Wie wird die Unschuld festgestellt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Um gegen 3 Leute gleichzeitig anzutreten und zu gewinnen, erfordert nicht nur die Kenntnisse von irgendeinem Kampfsport - nicht nur des Wundermittels Krav Maga - sondern eines durchtrainierten taktischen Kämpfers. Auch beim Krav Maga wird nur mit Wasser gekocht. 

Wenn du es schaffst, allen drei Angreifern Arme oder Beine zu brechen, geht kaum einer davon aus, dass du der Aggressor warst; die Wahrscheinlichkeit, aus solcher Auseinandersetzung als Einzelkämpfer ungerupft rauszukommen ist ungleich niedriger als die der drei Gegner.

Letztendlich entscheidet der/dir Richter, ob man dir die Notwehr abnimmt. Nicht das Gericht ist in der Pflicht, dir die fehlende Notwehrsituation nachzuweisen  du musst die Notwehrsituation nachweisen. Aber bei drei Gegnern ist, wie schon angeführt, wahrscheinlich, dass man eher dir Glauben schenkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich weiss nicht, was du mit drahtzieher meinst.

ich geh davon aus, das man deine aussage genau unter die lupe nehmen wird, da die anderen 3 definitiv anzeige wegen körperverletzung machen werden.

ich habe schon mehrmals berichte über diese technik gesehen und habe das gefühl, das man dort gleich zu anfang technik lehrt, die den gegner verletzt und kampfunfähig macht, anstatt techniken, wie man möglichst schnell von den angreifern weg kommt.

entsprechend kann man dich dann durchaus auch bestrafen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChriGo97
17.02.2016, 17:46

Mit Drahtzieher meine ich, dass diese 3 Männer der auslösende Grund für die Selbstverteidigung wären, es jedoch so ausgelegt werden könnte, dass ich lediglich streitsuchend provoziert habe.

0
Kommentar von JuraErstie
17.02.2016, 18:32

Weil der Notwehrparagraph so viel sagt, wie: "Das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen."

Folglich muss keiner weglaufen, sondern kann sich den Angriffen stellen.

1
Kommentar von Friedel1848
17.02.2016, 23:46

"Das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen."

Wer sich in einer Notwehrsituation befindet, darf sich verteidigen und muss nicht weglaufen. Er kann alles tun, um den Angriff sofort und endgültig zu beenden. Er muss nur das mildeste unter allen gleich geeigneten Mitteln wählen. Um herauszufinden, ob man das mildeste unter den gleich geeigneten Mitteln gewählt hat, muss man einfach alle theoretischen Möglichkeiten, den Angriff zu beenden auflisten und gucken, ob die aufgeführten Alternativen
a) genauso gut geeignet sind, um den Angriff sofort und endgültig zu beenden
b) milder sind in Bezug zu dem verwendeten Mittel.

Daher darf man sich auch im Rahmen der Notwehr durch Kampfsporttechniken verteidigen und, wenn nötig, dem Gegner auch Arm oder Bein brechen.

Eine Freundin von mir hat einem Dieb am Bahnhof, der ihr die Handtasche klauen wollte, mal die Nase gebrochen. Natürlich ist das Notwehr und die Frau musste nicht wegrennen, sondern durfte sich verteidigen.

0

Man wird wohl kaum davon ausgehen, dass einer gegen drei antritt. 

Jedoch solltest du wirklich körperlich angegriffen worden sein, bevor du deine Selbstverteidigungskünste eingesetzt hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChriGo97
17.02.2016, 17:34

Klingt einleutend, aber bin bei der Beweislast, die gegen mich bestehen würde, skeptisch.

0