Frage von Gustavo8, 56

Wie wird ein Girokonto in der doppelten Buchführung gehandhabt?

Ich habe folgendes Verständnisproblem: Es es soll zum Anfang ein Girokonto geben, auf welches ein Startkapital hinterlegt ist. Das Gegenkonto dazu wäre dann das Eigenkapital Konto. Nun stellt man eine Rechnung an einen Kunden, die noch nicht bezahlt ist und verbucht das auf einem Konto für unbezahlte Rechnungen. Wenn er eine Rechnung bezahlt wird er diese auf das Girokonto überweisen. Es soll jedoch ein weiteres Konto für gezahlte Rechnungen eines Kunden geben, welches die offenen Forderungen als Gegenkonto hat. Mein Problem ist jedoch, dass der Betrag auf dem Girokonto dann nicht mehr stimmt, denn die bezahlte Rechnung wird ja nicht dort eingetragen oder darf man für eine Vorfall mehrere Konten benutzen?

Antwort
von GuenterLeipzig, 30

Ich könnte mir folgende Buchungssystematik vorstellen.

Das Girokonto oder besser Geschäftskonto stellt Deine Kurzfristliquidität dar.

Jeder Kunde erhält im System ein Kundenkonto.

Auf dieses Kundenkonto werden die offenen Forderungen und die bezahlten Forderungen gegengebucht.

Die Summe aller offenen/bezahlten Forderungen der eizelnen Kundenkonten ergibt wiederum die Position offene Forderungen Kunden.

Das gleiche Spiel kannst Du machen mit den Lieferanten und evtl. weiteren Gruppierungen.

Die offenen/bezahlten Forderungen kannst Du pro Gruppe summieren und darstellen, die Summe aller gebildeten Gruppen ergibt dann die Gesamtposition offene/bezahlte Forderungen.

Günter

Antwort
von BurgN, 5

Hallo,

folgende Buchungssätze:

Bank an Eigenkapital 1000,00 Euro (Eigenkapitaleinzahlung)

"Forderungen an Kunden" Debitorenkonto Müller an Umsatzerlöse 200 Euro (Gestellte Rechnung)

Bank an "Forderungen an Kunden" Debitorenkonto Müller 200 Euro (Zahlungseingang herr Müller)

Die Debitorenkonten sind Technisch gesehen Schattenkonten des Kontos "Forderungen an Kunden"

Schöne Grüße

Antwort
von sr710815, 13

bei Industriebuchhaltung gibt es noch fertige Erzeugnisse Konto 7100, Roh-Hilfs- Betriebsstoffe Konto 3000

http://www.wirting-verbundstudium.de/faecher/ex_rewe/SKR03_2009.pdf

Dann hast Du zur Aktivierung des Kontos erst einmal ein Gegenkonto der Klasse 9 als Vortragskonto 

Unbezahlte Rechnungen sind eigentlich Forderungskonten.

Forderungen an Umsatzerlös 8400 + UST 1775

Gezahlte Rechnungen gehen dann an die Bank & somit löst sich das Forderungskonto auf

Bank an Forderungen

Antwort
von Lukas1643, 35

Ich hab bei deiner Frage auch so meine Verständnisproblem.

Redest du von der industriellen oder von der Banken Buchführung?

Also für das Konto "Girokonto" bzw. "Bankkonto" ist das "EK" kein Gegenkonto

Im Normalfall bucht man, wenn ein Kunde seine Rechnung zahlt

Bankkonto an Forderungen


Auf der Passivseite steht die Mittelherkunft. Somit stammt dein Geld auf dem Girokonto zwar vermutlich aus dem EK aber es ist nicht das Gegenkonto.

Kommentar von Gustavo8 ,

Ich meine eine Firma die irgendwas produziert

Kommentar von Lukas1643 ,

Ja, beim Verkauf bucht man:

Forderung  an Ertrag (ich weiß nicht mehr wie das Konto genau heißt)
                    an UST

bei Bezahlung der Rechnung bucht man:

Bank  an Forderung

Dein EK wird somit automatisch größer, da du ein Ertrag buchst was später über die GuV und dann ins EK abgeschlossen wird.

Kommentar von Gustavo8 ,

Vielen dank schonmal. Also wenn die Forderung gestellt ist erhöht sich der Ertrag und bei Bezahlung auf das Konto wird die Forderung wieder ausgeglichen und bei allen bezahlten Rechnungen ist das Konto mit allen Forderungen in der Summe 0?

Kommentar von Lukas1643 ,

Ja genau.

In der praxis wird das Konto Forderung vermutlich aber nie auf 0 stehen, da ja ständig neue Forderungen rein kommen und erst nach z.B. 90 Tagen bezahlt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten