Auch der Ökostrom wird ins normale Stromnetz eingespeist und imgrunde bekommst du ökostrom nur indirekt. Durch den Abschluss eines Ökostromvertrages bekennst du, dass deine verbrauchte Menge an Strom ökologisch erzeugt werden soll.

Antwort
von funcky49, 15

Hamburger02 hat Dir schon eine fundierte Antwort gegeben.

Ich ergänze nur mal das Fazit: Mit einem echten Ökostromtarif bekommt das Entgelt nur ein Ököstrom-Erzeuger.

Damit kann der Verbraucher letztlich die Stromerzeugung beeinflussen.

Anders ausgedrückt: ich erhalte den gleichen Strom wie alle anderen, aber ich bezahle nur den Ökostromerzeuger.



Antwort
von Hondoldar, 22

Überhaupt nicht ;)

Antwort
von J1501, 26

Echt gute Frage

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community