Wie wird eine Harnröhrenverengung behandelt und bekommt man da eine örtliche Beteubung oder eine Narkose?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es Gibt 2 verschiedene Methoden welche ich hinter mir habe:
1. Harnröhrenschlitzung: Es wird mit einem Schlauch/Stab mit einer Kamera und einem "Schlitzgerät"(skalpel oder so) in die Harnröhre eingedrungen. Die Narbe oder Verengung wird dann durchgeshnitten um die Harnröhre wieder zu öffnen. (Unter Vollnarkose oder auch Rückenmarkbeteubung)
Hat bei mir nichts geholften, da eine Narbe wieder zu einer Narbe aufgeshnitten wird. Bin nach 2 Jahren wieder zum Urologen

2. offene harnröhren OP:
Je nach dem wo die Verengung ist (bei am
Damm, zwischen Anus und Hodenanfang)
Wird offen zu der Verengung eingedrungen und je nach grösse der Verengung oder Vernarbung. Wird die Narbe ganz entfernt und die Enden werden zusammengenäht (bei kleinen wunden) oder wenn die Narbe zu gross ist wird Mundschleimhaut transplantiert.  
Bin momentan noch in der Genesungsphase und kann noch nich sagen ob es erfolgreich verheilt ist.  
Sollte aber grössere heilchancen haben weil die Narbe ganz entfernt wird und somit keine erneute Narbenbildunt stattfinden sollte.

Je nach schmerzen die du hast und probleme die mit der Verengung kommen würde ich dir die OP raten.  

Aber Achtung! Lass nicht jeden Arzt ran... Suche dir einen spezialisten der viele dieser Eingriffe hatte. Die Harnröhre ist sehr Narbenanfällig....

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung