Frage von Unicorn551, 134

Wie wird mein Pferd empfindlicher?

Ich habe vor ca 3 Monaten ein Pferd aus dem schulbetrieb gekauft, ein Wallach, und er war am Anfang Mega abgestumpft.
Ich habe mich dann zu Sporen entschieden, weil er auf meinen Schenkel GAR NICHT mehr reagiert hat. Ein bisschen hat sich seine Reaktion und Akzeptanz gegenüber meiner treibenden Hilfe Gebessert, vor allem im Maul ist er empfindlicher geworden, aber vor allem beim angaloppieren springt er nicht richtig an, und man muss ewig treiben bis er wirklich im Galopp ist.. Kann mir da einer weiterhelfen?

Antwort
von WesternCalimero, 34

Nur wer fein reitet, wird auch ein feines Pferd bekommen....

Nun heißt es also das Pferd wieder für feine Hilfen empfänglich zu machen. Ein möglicher Weg ist, die Hilfen nicht deutlicher, sondern weniger zu geben. Dafür aber sofort bei einer Reaktion des Pferdes anhalten und loben was das Zeug hält. Das Loben soll nicht durch "Schlagen auf den Hals" (auch wenn man es so oft sieht...) geschehen (so etwas gibt es in der Natur der Pferde nicht !! - jedenfalls nicht als Lob, sondern als "Hau ab" (!)), sondern durch kraulen am Widerrist (Das verstehen Pferde auf Anhieb, da es ihrem normalen Verhalten entspricht).

Der Weg dorthin ist lang, aber das Pferd wird eher bereit sein, mit Dir zusammen zu arbeiten.

Noch ein Satz zur o.a. "Reaktion des Pferdes": Verlange nicht gleich, daß das Pferd bei einer feinen Hilfengebung z.B. gleich in den Trab geht. Wenn das Pferd nur ein kleines bisschen schneller wird - dann sofort loben. Das Pferd muss die Rückmeldung von Dir bekommen, daß das eine aktive Hilfengebung gewesen sein soll. Hier sind wirklich kleine Schritte gefragt.

Bedenke, daß ein ehemaliges Schulpferd viele unterschiedliche Reiter mit vielen unterschiedlichen Hilfengebungen (nicht jeder lernt oder kann es auf Anhieb) tragen musste. Dadurch sind diese Pferde erst einmal sehr stumpf. Alleine dadurch, daß Du nun der einzige Reiter bist und sich das Pferd auf Dich "einschießen" kann, wird es sicherlich dadurch bereits besser. Ein professioneller Bereiter wäre in diesem Fall sicher kontraproduktiv, da sich das Pferd wieder auf mehrere Reiter einstellen muss.

Pferde geben Dir jeden Tag eine neue Chance...

LG Calimero

Antwort
von JaneDoe18, 48

Such dir einen kompetenten Trainer. Solche Pferde müssen erst wieder lernen auf feine Hilfen zu reagieren.

Mein aktueller ist auch ein ehemaliges Schulpferd, und das kann durchaus ein langer und steiniger Weg werden. Mein erster Rat wäre, weg mit den Sporen (die haben einen völlig anderen Zweck zu erfüllen) und raus aus dem Sattel.

Den Grundstein für feineres reiten legt man am Boden, wo das Pferd erstmal lernt geringem Druck zu weichen. Und mit dir arbeiten zu wollen.

Antwort
von trabifan28, 41

Am besten suchst du dir einen kompetenten Trainer, Reitlehrer.

Sporen sind zur Verfeinerung der Hilfen gedacht, nicht zum Treiben. Gerade wenn dein Pferd eh schon abgestumpft ist, würde ich auf jeden Fall die Sporen weglassen. Dein Pferd muss erstmal wieder lernen fein auf deine Hilfen zu reagieren.

Antwort
von SunshineHorse, 79

Sporen ist eine Verfeinerung der Hilfengebung , nicht des Treibens ! Ich würde mir oben erfahrenen Trainer an den Stall holen der mir hilft

Antwort
von kitcati23, 16

Schulpferde sind oftmals komplett versaut! Ich würde mir einen guten Reittrainer dazu holen, und von ganz Anfang an beginnen. Also erstmal longieren bis das Pferd vorwärts abwärts geht. Usw... Gerade bei in Maul abgestumpften Pferden würde ich viel mit Sitz arbeiten. Bei meiner Stute reicht es wenn ich kurz Gegensitze und dann bleibt sie stehen. Genau so beim angeloppieren Schiebe ich ordentlich mit und gebe regelmäßige Impulse mit dem Schenkel. !WICHTIG! Lass dir und deinem Pferd Zeit nichts mit Druck versuchen zu erzielen.

Antwort
von Nikita1839, 59

vlt auf stimme trainieren :)

Kommentar von lunabbbbb ,

Stimme wäre spätestens dann, wenn sie Turnier gehen will problematisch. Dort ist es nämlich verboten mit Stimme zu arbeiten. :)

Antwort
von lenaundbolero, 47

Trainiere es öfter  und rede mit ihm .Aber bitte nicht so fest mit den Sporen

Kommentar von Unicorn551 ,

Logisch, deshalb frag ich ja hier anstatt ihm die Sporen in die Rippen zu hauen :D

Antwort
von Michel2015, 26

Ja, lass ihn stehen bis der März kommt.

Antwort
von malteweisses, 36

Versuche einfach mal nur mit Halfter ohne Sporen zu reiten. Am Besten ohne Schuhe. So kann das Pferd lernen deine Signale besser zu verstehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten