Frage von aurora424, 85

wie wird man ein bundestagsabgeordneter?

Antwort
von MrHilfestellung, 58

Du trittst erstmal einer Partei bei. 

Dann bist du so beliebt bei deiner Partei, dass sie dich auf die Landesliste setzen und/oder als Direktkandidat in deinem Wahlkreis aufstellen.

Dann hoffst du, dass du auf der ersten Liste genug stimmen bekommst oder deine Partei genug Stimmen bekommt, damit du durch die Landesliste in den Bundestag einziehen kannst.

Kommentar von SebRmR ,

Man kann als Direktkandidat auch ohne Parteimitgliedschaft antreten.
Man kann es auch ohne Parteimitgliedschaft auf eine Landesliste schaffen, ist zugegebenermaßen eher selten.

Antwort
von MikeRat, 32

Das ist eigentlich ganz einfach, es dauert nur etwas bis man im Bundestag ankommt.

Du brauchst nicht gleich in eine Partei einzutreten, besuche einfach mal die Sitzung der Gemeindevertretung der Heimatgemeinde oder Ratsversammlung deiner Stadt.
Besuche auch die Sitzungen der Ortsvereine der Parteien in deiner Heimat. Wenn du dich entschieden hast bei welcher Gruppe du mitmachen willst machst du einfach mit. Bei der nächsten Vorstandswahl übernimmst du ein Amt im Vorstand z.B. den Schriftführer oder den Kassenwart. Jetzt trist du ein. Bei der nächsten Kommunalwahl lässt du dich als Kandidat für deine Gemeindevertretung aufstellen und versucht Gemeindevertreter zu werden. Wie das geht mit Direkt und über Liste weißt du bis dahin.
Als Gemeindevertreter arbeitest du in einem oder zwei Ausschüssen mit.

Danach geht es in den Kreistag, bis zu diesem Punkt ist alles Ehrenamt und es gibt nur Fahrgeld und etwas Aufwandsentschädigung.

Danach versucht du über diverse Wahlen in den Landtag bzw. Bundestag zu kommen.

Da nur alle 4 bzw. 5 Jahre gewählt werden kann es 10 bis 25 Jahre dauern bis du in Berlin ankommst.
Abkürzungen gibt es selten.

Viel Spaß...

Kommentar von SebRmR ,

Man muss den langen Weg vom Kreistage etc. bis zum Bundestag nicht machen, es gibt Beispiele, die es direkt in den Bundestag geschafft haben.

Antwort
von Rockuser, 34

Mann muss gewählt werden.

Antwort
von Lavendelelf, 36

Erstmal wirst du Mitglied in einer Partei. Dann studierst du Politik und/oder Retorik. Anschließend kämpfst du dich nach oben.

Kommentar von SebRmR ,

Die Ausbildung ist egal.
Parteimitglied muss man auch nicht sein, ist aber sehr hilfreich.

Kommentar von Lavendelelf ,

Na danke für deinen tollen Kommentar. Ohne dich wäre ich völlig unwissend geblieben.

Kommentar von SebRmR ,

Und was möchtest du mir mit deinem tollen Kommentar sagen?

Kommentar von Lavendelelf ,

Du solltest in Zukunft evtl. auf "Diese Frage beantworten" klicken und die Frage beantworten. Wenn du meine Antwort kommentierst fühle ich mich angesprochen. Du versteh?

Kommentar von SebRmR ,

Ich klicke dann auf "Diese Frage beantworten", wenn ich die Frage beantworten möchte.
Ich kommentiere  schon gegebene Antworten, wenn ich die Antwort kommentieren möchte, wie hier. Und wenn von 3 Sätzen  in meinen Augen 2 Sätze nicht richtig sind, ist das der Fall.
Du verstehst?

Kommentar von Lavendelelf ,

Jetzt habe ich verstanden daß meine Antwort einen völlig falschen Weg aufzeigt. Du bist der Beste. 

Antwort
von voayager, 6

antichambrieren - parlieren - intrigieren - paktieren -

Antwort
von Hegemon, 9

Bundestag wird schwierig. Aber wenn man schmerzbefreit ist, kann man es schon mal bis in den  Landtag schaffen. So wie "Herr Wichmann von der CDU":

Antwort
von metalhead998, 50

Da muss man gewählt werden.

Antwort
von Antwortapparat, 6

1. in eine Partei deiner Wahl eintreten

dann dieses hier lesen

http://www.fes.de/Sachsen/pdf/kommunalpolitik.pdf

alles andere kommt dann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten