Frage von shennet, 58

Wie wird oder muss sich Coaching weiterentwickeln?

Hallo Leute,

Die Forschungsfrage meiner BA ist "Ist Coaching weiterhin fähig betrieblichen Anforderungen zu entsprechen?"

Eigentlich habe ich schon viel Coaching Theorien gelesen, wie z.B. Anlässe, zunehmende Nachfragen von Coaching, Formen von Coaching usw. Mein Beteure wollte etwas NEUES sehen und mich die folgende Frage weiter vertiefen lassen, also wie sich Coaching weiterentwickeln wird oder muss?

Dazu habe ich keine Ahnung...da ich selber kein Coach und auch kein Profi bin. Ich glaube, dass diese Frage mit einem anderen Satz formuliert werden kann, also ob Coaching schon gut ist und es möglich ist, Coaching in der Zukunft (in der nächsten Gesellschaft) verbessern zu können? Habe ich das richtig verstanden?

Haben Sie irgendwelche Tipps? Vielen Dank!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AnjavonWins, 22

Ich teile Deine Ansicht, dass die Frage nicht richtig gestellt ist.

Denn Coaching ist nicht dazu da, betrieblichen Anforderungen zu entsprechen. Mit dem "weiterhin" unterstellst Du, dass es so ist und sich nun etwas verändert hat. Was?

Coaching ist eines der wirksamsten Personalentwicklungsinstrumente. Es entwickelt sich weiter und wird einen noch wichtigeren Stellenwert bekommen. Das hat mit den Veränderungen in der Wirtschaft allgemein zu tun, die Arbeitswelt ist im Wandel.

Auch die Werte und Einstellungen der Generation Y und Z  und die damit einhergehenden Veränderungen stellen Herausforderungen an Arbeitgeber.

Dies definiert zusätzlichen Bedarf und die genauen Aufgaben im Coaching.  Natürlich verändert sich dadurch auch etwas. Zum Beispiel allein dadurch, dass Klienten höchst mobil und flexibel sein müssen. Das bedeutet unter Umständen, dass die gewohnten face-to-face-Sessions nicht mehr leicht möglich sind und mehr Telefon- oder Skype- Coaching erforderlich ist.

Coaching selber ist eine spezielle Form von Beratung.Es ist ein Format, wie man berät. Und auch nicht 100% festgelegt. Die großen Verbände (ICF, DBVC,DCV, etc.) haben Standards und Richtlinien.  

Ursprünglich entstand Coaching, für Spitzenleistern, also oberste Führungsriege, um deren Leistungsfähigkeit zu erhalten, in einer sich immer schneller verändernden Welt mit vielen komplett neuen Herausforderungen. Dazu werden unter anderem Selbstreflektion und Feedback eingesetzt. 

Erst mit der Zeit wurde es auch für die mittlere Führungsetage eingeführt, weil es sich als wirksam herausgestellt hat. 

Die Nachfrage stieg und plötzlich war es in aller Munde. Da die Berufsbezeichnung nicht geschützt ist, entstand auch mancher Wildwuchs. Das ist sicherlich weiterhin Aufgabe, Coaching auf hohem Niveau mit Standards zu halten (siehe oben: Berufsverbände)

In meinem Berufsalltag (bin selber Coach) habe ich schon mehrfach mitbekommen, dass Coaching völlig falsch verstanden wird. Der heftigste Ausspruch war: Wenn unsere Führungskräfte nicht das tun, was wir wollen, dann holen wir einen Coach. Einen solchen Auftrag wird kein seriöser Coach übernehmen.

Die Frage wäre also besser in die Richtung: Welche (neuen) Herausforderungen der Arbeitswelt gibt es? - welcher Bedarf/besondere Anforderungen an Coaching ergibt sich daraus? 

Eine andere Fragestellung wäre die Entwicklung von Coaching: Wie entstand es? - wie entwickelt es sich weiter? - was sind die Zukunftsaufgaben?

ich finde, Du hast eine spannende Aufgabe zu bearbeiten!

Antwort
von marbin, 7

Coaching steckt nach meiner Meinung noch in den Kinderschuhen. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, ob und welche Coaching-Methoden überhaupt etwas bewirken können oder nützlich sind (z. B. wirksamer als ein Gespräch mit einem guten Freund oder Familienmitglied) – und das zu Kosten von 100 bis 400 Euro pro Stunde. Ich sehe hier eine ähnliche Entwicklung wie in der Psychotherapie, die erst in der jüngsten Vergangenheit wirksame Methoden entwickelt hat. Das müsste im Coaching auch passieren. Der derzeitige Zustand dieser Branche ist betrüblich. Siehe dazu:

http://www.management-innovation.com/download/Systemisches-Coaching.pdf

Antwort
von robi187, 36

sicher läst sich mit coaching viel erreichen? leider wird der begriff häufig falsch ausgelegt.

die frage ist mal zuerst wer ist auftrag geber?

sind es coachis und coach? oder kommt noch ein 3.4. ode rnoch mehr die mitreden wollen? dann geht coaching nicht.

wenn es ein 2 coaching ist dann sind die ziele wichtig und ob sich der coach sich zutraut was in richtung ziel zu errechen.

viele übernehmen sich da. weil viele oft  nicht die richtige ausbildung haben um sich die ziele zu hinterfragen.

aber das ist ein langes thema.

der fachmann der sich aus m einer sicht am besten auskennt ist:

http://www.rauen.de/

der war auch oft dozent an der uni H.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community