Frage von General001, 33

Wie wird der folgende lateinische Satz richtig übersetzt?

Penelopa tandem procis nuptias proposuit, si quis arcum Ulixis mariti tendere posset.

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Latein & Schule, 33

Hallo,

neben dem Vorschlag von Miraculix gibt auch die wörtliche Übersetzung: 'Wenn jemand den Bogen ihres Gatten Odysseus spannen könnte' einen Sinn.

Schließlich war das doch gerade der Trick dabei, daß niemand diesen Bogen spannen konnte, der weder die Kraft des Odysseus besaß noch wußte, wie man den Bogen, der jahrzehntelang unbenutzt an der Wand gehangen hatte, behandeln mußte. Odysseus, der sich als Bettler verkleidet unter die Freier gemischt hatte und darum bat, es auch einmal versuchen zu dürfen, wurde von den anderen nicht ernstgenommen. Sie dachten, sie könnten sich über seine vergeblichen Versuche amüsieren. Er jedoch rieb den Bogen mit Fett ein, drehte ihn über dem Feuer, bis er wieder geschmeidig war, legte einen Pfeil ein, spannte den Bogen und schoß den Pfeil durch die Ösen von 17 hintereinander aufgestellten Äxten glatt hindurch. Nach diesem Kunststück gab er sich als der heimgekehrte Odysseus zu erkennen und richtete unter den Freiern, die jahrelang seine Frau drangsaliert hatten und sie beinahe in den Ruin getrieben hätten, ein furchtbares Blutbad an.

Damit und mit der Wiedervereinigung der beiden so lange getrennten Gatten endet Homers Odyssee.

Herzliche Grüße,

Willy

Expertenantwort
von Miraculix84, Community-Experte für Grammatik, Latein, Schule, ..., 27

Penelope schlug schließlich den Freiern die Hochzeit vor, falls irgendjemand den Siegesbogen (= den Sieg) über den Gatten Odysseus innehaben könnte.

Der Satz hat drei Tücken und ist deswegen für einen Anfänger kaum zu wuppen:

1. ) Arcus = Bogen (erst in der weiteren Bedeutungen Siegesbogen erhält man den übertragenen Sinn: arcus = Sieg)

2.) Si quis = Si aliquis = Wenn irgendjemand. (Merke: "Nach si, ne, nisi, num fällt der kleine Ali um"). [Wenn jetzt jemand behauptet, dass das politisch nicht korrekt ist, stimme ich dem zu. Ich kenne aber keinen besseren Merkspruch.]

3) Ulixis mariti = Genitivus Objektivus = der Sieg ÜBER den Gatten Odysseus.

LG
MCX

Kommentar von Willy1729 ,

Hallo, Miraculix,

anstatt proponere mit vorschlagen zu übersetzen, würde ich vielleicht 'in Aussicht stellen', im Sinne von versprechen nehmen.

Penelope hatte die Hochzeit, die von den Freiern längst gefordert war, schließlich immer weiter hinausgezögert - sie sagte, sie müsse vor der Hochzeit noch ein Tuch zu Ende weben - was sie aber am Tag gewebt hatte, trennte sie nachts wieder auf, so daß die Arbeit niemals fertig wurde - bis die Freier die Geduld verloren und sie auf die Sache mit dem Bogen verfiel. Penelope wußte genau, daß niemand mit Ausnahme ihres Mannes mit diesem Bogen umgehen konnte.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von Miraculix84 ,

Danke! DH! Da war irgendwas mit einem Tuch, aber die Geschichte mit dem Bogen hatte ich nict mehr auf dem Schirm. Danke! :)

LG
MCX

Kommentar von Bevarian ,

Politische Korrektness bei Lateinmerksätzen - köstlich!!!

Kommentar von koopatroopa ,

Ich verstehe immer nicht, was daran politisch unkorrekt sein soll, dass eine kleine oder nicht kleine Person namens Ali umfällt...?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community