Frage von juristenkind, 34

Wie wird man die innere Überzeugung los, durch Bildung und aussehen mehr wert zu sein als andere?

Ich denke eben von mir, dass ich besser als andere bin, weil ich zB der beste in meinem Jahrgang bin und danach Medizin studieren werde... Ich bin aber nicht unbeliebt und habe auch viele Kontakte in der Schule sowie außerhalb. Ich finde mich selbst auch ziemlich gutaussehend, was andere auch sagen. Vllt klingt das arrogant oder sonstiges, aber ich lebe das eben aus innerer Überzeugung und nicht, um andere runter zu machen. Ich bin auch eher ein Mensch, der in Gruppen ist und eben kein eingebildeter Einzelgänger... Und viele sagen eben auch, dass ich sympathisch bin etc. beleidige also keinen oder bin herablassend... Meine Frage ist aber trotzdem, ob es normal ist, sich für was besseres zu halten. Ich habe auch lieber Kontakt zu Studenten als zu Azubis etc. aber nicht, weil ich sie dann beleidige, sondern weil ich sie eben für "qualitativer" halte in dem Sinne ( hoffe, ihr versteht das). Muss ich daran was ändern oder hat jemand Tipps?

Antwort
von Crysali, 28

Niemand sollte darüber richten, ob du daran etwas ändern musst.

Manche Menschen kommen nicht mit anderen Menschen zurecht und bevorzugen bestimmte gesellschaftliche Kreise, das ist ganz natürlich.

Du könntest experimentieren und versuchen, bewusst mit Menschen zu interagieren, die du normalerweise nicht  bevorzugen würdest.

Antwort
von 5000steraccount, 12

Eingebildete Fatzken kommen in der Gesellschaft für gewöhnlich am weitesten, du solltest also keine Probleme bekommen. Und ja, das war wertend gemeint. Ich kann solche Menschen wie dich nicht ausstehen. Die, die sich "aus innerer Überzeugung" supertoll finden, sind mit am schlimmsten. Ich war auch Jahrgangsbester, meine Freunde sind alle mindestens 20 Jahre älter als ich, ich lerne Sprachen viel schneller als andere und hatte mehr als genug Möglichkeiten, andere damit runterzumachen. Habe ich das jemals ausgenutzt? Nein. Suche ich mir Freunde anhand ihres Bildungsstands aus? Nein. Bezeichne ich arroganterweise sämtliche Leute, die anders sind als ich, als "eingebildete Einzelgänger" oder "dumme Azubis"? Ebenfalls nein.

Antwort
von Th3Chakrus, 16

Die Ansicht hab ich auch 1:1... Ich find nicht das dein Selbstbild falsch is... Du kommst so weiter und bist offensichtlich erfolgreich

Antwort
von Rushter, 13

Dann beschäftige Dich schon mal mit der Transaktionsanalyse. Das mußt Du sowie später beim Studium sowieso tun. Dann verstehst Du Deine eigenen Bewertung und Einstellung.

Zum Anfang lies dazu das Buch: Ich bin o.k. - Du bist o.k.: Wie wir uns selbst besser verstehen und unsere Einstellung zu anderen verändern können - Eine Einführung in die Transaktionsanalyse von Thomas A. Harris


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community