Frage von haenfling1, 82

Wie wird ein Privatkredit für PKW bei Insolvenz behandelt?

mein Auto habe ich vor 2 Jahren gekauft. Ich stehe im Kaufvertrag, es ist auf mich zugelassen und versichert, allerdings hat meine Schwester von Ihrem Konto das Auto komplett bezahlt und wir haben einen Darlehensvertrag aufgesetzt. Ich habe inzwischen einiges zurückgezahlt, es ist jedoch noch nicht komplett bezahlt. Kann meine Schwester wie eine Bank das Auto zurückfordern? Oder wird es vom Insolvenzverwalter eingezogen? Kann ich es jetzt vor der Insolvenz noch zurückgeben (Bei der letzten Vermögensauskunft Mai 16 habe ich es so mit angegeben, es wurde nicht gepfändet) .

Antwort
von Ronox, 27

Die Restforderung deiner Schwester ist Insolvenzforderung, wie von anderen Gläubigern auch. Das Auto kann sie nicht fordern, der Insolvenzverwalter kann es aber eventuell verwerten, wenn es nicht unpfändbar ist. Das kommt aber auf die genauen Umstände an. Zurückgeben kannst du es schon, wenn der Insolvenzverwalter das rausfindet, hast du aber ein Problem und anfechten kann er dies auch.

Antwort
von Othetaler, 39

Schau mal hier:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Insolvenz-Privatdarlehen--f266943.html

Allerdings solltest du die Frage konkret mit einem Anwalt oder deinem Schuldnerberater besprechen

Antwort
von DwarfEnt, 46

Hallo,

Banken können in der Regel ein Auto nur zurückfordern, weil sie den KFZ Brief haben. Den hat Deine Schwester vermutlich nicht.

Das Auto wäre somit in Deinem Eigentum. Der Treuhänder könnte es sogar verkaufen. Das Darlehen von Deiner Schwester kommt ganz normal in die Insolvenz.

Wenn sie offiziell den Brief hat, dann kann der Treuhänder nichts verwerten ;-)

Viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten