Wie wird die kommende zeit (beidseitig mehrfacher fußbruch)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo! Eigentlich sind das fast alles Fragen die ihr noch dem Arzt stellen solltet. Nur er hat den genauen Befund und eine entsprechende Prognose. Er wird die Füße einige Zeit nicht wirklich belasten können - als aktiver Mensch aber auf Bewegung drängen. 

Leider dauert das bei dieser Verletzung lange - wie lange ist individuell. Gerade deshalb sollte er  frühzeitig ein Aufbautraining machen das seine verletzten Füße  nicht  oder kaum belastet. Sprecht das mit Arzt und Physiotherapeuten ab. So sind z. B. viele Übungen im Wasser schon recht früh möglich. Gehen im hüfttiefen Wasser belastet die Füße  auch kaum, trainiert aber wichtige Muskeln und macht Kondition.  

Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird Monate dauern. Plane überhaupt nichts, lass ihn entscheiden. Er wird merken, wann was wieder geht. Hilf ihm nur, wenn er das will, geh ihm nicht mit Deiner Überfürsorge auf den Geist. Klär das vorher mit ihm ab. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rollstuhl: er sollte darauf achten, dass der Rollstuhl zu ihm paßt......von der Größe her. Er darf nicht zu eng, aber auch nicht zu breit sein. Armauflagen hindern stark bei der eigenständigen Fortbewegung, daher diese besser weglassen. Ein Rollstuhl mit leicht schrägstehenden Rädern (= negativer Sturz) ist für draußen besser, da der Rollstuhl dann sicherer steht und auch beim rauslehnen nicht so schnell kippt.

Krücken: Tückische Biester. Wichtig ist auch hier die genaue Anpassung an die Körpergröße. Zu niedrig oder zu hoch ist beides blöd. Besonders aufpassen muß man bei Schnee, Eis und Feuchtigkeit, da man dann recht leicht wegrutschen kann. Bei Feuchtigkeit kommt es auf den Untergrund an. Nasse Fliesen (z.Bsp. Bad, Küche oder Schwimmbad) bergen ein erhöhtes Risiko für einen Sturz.

Ansonsten gilt auch hier.......Geduld haben und täglich schauen was geht und was nicht. Es kann mal 2 Schritte vor, dann aber wieder 1 Schritt zurück gehen.

Wenn er zu sehr nervt, schick ihn ins Firneßstudio. Da gibt es genug Geräte an denen er sich austoben kann ohne die Füße dabei belasten zu müssen. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum kommt er nicht in eine Reha? Da könnte ihm besser geholfen werden als zuhause.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung