Wie wird man sehr starkes Kopfweh los(Tabletten wiken nicht)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Manuel1712,

starke, einseitige Kopfschmerzen, bei denen normale Schmerztabletten nicht wirken, können ein Hinweis auf Migräne sein. Es gibt verschiedene Formen der Migräne – eine davon ist die vestibuläre (Schwindel-)Migräne.


Die vestibuläre Migräne, auch Schwindelmigräne genannt, ist eine Sonderform der Migräne. Schwindel kann einmal im Rahmen einer Aura Vorbote eines Migräneanfalls sein. Typisch für die vestibuläre Migräne sind jedoch Drehschwindelanfälle, die ohne ersichtlichen Anlass plötzlich auftreten und in bestimmten Abständen immer wiederkehren. Auch Schwankschwindel und Gleichgewichtsprobleme sind möglich. Mit den Attacken können starke Kopfschmerzen, Sehstörungen, Lärm- und Lichtempfindlichkeit, Tinnitus, Übelkeit und Erbrechen verbunden sein. Viele Betroffene haben vor Auftreten der Schwindelbeschwerden schon einmal unter Migräne gelitten. Diese zeigt sich dann, oft nach einer beschwerdefreien Zeit, mit Schwindelattacken in veränderter Form wieder. Manche erleben auch nur Schwindelanfälle, ganz ohne Kopfschmerzen.


http://www.apotheken-umschau.de/Schwindel

Typische Anzeichen von Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Es gibt spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome wie Übelkeit und Schwindel, helfen. Die soll man aber (wie alle Schmerzmittel) höchstens an 10 Tagen im Monat einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommt. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig. Ein Neurologe ist bei Migräne der zuständige Facharzt.

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Facharzt, einem Neurologen sein (das hast du richtig gemacht), nämlich für die Diagnose „Migräne“ und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane). Bevor dir dein Neurologe die migränewirksamen Triptane verschreibt, möchte er wahrscheinlich durch ein MRT erst einmal sicher gehen, dass es sich bei dir nicht um etwas schlimmeres handelt, sondern wirklich „nur“ um Migräne. Triptane wirken nur bei Migräne, aber nicht bei anderen Arten von Kopfschmerzen.

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manuel1712
08.05.2016, 09:46

Danke Emelina aber mein Arzt sagte, dass es keine Migräne sei, aber ich viele dieser Symptome habe. Mein Kinderarzt hatte schon so eine Vermutung die er aber nicht sagen wollte. Ich habe schon ein Termin beim MRT um zu sehen was wirklich los ist. Ich danke dir herzlichst für diese Aufwendige Antwort. Sie hat mir auch bei manchen punkten auch geholfen aber eine Migräne ist es nicht. Auch dass ich in der Pubertät bin stimmt. Ich hoffe, dass es nichts so ernstes ist. <3

LG Rafael und Manuel  

1

Gaaanz viel Trinken, Schlafen und kein Handy, Fernseher etc.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manuel1712
06.05.2016, 12:17

hab ich auch versucht aber es hilft auch nicht. aber trozdem danke

0

Danke an alle ich weiß jetzt was die Ursache war. Die Diagnose war Magnesiummangel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle:

Wieder zum Arzt gehen und dich weiter beraten lassen. Irgendwann findet man sicher die Ursache.

Zumindest deutlich wahrscheinlicher wie durch die Beratung durch Fremde Leute ohne medizinisches Studium im Internet.

Gute Besserung!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manuel1712
06.05.2016, 12:38

Ich war schon bei einem Neurologen. Der hat mir einen MRT Termin gegeben aber der ist erst nächsten Monat. Ich brauch daher einen guten Rat sonst kann ich vor Kopfschmerzen in der Schule mein Referat nicht halten. :(

0

Wenn du nicht mehr Tabletten schlucken willst, probiers vielleicht mal mit der Traditionellen chinesischen Medizin, die behandelt die Ursache deines Kopfschmerzes und nicht nur die Symptome wie dein toller Arzt! ;)

Ich persönlich habe z.b. wahnsinnig gute Erfahrungen mit Akupunktur gehabt, eine andere Möglichkeit die ich immer daheim habe sind Zinkitkristalle.

Da sie mit einer Frequenz von 528Hz schwingen, regen sie damit genau unsere DNA-Heilsequenz an (schwingt nämlich auch mit 528Hz) und somit wird jede Zelle im Körper dazu angeregt sich selbst zu heilen! Es ist grandios, vor allem weil man nebenbei sogar noch an Selbstbewusstsein oder Fantasie, Kreativität oder ähnlichem ( ist bei jedem anders) dazugewinnt und dabei braucht man das Flascherl nur bei sich tragen!

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung